Gefährliche Wut im Bauch: Wer öfter ausrastet, ist früher tot

Gefährliche Wut im Bauch: Wer öfter ausrastet, ist früher tot

von Jana Reiblein

Brüllen, Türen knallen, Geschirr zerdeppern – so ein gepflegter Wutausbruch tut schon mal gut. Doch Vorsicht: Wer zu Zornanfällen neigt, hat laut einer Studie ein erhöhtes Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko. So bleiben Sie gelassener.

Wut hat viele Formen. Mal ist sie rasend aggressiv, mal eifersüchtig, mal traurig-frustriert - ein natürliches, normales Gefühl, das uns in unserem Alltag begegnet und nicht unbedingt schädlich sein muss. Wut kann jedoch auch zum Problem werden, wenn sie uns ständig beherrscht, die Kontrolle übernimmt und die Lebensqualität auf vielfältige Weise einschränkt: Es sind nicht nur die Angestellten, die unter einem cholerischen Chef leiden oder Kinder, die sich vor allzu temperamentvollen Eltern ducken – auch der Körper des Jähzornigen selbst leidet.

Dass die Seele unmittelbare Auswirkungen auf den Blutdruck hat, wissen nicht nur Mediziner, auch Betroffene erfahren es am eigenen Leib. Der Wütende spürt Hitze, Herzklopfen und Erröten, wenn sein Ärger zu einem Blutdruck- und Pulsanstieg führt. Der Körper ist in Alarmbereitschaft und schüttet die Stresshormone Adrenalin und Noradrenalin, die unter anderem Einfluss auf die Blutgerinnung haben, vermehrt aus. Auch die Vermutung, dass andauernder Stress und Ärger zu Herzproblemen oder Schlaganfällen führen kann, gibt es schon länger. Laut der Deutschen Herzstiftung kann es etwa gefährlich fürs Herz werden, wenn private oder berufliche Spannungen im Laufe der Zeit zu chronischem Bluthochdruck führen, der zu den größten Risikofaktoren für Herz-Kreislauferkrankungen zählt.

Anzeige

Tipps für den Büroalltag So üben Sie richtig Kritik

Kritik steckt niemand gerne ein. Das sollte jeder bedenken, der etwas an anderen auszusetzen hat und behutsam vorgehen. So finden Sie die richtige Worte, den richtigen Zeitpunkt und den richtigen Ort.

Kollegen und Chefs treiben uns täglich zur Weißglut: Anstatt alles runter zu schlucken, sollte man sagen, was einem nicht passt. dabei gilt es seine Wut zu bändigen und konstruktiv zu sein. Quelle: Fotolia

Eine Meta-Studie der US-Forscher Elizabeth Mostofsky, Elizabeth A. Penner und Murray A. Mittleman, die nun in der Fachzeitschrift „European Heart Journal“ veröffentlicht wurde, untermauert nun die Vermutungen, dass es einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen intensiven negativen Emotionen und dem Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall gibt. Für die Untersuchung wurden neun Studien aus den Jahren 1966 bis 2013 ausgewertet, die Patienten mit einem Hang zu heftigen Wutausbrüchen und koronaren Herzkrankheiten bis zum Infarkt (vier Studien), Hirninfarkt (zwei Studien), gerissenen Blutgefäßen (Aneurysmen) im Kopf (eine Studie)  und  Herzrhythmusstörungen (eine Studie) dokumentierten.

Zwei Stunden nach Ausbruch ist das Risiko erhöht

Die Auswertung der US-Wissenschaftler untermauert die These, dass Ärger zu körperlichen Problemen führen kann – und zeigt darüber hinaus, dass bereits kurze Attacken von psychischem Stress in Form von Wutausbrüchen erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Die Forscher berechneten, dass in den zwei Stunden, die auf einen Wutanfall einer Person folgen, das Risiko für einen Herzinfarkt um nahezu das Fünffache, die Gefahr eines Hirninfarkts um mehr als das Dreifache steigt. Das Risiko eines platzenden Aneurysmas im Kopf steigt laut den Berechnungen in der Stunde nach einem Wutanfall sogar um mehr als das Sechsfache. Die Gefühlsausbrüche können laut der Studie auch zu Herzrhythmusstörungen führen. Zum Vergleich wurden die Zeiten herangezogen, in denen der Patient emotional ausgeglichen war.

Anzeige
Jobletter:Der exklusive Jobservice für Juristen
Jobletter-Bild

Der WirtschaftsWoche-Jobletter schickt Ihnen wöchentlich alle Stellenangebote zu, die Ihrem Profil entsprechen. Mehr...

STELLENMARKT


Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die wiwo-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer
My Best Company:Den passenden Arbeitgeber finden

Werden Sie initiativ! Hier finden Sie die Firmen, bei denen Sie sich initiativ bewerben können. Mehr...

Siedler Online
Anno Online
Eine neue Welt: Länder entdecken, Grenzen erweitern, Wirtschaft optimieren.

Testen Sie jetzt Ihr Handelsgeschick in der Welt von Anno Online.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%