Wagnisfinanzierung: Wie Konzerne neue Ideen kaufen

Wagnisfinanzierung: Wie Konzerne neue Ideen kaufen

Bild vergrößern

Der US-Mischkonzern 3M hat die klassische Wagnisfinanzierung neu belebt: das Corporate Venture Capital.

Nach dem Hype in den Neunzigerjahren wurde es still um die Wagnisfinanzierung. Jetzt setzen Konzerne auf eine verfeinerte Variante und beteiligen sich damit an kreativen Geschäftsideen.

Die Reise bis zum Meeresgrund dauert nur drei Minuten. Auf der faszinierenden Tauchfahrt begegnen die Gäste Riffs, Rochen, Haien und Clownfischen... Willkommen im Burj al Arab, dem teuersten und luxuriösesten Hotel der Welt. Willkommen im Al Mahara, dem exklusivsten Restaurant mit eigener Unterwasserwelt. Willkommen zwischen Wirklichkeit und Illusion.

Die 321 Meter hohe Herberge in Dubai ist real, ebenso ihr Aquazoo mit integriertem Gourmettempel. Für die Illusion der Tauchfahrt hingegen sorgen andere – allen voran 3M GTG. Das Münchner Unternehmen mit dem kryptischen Namen führt die betuchten Gäste per simulierter U-Boot-Fahrt hinab zu ihren reservierten Plätzen im Souterrain.

Anzeige

Die Idee, Werbung auf die jeweilige Stimmung von Konsumenten visuell abzustimmen und in Echtzeit abzuspulen, haben die Münchner mittlerweile zu einem der weltweit führenden Unternehmen auf dem Gebiet der digitalen Außenwerbung gemacht. Doch ganz alleine wäre "der Weg aus den Startlöchern nach oben holpriger gewesen", sagt Geschäftsführer Daniel Steinbichler. Wen er sich für mehr Schub ins Boot holte, verraten die ersten beiden Buchstaben des Firmennamens: 3M.

"Innovationsshopping"

Der US-Mischkonzern zählt zu den innovativsten weltweit. Und so ist es kein Zufall, dass das Unternehmen in jüngster Zeit die klassische Wagnisfinanzierung neu belebt hat, wenngleich in verfeinerter Form – dem Corporate Venture Capital, kurz CVC.

"Innovationsshopping", nennt Stefan Gabriel, Präsident der 3M New Ventures, den kreativen Einkaufsbummel rund um den Globus. Dabei hat er vor allem Zukunftsmärkte im Visier: Elektronik, Informationstechnologie und Kommunikation, Wasser, Energie, nachhaltige Energien und Materialien oder Gesundheit; alles Felder, auf denen der Weltkonzern mit seinen 45 Technologieplattformen und mehr als 80 000 Produkten selbst vertreten ist.

Eigens dafür wurde eine Späherdivision mit Sitz in München gegründet. Sie agiert selbstständig und ist nur dem 3M-Chef George Buckley unterstellt. Auf der Suche nach jungen Unternehmen siebt eine zehnköpfige Crew diejenigen aus, deren Geschäftsmodelle zum 3M-Organismus passen.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%