Männer-Mode 2016: Wie bunt darf Mann im Büro sein?

ThemaBüro

Männer-Mode 2016: Wie bunt darf Mann im Büro sein?

von Kerstin Dämon

In Berlin und Paris präsentieren Designer Mode für kalte Tage: zarte Farben für Frauen, Schwarz für Männer. Dabei können Männer im Büro Farbe tragen - allerdings wohl dosiert. Wie Sie sich nicht zum Papagei machen.

Am 19. Januar begann in Berlin die Mercedes-Benz Fashion Week. Noch bis Freitag stellen 47 verschiedene Marken und Designer die Modetrends für Herbst und Winter vor. Bei Frauen gilt: Transparente Stoffe, florale Designs, zerbrechliches, zartes Blau und Silber, Erdtöne liegen im Trend. Männermode ist dagegen martialisch, die Farben sind schwarz, blau, grau, weiß – so wie immer.

Auch bei der Vorstellung der Herbst- und Wintertrends für Männer in Paris am 20. Januar waren zwar die Designs auffällig, bei den Farben hielt man sich jedoch an Altbewährtes. Vielleicht einmal ein roter Pullover zur dunklen Hose, oder eine grüne Jacke auf grauem Hemd. "Das ist auch der Jahreszeit geschuldet", sagt Stil-Beraterin Elisabeth Motsch. "Im Winter sind die Farben immer dunkler als im Sommer."

Anzeige

Kräftige Farben gehören höchstens auf die Krawatte

Zwar zeigte Guccis neuer Kreativchef Alessandro Michele schon im Frühjahr 2015 in Mailand eine sehr weibliche Männermode - Seidenmäntel mit Pelzmanschetten, Spitzenhemden und Blusen - aber bei der Farbwahl war auch hier klar: Man(n) trägt höchstens das Hemd einmal in einem anderen Blauton als sonst. Alles andere wirkt schnell unseriös. Und gerade im Berufsleben will schließlich niemand verspielt wirken. Der Chef im pinken Rüschenhemd mit bonbonrosa Krawatte? Eher ein Clown als ein Verhandlungspartner. Feuerrote Socken zu knallgrüner Hose? Netter Komplementärkontrast, der aber im Geschäftsleben zu Irritationen führt.

So kleiden Sie sich richtig

  • Wie Sie stilsicher werden

    Wie kleidet man sich ordentlich? Dabei geht es um mehr als die Frage, ob mit oder ohne Krawatte. Welche Aussagen lassen sich durch welche Kleidung transportieren? Das ist keineswegs Jacke wie Hose. Ein Crashkurs.

  • It fits

    Im Englischen heißt es „it fits“, wenn etwas passt. Daher das Wort „Outfit“. Ihre Kleidung sollte in drei Kategorien passen: Dem Anlass entsprechend, dem Typ entsprechend und der individuellen Aussage entsprechend. Genau in der Schnittmenge liegt das für sie optimale Outfit.

  • Für Banken, Versicherungen, Rechtsabteilungen und Buchhaltung

    Anzug oder Kostüm sollten Werte wie Vertrauen und Sicherheit widerspiegeln. Das gilt auch für Mitarbeiter im Back-Office. Ein Ziel ist Understatement. Die Kleidung sollte modern und nicht bieder wirken; dunkle Business-Farben wirken am besten.

  • In Management, Controlling, Marketing und PR

    Es gilt, einen Tick schicker zu sein als im klassischen Business. Hosen mit Pullover gehen maximal in der Werbebranche. Ansonsten eher kompletter Hosenanzug oder Blazer-Hose-Kombi für Damen, Anzüge und Kombinationen für Herren. Anspruchsvoll, gehobene Qualität und dunklere Farben.

  • Im B2B

    Professioneller Look ist hier unabdingbar. Klassische Kostüme, Anzüge und Kombinationen in mittleren bis dunkleren Farbtönen. Farben dürfen nicht ins Auge springen, sollten aber modern sein.

