Entscheiden unter Druck: "Der Bauch hat quasi ein Vetorecht"

ThemaMittelstand

InterviewEntscheiden unter Druck: "Der Bauch hat quasi ein Vetorecht"

Bild vergrößern

Unternehmer Helmut Ebbert. (zum Vergrößern bitte anklicken)

von Anke Henrich

Erst die eigene Firma verkauft, dann später binnen vier Wochen zurückgekauft: Was hat der Unternehmer Helmut Ebbert aus seinem Husarenritt gelernt?

Käufersuche: Welche Kriterien sind langfristig entscheidend?
Helmut Ebbert: Das Unternehmen muss auch in Zukunft unter den neuen Eigentümerverhältnissen Perspektiven haben und die Arbeitsplätze sichern. Dann hat man es in der Regel auch mit einem vertrauensvollen Verhandlungspartner zu tun. Wenn er der potentielle Käufer auffällig eilig hat, ist Vorsicht geboten. Auch wenn er zu Beginn seine Vermögensverhältnisse oder eine anstehende Finanzierung nicht transparent offenlegt, erübrigen sich weitere Gespräche.

PremiumUnternehmensverkauf Wie Herr Ebbert seine Firma rettete

Warum ein Unternehmer seine eigene Firma zurückkaufte.

Der Astro-Unternehmer Helmut Ebbert ergriff die Chance seines Lebens. Quelle: WirtschaftsWoche

Gibt es die Gewissheit, den richtigen Käufer gefunden zu haben?
Nach einer Reihe von offenen Gesprächen, die geführt wurden, dürfte man sich mehr oder weniger Gewissheit verschafft haben. Aber man kann Menschen eben nur vor den Kopf schauen und nie 100-prozentig Gewissheit erlangen. Das muss man akzeptieren, auch wenn sich die Dinge später anders darstellen.

Anzeige

Zeitnot: Worauf muss ein Käufer auch dann unbedingt achten?
Wichtig war, dass auch bei einem "Share-Deal" sichergestellt ist, dass tatsächlich alle Unternehmenswerte erworben werden. In unserem Fall kam die Komplikation hinzu, dass zeitgleich eine Distributions- und Lizenzvereinbarung getroffen werden musste. Da galt sicherzustellen, dass wir in unseren Handlungen für Produktneuentwicklungen nicht unangemessen eingeschränkt wurden.

Gesellschaftersuche: Was ist wichtig?
Vertrauen und die passende Chemie sind die Basis einer konstruktiven und sachlichen Zusammenarbeit. Synergien und damit gegenseitige Befruchtung sind langfristig ebenfalls maßgebend. Dies verschafft eine gewisse gegenseitige Abhängigkeit.

Premium Dossier zum Download So klappt der Firmenverkauf

Notlagen, Todesfälle und wirtschaftliche Entwicklungen können zum Verkauf der Firma führen. Worauf Unternehmer und ihre Familien achten müssen.

zum Dossier

Hausbanken: Wie viele sind sinnvoll?
Für unsere Größenordnung gilt: maximal zwei Banken reichen aus. So wird der Aufwand gering gehalten und gleichzeitig verfügt man über Alternativen für Finanzierungen und Dienstleistungen.

Wann halten Banken auch unter Zeitdruck zu ihrem Kunden?
Es muss zuvor eine langjährige, vertrauensvolle Zusammenarbeit gelebt worden sein, die von Offenheit und zeitnahem Reporting geprägt ist. In unserem Fall war es tatsächlich so, dass eine detaillierte Präsentation gereicht hat, um die Mittelbereitstellung zu erhalten.

Die zehn besten deutschen Mittelständler

  • So wurde bewertet

    Um die Wachstumsstärke der mittelständischen deutschen Weltmarktführer zu vergleichen, bedient sich die WirtschaftsWoche eines Indexes des Ökonomen David L. Birch vom Massachusetts Institut of Technology in der Nähe von Boston. Dieser nach ihm benannte Index multipliziert den absoluten Umsatzzuwachs mit dem prozentualen. Das relativiert sowohl das prozentuale Wachstum junger Betriebe als auch das absolute Wachstum bereits großer Unternehmen.

    Basis des Indexes waren im Ranking die Jahre 2002 bis 2012.

