DAK-Urlaubsreport: Die meisten Deutschen können abschalten

ThemaKarriere

DAK-Urlaubsreport: Die meisten Deutschen können abschalten

Urlaubszeit ist keine Arbeitszeit: Diese Binsenweisheit setzt sich in der Bevölkerung allmählich durch. Das geht aus dem DAK-Urlaubsreport hervor.

Die gute Nachricht vorweg: Neun von zehn Befragten sagten der DAK-Gesundheit in einer Umfrage, sie hätten sich gut oder sehr gut erholt. Jeder dritte Sommerurlauber, der Verzicht auf Handy oder Internet habe besonders zur Erholung beigetragen.

Zu diesem Ergebnis kommt der neue DAK-Urlaubsreport. Für die repräsentative Studie befragten die Meinungsforscher von Forsa im August 1015 Deutsche, die bereits geurlaubt hatten.

Anzeige

"Im Vergleich zu identischen Studien der Vorjahre war die Erholung 2014 bislang am größten", heißt es bei der Versicherung. Besonders gut entspannen konnten sich die 45- bis 59-Jährigen.

Insgesamt erklärten nur zwölf Prozent der Befragten, sie hätten sich nicht gut oder gar nicht erholt. Der Hauptgrund: 37 Prozent der Betroffenen gelang es nicht, vom Job abzuschalten. Im vergangenen Jahr sagten das noch 52 Prozent. Stress mit Familie oder Freunden (18 Prozent), Krankheit (17 Prozent) oder schlechtes Wetter (15 Prozent) trugen ebenfalls zu fehlender Entspannung bei.

Weitere Artikel

Doch die schlechte Nachricht ist: Offenbar fällt das Abschalten Jüngeren schwer. Die meisten Probleme beim Ausspannen hatten laut Umfrage die 30- bis 44-Jährigen. 15 Prozent von ihnen klagten über mangelnde Erholung.

DAK-Experte Frank Meiners erklärte, gerade die sogenannte Rushhour-Generation der 30- bis 44-Jährigen habe oft großen beruflichen Druck und wolle ständig erreichbar sein. Aber: "Wer beim Baden in Gedanken noch auf seinem Bürostuhl sitzt, kommt selten erholt an seinen Arbeitsplatz zurück. Das wirkt sich über kurz oder lang auch negativ auf die Gesundheit aus."

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%