  • In Kreativ-Jobs

    In der Werbung oder bei den Medien darf es bunter und ausdrucksstark zugehen. Hier ist Nähe angesagt und schwarze Kleidung ist da sehr hinderlich.

  • Große Männer brauchen Unterteilungen

    Für besonders große Männer empfehlen sich farbliche Unterteilungen. Also zum Beispiel blaue Hose oder roter Pullover. Das unterbricht die Größe und lässt Sie weniger lang wirken. Männer mit langen Beinen tragen am besten längere Jacken und Ärmel.

  • Kleine Männer eher eintönig

    Ist Ihr Körper insgesamt kurz, empfiehlt sich farblich Ton in Ton. Farbliche Unterteilungen würden die Kürze betonen. Haben Sie kurze Beine, sollten Sie von Hosenaufschlägen absehen – und auch davon, Ärmel aufzukrempeln.

  • Passend zum Typ

    Tiefsinnige und Kreative wollen sich ausdrücken. Die Erscheinung darf Außergewöhnliches bieten, also kreativer Kragen, Schmuck, extravagante Brille oder bunte Farben. Bodenständige Typen verwenden besser natürliche Materialien und Erdtöne. Dramatiker und Extrovertierte mögen vielleicht asymmetrisch geschnittene Kleidung – sie sollten dann aber darauf achten, dass sie niemals billig wirkt. Zu sportlichen Typen passen Blau und Grün.

  • Nicht nur beim Mann entscheidet die Figur

    Sollten Sie eine schlanke Frau sein und Kleidergröße 32 bis 34 tragen, sehen Röhrenjeans super aus. Ab Kleidergröße 40 sehen Sie mit ihnen dicker aus. Es liegt also stets an der Form ihres Körpers.

  • Rechteckige Figurform

    Sind Schulter, Taille und Hüfte gleich breit, empfiehlt sich eine gerade Hose oder ein gerader Rock.

  • Dreieckige Figurform

    Die Schulter ist schmaler als die Hüfte. Hier sollten Sie Hosen und Rücke in der sogenannten A-Linie mit kurzen Oberteilen kombinieren.

  • Umgekehrtes Dreieck

    Die Schulter ist breiter als die Hüfte: Hier empfehlen sich Caprihosen, Röhrenhosen und enge Röcke. Die schmalen Hosen lassen sich gut in Stiefel stecken.

  • Die Achter-Figur

    Die Figur ist wie eine 8 geformt. Sie ist eine sehr weibliche Figurform. Die Röcke sind konisch geschnitten, sie werden zum Knie hin schmaler. Passende Hosen sind Hosen in Bootcut-Schnitten.

Im klassischen Businessumfeld darf es nicht zu bunt zugehen, weiß Motsch. Frauen werde da etwas mehr zugestanden, aber Männer tragen im Geschäftsleben nun mal keinen smaragdgrünen Anzug.

Also alles grau in grau? Mitnichten, sagt Stil-Experte Bernhard Roetzel: "Farbe ist das Salz in der Suppe." Roetzel gilt mit seinem in 19 Sprachen übersetzten Buch "Der Gentleman. Handbuch der klassischen Herrenmode" als Gentleman-Papst schlechthin. Außerdem schrieb er einen "Schuh-Guide für Männer" sowie "Der Gentleman nach Maß – Maßgeschneiderte Herrenkleidung." Er bedauert die Kapitulation vor den Risiken der Farbe. "Die Wahl der Nicht-Farbe Schwarz ist Ausdruck von Hilflosigkeit", sagt er.

5 Tipps auf dem Weg zur richtigen Socke

  • Die richtige Größe

    Kennen Sie Ihre Größe GENAU. Statt mit den europäischen Größen 39, 44 oder 47 zu hantieren, achten Sie auf die britischen oder US-Größen, die seltener abweichen. Socken, die am Hacken aus dem Schuh quellen, verraten den Fehlkauf.

