Erfahrungsbericht: Was die neuen Assistenten-Dienste kosten und leisten

Erfahrungsbericht: Was die neuen Assistenten-Dienste kosten und leisten

Bild vergrößern

Zu viele Aufgaben

Autor Markus Albers beschäftigte für zwei Wochen Assistentinnen in Indien und in Polen. Ein Erfahrungsbericht.

Sneha wollte zuerst nicht so viel über sich verraten. Ich wusste lediglich, dass sie in Bangalore lebt, ein deutsches Sprachdiplom beim Goethe-Institut gemacht hat und dass sie neben deutsch und Englisch auch Hindi, Tamil und Marathi spricht.

Seit ein paar Tagen ist Sneha Rajaram meine persönliche Assistentin. Rein virtuell. Sneha arbeitet für GetFriday, einem internationalen Anbieter für sogenannte Virtuelle Persönliche Assistenten (VPA). Und dann gibt es noch Marta Krzyzanowska, die im polnischen Wielun für mich arbeitet und mir vom deutschen Anbieter Strandschicht vermittelt wurde.

Anzeige

Ich delegiere und vergebe Aufträge – und teste, ob ich durch meine beiden neuen Assistentinnen tatsächlich meine Produktivität steigern kann.

Bei den Aufgaben, auch „Tasks“ genannt, entscheide ich mich für einen Mix aus beruflichen und privaten Projekten:

Reiseplanung Ich muss Ende November für drei Tage nach Bangkok – der Zeitraum ist flexibel. Suchen Sie die zwei günstigsten (möglichst direkten) Flüge ab Berlin. Nicht buchen, nur schauen! Aufwand: eine Stunde.

Reservierung Ich hätte gern am 11. August für ein Geschäftsessen einen Tisch für zwei Personen um 20 Uhr im Berliner Restaurant Kuchi. Bei schönem Wetter draußen, sonst drinnen. Aufwand: fünf Minuten.

Konferenz Vereinbaren Sie am 11. August mit dem Redakteur Martin S. einen Termin für eine 15-minütige Telefonkonferenz.Aufwand: fünf Minuten.

Recherche Ich interviewe in einigen Tagen Chris Anderson, Autor des Buches „Free“. Stellen Sie ein kurzes Dossier zusammen mit je fünf Ar-tikeln und fünf Interviews zu diesem Buch. So aktuell und relevant wie möglich. Aufwand: eine Stunde.

Marktanalyse Finden Sie heraus, in wie vielen Ländern der Welt es das deutsche Produkt „Ohropax“ gibt – und seit wann in welchen Regionen.Aufwand: eine Stunde.

Kontakte Recherchieren Sie die Telefonnummer und E-Mail-Adresse des Züricher Büros der Zeitschrift „Monocle“ sowie einen Ansprechpartner dort, ohne meinen Namen zu nennen. Dauer: zehn Minuten.

Shopping Ich möchte eine günstige Videokamera kaufen – wie die Flip MinoHD. Stellen Sie mir drei Produkte zusammen – nach Preis/Leistung. Aufwand: maximal eine Stunde.

Privat Ich möchte dieses Jahr mein Patenkind nach Berlin einladen. Sie mag japanische Visual Kei-Bands wie „Dir en Grey“ oder „Mucc“. Suchen Sie ein Konzert einer solchen Band in Berlin.Aufwand: eine Stunde.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%