Tag der Rückengesundheit: „Auch die Psyche hat Einfluss auf den Rücken“

ThemaGesundheit

InterviewTag der Rückengesundheit: „Auch die Psyche hat Einfluss auf den Rücken“

Täglich acht Stunden im Büro sitzen kann zu einer ganz schönen Belastung für den Rücken werden. Im Interview erklärt Tanja Cordes von der Aktion Gesunder Rücken e. V. , wie Sie Rückenproblemen vorbeugen können.

Bild vergrößern

Tanja Cordes arbeitet für die Aktion Gesunder Rücken e. V. (AGR). Der Verein stellt unabhängige AGR-Gütesiegel aus, das besonders rückenfreundliche Produkte kennzeichnet.

WirtschaftsWoche: Frau Cordes, jeder zweite Deutsche hat Rückenprobleme. Woran liegt das?
Tanja Cordes: Definitiv an zu wenig Bewegung. Wenn Sie dauerhaft im Büro in derselben Sitzhaltung verharren, werden die Muskeln nicht mehr richtig durchblutet. Durch diese sehr angespannte Position entstehen schnell Verspannungen und Schmerzen. Dabei liegt das Problem oft nicht in der Sitzposition selbst, es ist vielmehr ein Problem, wenn wir zu lange in einer Haltung verharren.

Alltagstipps für einen starken Rücken

  • Gewichte verteilen

    Wer schwere Lasten trägt, sollte sie nicht auf einer Seite tragen, sondern auf beide Seiten der Schultern, beziehungsweise des Rückens, verteilen oder eben von Zeit zu Zeit abwechseln.

  • Haltung ändern

    Wer den ganzen Tag vor dem Bildschirm sitzt, dem tun abends oft die Schultern weh und der Rücken ist verspannt. Auch hier gilt: Häufiger mal die Sitzposition wechseln, hilft Muskelverspannungen zu vermeiden.

  • Schreibtisch gut aufbauen

    Auch die richtige Anordnung von Bildschirm, Tastatur, Stuhl und Tisch kann die Haltung beeinflussen. Wer sich über die richtigen Abstände informiert, kann so eine Fehlhaltung vermeiden und ebenfalls den Rücken entlasten.

  • Bewegung

    Die beste Medizin für eine gesunde Wirbelsäule ist und bleibt Bewegung. Egal wofür man sich entscheidet, der meiste Sport ist gut für den Rücken. Natürlich gibt es aber besondere Rückentrainings, auf die man zurückgreifen kann. Übrigens sind Walken, Skilanglauf und Radfahren neben richtigen Rückenschulungen am besten geeignet, um den Rücken zu stärken.

Also sollten wir uns häufiger anders hinsetzen?
Genau. Am besten nehmen Sie öfters mal andere Sitzhaltungen ein. Eine weitere Möglichkeit ist es mehr Bewegung in unseren Alltag einzubauen. Sie können zum Beispiel den Kopierer etwas weiter weg stellen, damit Sie öfter aufstehen müssen. Auch Sport ist eine gute Möglichkeit, Rückenproblemen vorzubeugen.

Anzeige

Außerdem gibt es Büromöbel, die verschiedene Sitzhaltungen ermöglichen. Ein höhenverstellbarer Tisch ermöglicht es zum Beispiel zwischendurch im Stehen zu arbeiten.

Und wenn ich all das beherzige und trotzdem Rückenschmerzen habe?
Tatsächlich gibt es Studien, die zeigen, dass auch unsere Psyche Einfluss auf unseren Rücken hat. Sie können das ja auch häufig im Alltag sehen, dass Menschen, die gerade eine schwierige Phase durchleben eher gebückt gehen. Der negative Stress, der damit einhergeht kann für Verspannungen sorgen – und die können wiederum zu Schmerzen führen.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%