Neues Xing-Profil: Jobsuche selbst gemacht

ThemaJobsuche

Neues Xing-Profil: Jobsuche selbst gemacht

Bild vergrößern

Das neue Xing-Profil gleicht künftig mehr einer Website - neu ist vor allem das Portfolio zu eigenen Projekten und Schwerpunkten.

von Inga Methling

Das Karrierenetzwerk Xing wird zehn Jahre alt. Als Geschenk bekommen die 13 Millionen Mitglieder ein rundum erneuertes Profil, das mehr Raum zum selber gestalten zulässt.

Das neue Profil lässt mehr Fremdinhalte wie Blogeinträge und Tweets zu, lässt tief in die eigene Arbeit blicken und hebt die eigenen Stärken mehr hervor.  Ob Unternehmer, Freelancer oder Student – jeder soll sein Ich ab jetzt professioneller in Szene setzen können.

Der starre Lebenslauf hat bei Xing ausgedient, nun ist nur noch von einem Portfolio die Rede. „Erfolgreiche Projekte, Messe- und Veranstaltungsteilnahmen oder zu vermarktende Produkte sowie Dienstleistungen lassen sich im neuen Portfolio umfangreich präsentieren“, heißt es in einer Mitteilung. Bilder von angebotenen Produkten, aktuellen Projekten oder Auslandserfahrungen sollen die Profilseite auflockern. Auch pdf-Dateien beispielsweise von Arbeitszeugnissen sollen im Portfolio einen Platz finden.

Anzeige

Eigene Websites zur Selbstdarstellung sollen, so der Traum des Unternehmens, überflüssig werden. Fremdinhalte wie Blogeinträge können im Bereich „Weitere Profile im Netz“ über einen RSS-Reader eingebaut werden genauso wie Kurzmitteilungen von Twitter. Auch die Einträge in den verschiedenen Gruppen auf Xing werden direkt im Profil angezeigt. „Mit dem neuen Profil stellen wir XING derart attraktiv auf, dass unsere Mitglieder auf allgemeine Websites zur beruflichen Selbstdarstellung verzichten können“, sagt Xing-Produktvorstand Timm Richter.

Auch das Design ähnelt künftig dem einer normalen Website. So muss der Profilbesucher nicht mehr plump nach unten scrollen, um an alle Informationen zu gelangen. Stattdessen gibt es am linken Rand eine Navigation mit den Reitern „Profildetails“, „Portfolio“, „Weitere Profile im Netz“, „Kontakte“, „Gruppen“, „Themen“ und „Aktivitäten“. Auch hier setzt Xing auf mehr Farbe. Bei den bisherigen Arbeitsstellen zeigen bunte Blasen je nach ihrer Größe an, wie lange man dort war. Balken visualisieren das jeweilige Sprachniveau.

Ein neuer Eyecatcher wird ein Button oben im Profil sein, über den man angibt, ob man gerade an einem Job interessiert ist. Auch Gehaltsvorstellungen und der gewünschte Arbeitsort können angegeben werden. Profilinhaber können dabei kontrollieren, wem sie ihre Absicht, den Job zu wechseln, mitteilen wollen und wem nicht.

Stellensuche im Netz Die besten Jobportale aus Sicht der Nutzer

Spezial-Jobbörsen und Jobsuchmaschinen stehen in der Gunst der Stellensuchenden vor den Generalisten-Portalen. Das zeigt eine aktuelle Umfrage.

Screenshots der Karriereportale LinkedIn, Xing und Experteer Quelle: Screenshot

Das Fazit heißt also mehr selber gestalten, statt starre Formularfelder ausfüllen. Bilder und bunte Farben lockern das Profil auf. Das Eingliedern von Fremdinhalten macht die Seite aussagekräftiger und individueller. Das neue Portfolio und der Jobsuche-Button kommen vor allem Freiberuflern entgegen, die ihre Projekte präsentieren können und ständig auf der Suche nach neuen Aufgaben sind. Interessenten können sich bereits für das neue Profil registrieren

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%