Gründer: Finanzinvestoren meiden junge Firmen

Gründer: Finanzinvestoren meiden junge Firmen

von Anke Henrich

Jungunternehmer kommen infolge der Finanzkrise kaum mehr an Gelder privater Investoren. Deutsche Beteiligungsfirmen konzentrierten sich stattdessen auf Übernahmen etablierter Firmen, so die Analyse der staatlichen Förderbank KfW.

Dieser Trend hin zu etablierteren Unternehmen zeigt sich unter anderem an einem deutlichen Anstieg der Investitionssummen in diesem Bereich. Diese Lücke hätten Wagniskapitalgeber aus dem öffentlichen Sektor wie etwa Förderbanken nicht schließen können, so die Studie der Kreditanstalt für Wiederaufbau. DieKfW-Volkswirtin Margarita Tchouvakhina spricht  von einer besorgniserregenden Entwicklung. Viele Gründer und Jungunternehmer sind auf private Geldgeber angewiesen, die aber wegen der Finanzkrise größere Risiken scheuen. Die Gefahr, dass die jungen Firmen scheitern, ist vielen Wagniskapitalgebern zu groß - zumal sie ohnehin mit sinkenden Renditen zu kämpfen haben. Der Grund dafür: Auch Beteiligungsfirmen kamen in den vergangenen Jahren kaum mehr an Kredite, mit denen sie ihre Investments oft und zu einem hohen Anteil finanzieren. Zudem fuhren viele Firmen in Private-Equity-Hand in der Krise gegen die Wand. Der Studie zufolge waren 2009 mehr als 40 Prozent aller Ausstiege von Beteiligungsfirmen bei Unternehmen Totalverluste. Vier Jahre zuvor waren es nur 24 Prozent. Mit dem Wirtschaftsaufschwung der vergangenen Monate hat sich die Lage für die Finanzinvestoren wieder etwas aufgehellt.

Neuer Wiwo-Gründerwettbewerb ausgeschrieben

Im Frühjahr 2011 wird der Wettbewerb erneut ausgeschrieben. Die Initiatoren wollen mit dem Preis Unternehmer fördern, die das Zeug dazu haben, die Wirtschaft der Zukunft mit zu gestalten. Die Partner des Wettbewerbs unterstützen die Sieger deswegen mit einem umfangreichen Preispaket im Wert von 300 000 Euro. Es soll ihnen helfen, ihre Geschäftsidee in ein wachsendes Unternehmen zu verwandeln.

Anzeige

Die Kanzlei Osborne Clarke berät die Gewinner bei rechtlichen Fragen – etwa zur ersten Finanzierungsrunde, bei der Ausgestaltung von innovativen Geschäftsmodellen oder bei internet- und markenrechtlichen Themen. Das Business-Angel-Netzwerk BrainsToVentures unterstützt die Sieger bei der Suche nach Investoren und hilft, Kontakte über ihr Netzwerk zu knüpfen. Ein Angel coacht die Gewinner für ein Jahr in Alltagsfragen.Die Markenprofis der Hamburger Werbeagentur Jung von Matt beraten das Gewinnerteam bei der Markenstrategie und ihrem Kommunikationsauftritt. Die Personalberater von Heidrick & Struggles beraten das Gründerteam – etwa bei der Personalauswahl oder ihrer Organisationsstruktur. Zudem helfen die Profis beim Aufbau eines Beirats.

Das Gewinnerteam berichtet im Gründertagebuch in der WirtschaftsWoche regelmäßig über seine Fortschritte. Alle fünf Finalistenteams bekommen ein Jahr Gründertraining. Sie werden von Mitgliedern des internationalen Unternehmernetzwerks Entrepreneurs’ Organization mit dem Programm Accelerator geschult, das seit Jahren erfolgreich in den USA veranstaltet wird.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%