Fachkräftemangel: Kampf um Talente geht weiter

Fachkräftemangel: Kampf um Talente geht weiter

Bild vergrößern

Fachkräfte sind weiter gefragt

Trotz der Wirtschaftskrise sind Fachkräfte weltweit weiterhin heiß begehrt. Zwar will etwa jedes zehnte Unternehmen Stellen abbauen, doch fast dreimal so viele wollen in der Krise Konkurrenten Arbeitskräfte abjagen.

Fachkräfte können aufatmen: Auch in der Wirtschaftskrise sind sie gefragt wie eh und je und können mit guten Angeboten rechnen. Das zumindest belegt der „Talent Report 2009“ der Online-Stellenbörse Stepstone und der Economist Intelligence Unit (EIU), der am Donnerstag veröffentlicht wird und der WirtschaftsWoche exklusiv vorliegt. 

Danach will zwar etwa jedes zehnte der rund 500 befragten Unternehmen in den nächsten zwölf Monaten Stellen abbauen. Aber deutlich mehr, nämlich 27 Prozent wollen die Flaute dazu nutzen, um ihren Wettbewerbern gezielt Fachkräfte abzujagen – im vergangenen Jahr waren es nur 21 Prozent.

Anzeige

Auch wenn zwei Drittel der Unternehmen davon ausgehen, das sich die wirtschaftliche Lage frühestens in einem Jahr wieder bessert, geht der Kampf um die besten Köpfe weiter. Die Mehrheit der Unternehmen geht davon aus, dass die Rekrutierung und Bindung von Fachkräften in Zukunft noch schwerer wird (46 Prozent) oder zumindest schwierig bleibt (28 Prozent).

Aufstiegschancen als Köder

Allerdings verändern sich in der Krise die Mittel, die die Unternehmen einsetzen, um Fachkräfte an sich zu binden. Wollte vor einem Jahr knapp jedes dritte Unternehmen seinen Fachkräften noch eine verbesserte Vergütung anbieten, setzen jetzt nur noch 25 Prozent auf diese Strategie.

Stattdessen wollen die Firmen ihren Top-Mitarbeitern jetzt Weiterbildungsmaßnahmen, interne Trainingsprogramme und bessere Aufstiegschancen bieten. Etwa sechs von zehn Befragten wollen die besten Köpfen außerdem mit flexibleren Arbeitsbedingungen ködern.

„Selbst wenn es in einigen Unternehmen zu Entlassungen kommt, wird es für hoch qualifizierte Personen immer einen Markt geben,“ zitiert die Studie Uli Holtz, den General Manager Human Resources bei Microsoft.

Für die Studie befragten Stepstone und die EIU zu Beginn dieses Jahres weltweit rund 484 Führungskräfte, Personalentwickler und Unternehmensleiter aus 19 Branchen. Etwa die Hälfte von ihnen stammen aus Firmen, die mehr als eine Milliarde US-Dollar Umsatz pro Jahr erzielen.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%