Rankings: Europa holt in MBA-Ranglisten auf

10. November 2008
Die besten MBA-SchulenBild vergrößern
Die besten MBA-Schulen (Klicken Sie auf die Grafi für eine erweiterte Ansicht)
von Daniel Rettig

Die internationalen MBA-Ranglisten bieten Business Schools eine gute Werbeplattform, Bewerbern eine erste Orientierung. Eine Übersicht der aktuellsten Rankings zeigt: Die US-Schulen sind nicht mehr das Maß aller Dinge - Europas Unis schieben sich langsam auf die vorderen Plätze vor.

Vor ein paar Jahren galten amerikanische Business Schools auf dem MBA-Markt als Maß aller Dinge. Damit ist es langsam vorbei – wie etwa die aktuelle Rangliste der Economist Intelligence Unit (EIU) zeigt.

Anzeige

Unter den besten 20 Schulen tauchen bereits elf nicht amerikanische auf. Den größten Sprung nach vorne machte die Universität in Hongkong, die es erstmals in die Weltspitze schaffte. Bemerkenswert: Mit der Mannheim Business School kletterte auch ein deutscher Vertreter auf die Liste. Beim Thema „Qualität der Fakultät“ landete die Schule sogar auf dem sechsten Platz.

Die Rangliste der „Financial Times“ (FT) für den Bereich EMBA legt dementsprechend andere Schwerpunkte: Wichtig sind hier vor allem das Durchschnittsgehalt der Absolventen drei Jahre nach ihrem Abschluss, der prozentuale Gehaltsanstieg sowie der Anteil ausländischer Dozenten und Studenten im Studium. Deutsche Business Schools können sich das Ranking stolz an die Wand kleben: Unter den 25 besten Programmen weltweit befinden sich erstmals vier deutsche Anbieter.

Dafür gibt es beim Preis riesige Unterschiede: Der EMBA der ESCP-EAP in Berlin kostet zum Beispiel 39.000 Euro, in Mannheim 40.000 Euro, an der Gisma in Hannover 52.000 Euro und an der WHU 65.000 Euro. Im Vergleich zu US-Verhältnissen ist das aber noch wenig: Wer seinen EMBA an der Wharton School im Bundesstaat Pennsylvania macht, muss satte 113.000 Euro auf den Tisch legen.

Die EIU befragt für ihr Ranking etwa 20.000 MBA-Studenten und -Absolventen weltweit. Am höchsten gewichtet wird dabei, welche neuen beruflichen und persönlichen Entwicklungschancen der MBA-Titel mit sich brachte. Gleichwohl gesteht die EIU ein, dass die Rangliste nicht überinterpretiert werden sollte: Die Unterschiede zwischen einzelnen Schulen können äußerst gering ausfallen.

Während sich die Schulen mit dem MBA an die Managergeneration der Zukunft richten, ist der Executive MBA (EMBA) als Weiterbildung für die Führungskräfte von heute konzipiert.

Anzeige
Kommentar | 1Alle Kommentare
  • 24.11.2008, 22:26 Uhrgin

    Schnuppertage an der WHU

    http://www.whu.edu/

    Einer unserer Schnuppertage ist die Gelegenheit, die WHU hautnah zu erleben.

    in Gesprächen - auch mit Studierenden - können Sie sich auf dem Campus in Vallendar selbst ein bild von der WHU machen.

    Die nächsten Schnuppertage sind am:

    Samstag, 06. Dezember 2008 (voraussichtliches Programm)
    Samstag, 31. Januar 2009
    Samstag, 14. März 2009
    Samstag, 18. April 2009

Alle Kommentare lesen
Jobletter:Der exklusive Jobservice für Juristen
Jobletter-Bild

Der WirtschaftsWoche-Jobletter schickt Ihnen wöchentlich alle Stellenangebote zu, die Ihrem Profil entsprechen. Mehr...

STELLENMARKT


Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die wiwo-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer
My Best Company:Den passenden Arbeitgeber finden

Werden Sie initiativ! Hier finden Sie die Firmen, bei denen Sie sich initiativ bewerben können. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.