  • Die richtige Sockenlänge

    Kaufen Sie Kniestrümpfe. Kein Geschäftspartner möchte in einer Besprechung Ihre behaarte Wade sehen. Im Sitzen ist jedoch jede Socke zu kurz, wenn die Beine überschlagen werden um so mehr.

  • Die richtige Farbe

    Wählen Sie die Farbe der Socke nach dem Anzug aus, nicht dem Schuh. Das heißt: Zum dunkelblauen Anzug mit Schwarzen Schuhen wählen Sie eine dunkelblblaue Socke, ist der Anzug grau und die Schuhe braun, sind graue Socken passend.

  • Knallbunte Socken?

    Wenn farbige Socken – dann passend zu einem weiteren Accessoire in der gesamten Garderobe, vorzugsweise Fliege oder Krawatte. Knallbunte Socken allein wirken albern. Aktuelle Alternative, um ein wenig Farbe ins Spiel zu bringen. Bunte Schnürsenkel.

  • Modesünden

    Bedarf eigentlich keiner erneuten Erwähnung: In Sandalen NIE Socken oder Strümpfe.

Und der Deutsche macht nun einmal gerne alles richtig. Bevor man(n) sich also mit dem gelben Hemd in die Nesseln setzt, greift er lieber zu dem, was schon zu Großvaters Zeiten als zeitlos schön galt. "Kein Wunder, dass in Deutschland so viel Schwarz getragen wird - vom Outdoorjacken-Fan bis zum Anzugträger", so Roetzel. Auch Motsch ist gegenüber etwas Farbe in der Business-Kleidung nicht grundsätzlich abgeneigt. "Die Krawatte darf gerne kräftige Farben haben", so Motsch. Beim Businesshemd müssen es dann wieder dezente Farben sein. Pastelltöne sind schon an der Schmerzgrenze. Wer Farbe wagt, müsse die außerdem gut kombinieren können. Ein Rat, den sie ihren Klienten gibt: "Wenn man sich unsicher ist, ob etwas passt, sollte man es nicht machen."

Andere Länder, andere Farben

In Großbritannien - also der Heimat des klassischen Gentlemans - treibt der Geschäftsmann es bunt: "Beim englischen Gentleman gilt es als Ausdruck von Klasse, wenn er zum dunkelblauen Nadelstreifenanzug quietschrosa Strümpfe trägt", erzählt Roetzel.

Auch ein rotes Innenfutter sei typisch britisch, nach dem Motto: "außen konservativ, innen verrückt." Die Italiener etwa seien bei der Wahl der Farben wieder wesentlich zurückhaltender. "Diese Farbigkeit, wie sie seit Jahrzehnten von Paul Smith oder Hackett vorgeführt wird, gilt in Italien als papageienhaft", so Roetzel. Wer geschäftlich nach Italien muss, sollte also zurückhaltend auftreten - dunkelblaues Sakko, hellblaues Oxford-Hemd, dunkelblaue Wollkrawatte, graue Flanellhosen und dunkelbraune Chukkaboots. Bei einem Business-Trip nach London darf es dagegen gerne farbiger sein.

Anzeige
Jobletter:Der exklusive Jobservice für Juristen
Jobletter-Bild

Der WirtschaftsWoche-Jobletter schickt Ihnen wöchentlich alle Stellenangebote zu, die Ihrem Profil entsprechen. Mehr...

STELLENMARKT


Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die wiwo-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer
My Best Company:Den passenden Arbeitgeber finden

Werden Sie initiativ! Hier finden Sie die Firmen, bei denen Sie sich initiativ bewerben können. Mehr...

Siedler Online
Anno Online
Eine neue Welt: Länder entdecken, Grenzen erweitern, Wirtschaft optimieren.

Testen Sie jetzt Ihr Handelsgeschick in der Welt von Anno Online.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%