Kündigungstipps für Mitarbeiter: Wie Sie die Kündigung bewältigen

Kündigungstipps für Mitarbeiter: Wie Sie die Kündigung bewältigen

Bild vergrößern

Entlassung? Folgefehler lassen sich vermeiden!

Weder Mitarbeiter noch Manager sind auf die neue Entlassungswelle vorbereitet. Wie Sie als Mitarbeiter mit Kündigungen umgehen, welche Rechte Sie auf Abfindung haben und wie Sie beruflich wieder neu Fuß fassen.

Ein simpler Satz: "Ach ja, Sie bekommen noch Post von uns." Für Bernd Weimann (*Name geändert) war dies der einzige Hinweis, bevor er entlassen wurde. Lange Jahre hatte der 44-Jährige im Außendienst gearbeitet und IT-Lösungen für Mittelständler verkauft. Dann war plötzlich Schluss – die Kündigung kam per Brief. „Ich habe ziemlich lange gebraucht, um das zu verdauen“, sagt Weimann.

Mit den Banken fing es an. Dann kamen die Autohersteller und deren Zulieferer dran. Überall Kurzarbeit, Zwangsurlaub. Und jetzt: Entlassungen. Mit dem neuen Jahr rollt eine beispiellose Pleitenwelle heran, die längst alle Branchen erfasst hat. Betroffen sind Zulieferer wie Edscha oder TMD Friction, der Speicherhersteller Qimonda oder die Traditionsmarke Märklin. Die gesamte deutsche Industrie leidet mittlerweile unter der Wirtschaftskrise. Großunternehmen wie Metro und SAP kündigten bereits Stellenabbau in vierstelliger Höhe an. Bisherige Bilanz: Im Januar stieg die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland um fast 400.000. Bis Ende des Jahres könnten es vier Millionen sein — eine halbe Million mehr als heute.

Anzeige

Mit den Entlassungen kommt die Angst. Niemand weiß genau, wie schlimm es wird. Oder werden könnte. Je mehr Krisenmeldungen die Zeitungen drucken, desto belastender werden die Fragen: Trifft es bald auch mich? Was kann ich dagegen tun? Wie komme ich schlimmstenfalls an einen neuen Job? Und nicht wenige Betroffene fragen sich auch: Kommt mit dem Arbeitslosengeld und Hartz IV auch der soziale Abstieg?

Während es für Konzerne einen staatlich finanzierten Rettungsschirm gibt, bleiben die Angestellten in erster Linie sich selbst überlassen. Allzu viele Strategien gibt es nicht, um seinen Arbeitsplatz zu sichern. Aber immerhin: Es gibt sie.

Das Wichtigste dabei ist, ein funktionierendes Kontaktnetz aufzubauen und zu pflegen. So bleibt man über aktuelle Entwicklungen in der Branche, aber auch über Jobalternativen auf dem Laufenden. Tatsächlich werden rund ein Drittel aller Jobs über den sogenannten verdeckten Arbeitsmarkt besetzt, also inoffiziell per Vitamin B.

Aber auch die tägliche Arbeit darf die Angst nicht lähmen, auch wenn die Wirtschaftskrise auf die Motivation drückt. Fleiß, Engagement, Pünktlichkeit, Teamwork, ein positiver Umgang – all diese Signale weisen einen Leistungsträger aus und können so den eigenen Wert für den Arbeitgeber steigern. Das gilt noch mehr für Mitarbeiter, die Maßnahmen vorschlagen, mit denen das Unternehmen Kosten sparen oder neue Erlösquellen erschließen kann.

Hilfreich ebenfalls: Das Auffrischen und Vertiefen von Fachwissen. Wer seinem Arbeitgeber spezielle Fähigkeiten, etwa EDV- oder Branchenkenntnisse bieten kann, die der nur selten am Arbeitsmarkt findet, ist klar im Vorteil. Die Erfahrung zeigt, dass in Konjunkturtälern Generalisten eher gekündigt werden als Spezialisten.

Scheitern ist keine Schande

Wie viel Arbeitslosengeld die Deutschen bekommen

Wie viel Arbeitslosengeld die Deutschen bekommen (Klicken Sie auf die Grafik für eine erweiterte Darstellung)

Doch auch das stärkste Engagement hilft manchmal nichts, wenn ganze Abteilungen oder Betriebsteile umstrukturiert oder gestrichen werden. Und ist die Kündigung ausgesprochen, gibt es kaum noch Chancen im Unternehmen zu bleiben. Der Arbeitgeber hat sich entschieden, wer an Bord bleiben soll und wer nicht. Selbst wer prozessiert, verbessert seinen Job dadurch nur selten.

Spätestens zu diesem Zeitpunkt sollten Betroffene deshalb Profis zu Rate ziehen – bevor sie einen Aufhebungsvertrag unterschreiben. Denn auf eine Abfindung besteht – anders als viele glauben – kein grundsätzlicher Anspruch. Umso wichtiger ist daher das Verhandlungsgeschick, schon aus steuerlichen Gründen.

Zudem gilt es, die mit jeder Kündigung verbundene und empfundene Kränkung, den Schock und die Scham möglichst rasch zu überwinden. Denn das lähmt ebenfalls und behindert eine rasche Neuorientierung. Scheitern ist keine Schande, in diesen Zeiten sowieso nicht. Und jeder Jobverlust kann auch eine Chance sein.

So hat etwa der Autor Hans Ruoff in seinem Buch „Die Kunst des erfolgreichen Abstiegs“ Lebenswege von Menschen nachgezeichnet, die aus der eigenen Jobkrise am Ende gestärkt hervorgingen. Sein Rat: Wer den Arbeitsplatz verloren hat, sollte seine Situation weder verdrängen noch in Selbstmitleid verfallen. Viel sinnvoller ist eine ehrliche Analyse für die berufliche Zwangspause: Was hat dazu geführt? Wo muss ich mich ändern? Was habe ich auch richtig gemacht? Erst wer darüber Klarheit hat, findet zurück zu den eigenen Stärken.

Auch Bernd Weimann geht mittlerweile offensiv mit seiner Lage um. Schon länger hatte er über Jobalternativen nachgedacht. Kurzerhand die Branche zu wechseln, hätte er sich aber nie getraut. „Die Krise hat mir neue Möglichkeiten gegeben“, sagt er heute optimistisch – und setzt seine Hoffnungen vor allem auf das Internet.

Anzeige
Jobletter:Der exklusive Jobservice für Juristen
Jobletter-Bild

Der WirtschaftsWoche-Jobletter schickt Ihnen wöchentlich alle Stellenangebote zu, die Ihrem Profil entsprechen. Mehr...

STELLENMARKT


Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die wiwo-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer
My Best Company:Den passenden Arbeitgeber finden

Werden Sie initiativ! Hier finden Sie die Firmen, bei denen Sie sich initiativ bewerben können. Mehr...

Siedler Online
Anno Online
Eine neue Welt: Länder entdecken, Grenzen erweitern, Wirtschaft optimieren.

Testen Sie jetzt Ihr Handelsgeschick in der Welt von Anno Online.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%