HR-Management: Die Personalarbeit ist der Schlüssel zum Erfolg

Spezial

Management der Zukunft

GastbeitragHR-Management: Die Personalarbeit ist der Schlüssel zum Erfolg

Human Resources Management - darunter verstehen die meisten die Auswahl des richtigen Personals, die Erledigung der monatlichen Gehaltsabrechnung und ähnliche Prozesse. Zeitgemäßes Human Resources Management kann jedoch so viel mehr sein - und damit eine strategische Schlüsselfunktion für den nachhaltigen Erfolg eines Unternehmens.

Die Welt und damit auch der Kontext, in dem wir arbeiten, verändert sich rasant. Täglich sind wir mit den Folgen der Globalisierung, Digitalisierung, den Anforderungen neuer Generationen sowie einer immer älter werdenden Gesellschaft konfrontiert. Zeit, Ort und Struktur von Arbeit lösen sich zunehmend auf, die bisherigen Modelle der Zusammenarbeit werden ersetzt durch agile Teams, mobiles Arbeiten, Cloud Working, Co-Working und zunehmende Arbeitszeit-Souveränität auf Seiten der Mitarbeiter.
Die Auswirkungen auf Menschen und Organisationen bleiben nicht aus:

Viele Führungskräfte und Mitarbeiter fühlen sich durch die Komplexität und ungewohnte Geschwindigkeit überfordert. Verlust- und Versagensängste entstehen. Orientierungslosigkeit schafft zusätzliche Verunsicherung. Die Ausfall- und Krankheitstage erreichen nie dagewesene Höchststände: Nach Zahlen der Krankenkassen und des statistischen Bundesamtes belaufen sich die Kosten für Ausfalltage aufgrund psychischer Erkrankungen auf 20 bis 30 Milliarden Euro pro Jahr – mit steigender Prognose.

Anzeige

Auf der „Haben-Seite“ entstehen dafür neue Wachstumsfelder. Mitarbeitern bieten sich internationale Entwicklungs- und Partizipationsoptionen verbunden mit größeren Freiheitsgraden und einer verbesserten Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Märkte vernetzen sich wie nie zuvor, Vielfalt in der Belegschaft und von Kooperationspartnern wird zunehmend als Motor für Innovation betrachtet und dementsprechend genutzt und wertgeschätzt. Durch die Digitalisierung entsteht eine bisher nicht gekannte Transparenz über Wissen, das so auch für viele Menschen verfügbar gemacht werden kann. Gleichzeitig lassen sich auf diese Weise auch Entscheidungsprozesse nachvollziehbarer gestalten.

Zur Person

  • Dr. Julia Borggräfe

    Julia Borggräfe hat Jura, Philosophie und Soziologie studiert. Die promovierte Arbeitsrechtlerin ist Senior Vice President Human Resources der Messe Berlin GmbH, arbeitete als Leitende Führungskraft im Personalbereich der Daimler AG in Berlin, Stuttgart und Paris, bei der Koelnmesse als Personalreferentin sowie in einer Kanzlei in Tel Aviv.

Genau diese Auswirkungen bestimmen den zentralen Fokus von zeitgemäßem HR-Management: Menschen und Organisation.

Bisher lag der Fokus weniger auf der Förderung von Kreativität, Innovation, Gesunderhaltung und der Interaktion innerhalb von Teams. Da sich im betrieblichen Alltag die Bedeutung von Innovation massiv verändert hat, muss diesem Umstand nun auch in der HR-Arbeit Rechnung getragen werden. Die systematische Nutzung von Kreativität kann der entscheidende Katalysator für Innovation sein, die Unternehmen das Überleben sichert.

Dr. Julia Borggräfe Quelle: Presse

Dr. Julia Borggräfe

Bild: Presse

Die Kreativitätsforschung hat bewiesen, dass Kreativität eine angeborene Eigenschaft ist, so, wie jeder Mensch bestimmte – verschiedene – Talente besitzt. HR sollte hier ansetzen und zum einen Prozesse entwickeln, die es der Organisation ermöglichen, Talente eines jeden einzelnen hinsichtlich seines Innovationspotentials zu erkennen. Zum anderen könnte es die Rolle von HR sein, einen Kulturprozess anzustoßen und zu moderieren, der einen Rahmen schafft, in dem Kreativität zugelassen und gefördert wird.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%