  • Platz 10: Brückner Technology Holding

    Branche: Maschinenbau
    Mitarbeiter 2012: 1676

    Umsatz im Geschäftsjahr 2002/2012 (in Mio. Euro): 225,20/682,40
    Durchschnittliches jährliches Wachstum über zehn Jahre: 11,72 Prozent
    Birch-Index² (prozentuales mal absolutes Wachstum): 1385,4

    Quellen: Bundesanzeiger, eigene Schätzungen, Datenbank Weltmarktführer

  • Platz 9: Sirona Dental Systems

    Branche: Dentalindustrie
    Mitarbeiter 2012: 2979

    Umsatz im Geschäftsjahr 2002/2012 (in Mio. Euro): 284,00/814,56
    durchschnittliches jährliches Wachstum über zehn Jahre: 11,11 Prozent
    Birch-Index² (prozentuales mal absolutes Wachstum): 1521,7

    Quellen: Bundesanzeiger, eigene Schätzungen, Datenbank Weltmarktführer

  • Platz 8: Realtime Technology

    Branche: IT/ Software
    Mitarbeiter 2012: 689

    Umsatz im Geschäftsjahr 2002/2012 (in Mio. Euro): 3,35/73,70
    durchschnittliches jährliches Wachstum über zehn Jahre: 36,22 Prozent
    Birch-Index² (prozentuales mal absolutes Wachstum): 1547,7

    Quellen: Bundesanzeiger, eigene Schätzungen, Datenbank Weltmarktführer

  • Platz 7: JF Hillebrand Group

    Branche: Logistik
    Mitarbeiter 2012: 2000

    Umsatz im Geschäftsjahr 2002/2012 (in Mio. Euro): 335,24/934,70
    durchschnittliches jährliches Wachstum über zehn Jahre: 10,8 Prozent
    Birch-Index² (prozentuales mal absolutes Wachstum): 1671,4

    Quellen: Bundesanzeiger, eigene Schätzungen, Datenbank Weltmarktführer

  • Platz 6: Beckhoff Automation

    Branche: Automatisierungstechnik
    Mitarbeiter 2012: 2200

    Umsatz im Geschäftsjahr 2002/2012 (in Mio. Euro): 78,00/408,00
    durchschnittliches jährliches Wachstum über zehn Jahre: 17,95 Prozent
    Birch-Index² (prozentuales mal absolutes Wachstum): 1712,0

    Quellen: Bundesanzeiger, eigene Schätzungen, Datenbank Weltmarktführer

  • Platz 5: Beumer Maschinenfabrik

    Branche: Maschinenbau
    Mitarbeiter 2012: 3700

    Umsatz im Geschäftsjahr 2002/2012 (in Mio. Euro): 104,04511,70
    durchschnittliches jährliches Wachstum über zehn Jahre: 17,27 Prozent
    Birch-Index² (prozentuales mal absolutes Wachstum): 1996,3

    Quellen: Bundesanzeiger, eigene Schätzungen, Datenbank Weltmarktführer

  • Platz 4: Big Dutchman

    Branche: Agrartechnik
    Mitarbeiter 2012: 2432

    Umsatz im Geschäftsjahr 2002/2012 (in Mio. Euro): 250,00/858,00
    durchschnittliches jährliches Wachstum über zehn Jahre: 13,12 Prozent
    Birch-Index² (prozentuales mal absolutes Wachstum): 2083,9

    Quellen: Bundesanzeiger, eigene Schätzungen, Datenbank Weltmarktführer

  • Platz 3: Mobotix

    Branche: Sicherheitskameras
    Mitarbeiter 2012: 336

    Umsatz im Geschäftsjahr 2002/2012 (in Mio. Euro): 3,00/81,60
    durchschnittliches jährliches Wachstum über zehn Jahre: 39,14 Prozent
    Birch-Index² (prozentuales mal absolutes Wachstum): 2137,9

    Quellen: Bundesanzeiger, eigene Schätzungen, Datenbank Weltmarktführer

  • Platz 2: Lürssen

    Branche: Schiffbau
    Mitarbeiter 2012: 1400

    Umsatz im Geschäftsjahr 2002/2012 (in Mio. Euro): 300,00/984,90
    durchschnittliches jährliches Wachstum über zehn Jahre: 12,6 Prozent
    Birch-Index² (prozentuales mal absolutes Wachstum): 2248,5

    Quellen: Bundesanzeiger, eigene Schätzungen, Datenbank Weltmarktführer

  • Platz 1: Hirschvogel Holding

    Branche: Automobilzulieferer
    Mitarbeiter 2012: 4000

    Umsatz im Geschäftsjahr 2002/2012 (in Mio. Euro): 179,90/780,00
    durchschnittliches jährliches Wachstum über zehn Jahre: 15,80 Prozent
    Birch-Index² (prozentuales mal absolutes Wachstum): 2601,9

    Quellen: Bundesanzeiger, eigene Schätzungen, Datenbank Weltmarktführer

Schlechtere Konditionen: Was müssen Unternehmer unter Druck akzeptieren?
Wird eine langfristige Zusammenarbeit von beiden Seiten, Kreditnehmer und Kreditgeber, angestrebt, wird die Bank kaum übermäßig hohe Zinsraten verlangen.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%