Wohlfühlkultur in Unternehmen: Feel-good-Manager sind mehr als schlichte Bespaßer

ThemaManagement

Wohlfühlkultur in Unternehmen: Feel-good-Manager sind mehr als schlichte Bespaßer

Viele Unternehmen haben mittlerweile erkannt, dass gute Stimmung im Unternehmen nachhaltig den Erfolg der Firma beeinflusst. Feel-good-Manager können helfen, wenn der Spirit sich nicht so recht einstellen will.

Nicht allein aus menschlicher Fürsorge, sondern aus unternehmerischer Vernunft bemühen sich Unternehmen um das Wohlergehen ihrer Mitarbeiter. „Denn die sehnen sich vermehrt nach Sinn und Freude bei der Arbeit“, weiß Coach Ingrid Kadisch. Seit mehr als 25 Jahren berät die geschäftsführende Gesellschafterin der Organisationsberatung Kadisch & Partner Führungskräfte und Unternehmen. „Wir legen den Fokus dabei klar auf die Stärken der Firma oder des Produkts“, erklärt sie. Denn die Stärken eines Unternehmens im Bewusstsein seiner Angestellten zu verankern, sei von großer Bedeutung für deren Arbeitsmoral. „Es macht die Mitarbeiter stolz, zu wissen, wofür sie arbeiten.“ Nicht Geld allein, sondern Sinnhaftigkeit und Wertschätzung seien entscheidende Faktoren für ihre Zufriedenheit.

Viele Arbeitnehmer beklagen allerdings, dass sie von ihren Vorgesetzten zu selten gelobt, ihre Leistungen zu selten anerkannt würden. Um dem entgegen zu wirken, setzen Unternehmen immer häufiger auf sogenanntes Feel-good-Management. Der Begriff ist insbesondere bei Startups verbreitet, die Kultur und Arbeitsatmosphäre aus ihrer Pionierphase auch dann noch erhalten wollen, wenn das Unternehmen schnell wächst und neue Mitarbeiter eingestellt werden. Ob Google mit seiner für Mitarbeiter kostenfreien Verpflegung das Feel-good-Management begründet hat, lässt sich nicht genau sagen. Tatsache ist jedoch, dass Unternehmen vermehrt Bemühungen anstellen, um das Arbeitsklima zu verbessern.

Anzeige

Was erfolgreiche Unternehmen für ihre Mitarbeiter tun

  • 72,3 Prozent berücksichtigen...

    Bedürfnisse von Familien.

    Befragt wurden 1853 Personalverantwortliche von erfolgreichen (gemessen an Umsatz und Beschäftigungsentwicklung 2007-2012) Unternehmen.

    Quelle: Institut der deutschen Wirtschaft Köln

  • 69,9 Prozent fördern...

    Ideen von Mitarbeitern.

  • 66,2 Prozent unterstützen...

    Arbeitszufriedenheit.

  • 65,4 Prozent vergüten...

    leistungsorientiert.

  • 63,3 Prozent binden...

    Mitarbeiter und helfen diesen bei der Weiterentwicklung.

  • 54,0 Prozent ermöglichen...

    eine hierarchieübergreifende Teilnahme an Vorstandssitzungen.

  • 53,5 Prozent fragen...

    Mitarbeiterzufriedenheit regelmäßig ab.

  • 51,9 Prozent bilden...

    innerbetriebliche Arbeitskreise.

  • 51,8 Prozent haben...

    ein Qualitätsmanagement.

  • 37,1 Prozent analysieren...

    Mitarbeiterpotenziale.

  • 26,4 Prozent bieten...

    ihren Mitarbeitern an, ihre Führungskräfte zu analysieren.

„Diese Versuche müssen allerdings ernst gemeint sein“, mahnt Ingrid Kadisch. Halbherzige Versuche, schlechte Arbeitsbedingungen etwa durch Rückenschulen oder eine kostenfreie Massagen kaschieren zu wollen, würden von Mitarbeitern gar als zynisch wahrgenommen. „Es ist wichtig, dass die Führungskräfte dahinter stehen. Deshalb sind sie von vornherein in unsere Beratungen mit einbezogen.“ So entstehe eine Vertrauenskultur, die den Dialog innerhalb des Unternehmens befördert und die bestehende Unternehmenskultur stärkt.

„Es geht darum, Werte zu definieren und sie anschließend auch in die Tat umzusetzen“, erläutert Kadisch ihren Ansatz. Feel-good-Management sei mehr als Eventmanagement oder die schlichte Bespaßung der Mitarbeiter. „Eigentlich handelt es sich dabei eher um einen Zusammenschluss verschiedener Ansätze. Es gibt viele Schnittstellen zur Personalentwicklung.“ Denn im Kern geht es darum, Motivation und Produktivität der Mitarbeiter zu fördern.

Weitere Artikel

Wenngleich die Bedeutung des Feel-good-Managements zunimmt, sind eigens eingestellte Feel-good-Manager in Deutschland noch die Ausnahme. Um das Thema im Unternehmen dennoch zu etablieren, ließe sich am besten ein Lenkungskreis einrichten, der Vorschläge der Mitarbeiter sammelt und anschließend nach Möglichkeit umsetzt. Mitglieder eines solchen Lenkungskreises sollten verschiedene Hierarchiestufen repräsentieren, um eine breite Akzeptanz herzustellen.

Den Erfolg ihrer Beratungen misst Kadisch deshalb nicht allein anhand der üblichen Faktoren wie Krankheitstage. „Wir schauen auch darauf, wie oft ein Mitarbeiter am Tag lacht.“ Denn im Wesentlichen zielt Feel-good-Management auf eine nachhaltige Stärkung der Unternehmenskultur und des Unternehmens selbst ab. Dabei gehe es weniger um Aktionismus denn vielmehr um Haltung, meint Kadisch und zitiert Albert Schweitzer: „Das Heil der Welt liegt nicht in neuen Maßnahmen, sondern in einer anderen Gesinnung.“

Anzeige

2 Kommentare zu Wohlfühlkultur in Unternehmen: Feel-good-Manager sind mehr als schlichte Bespaßer

  • Feelgood-Management ist aus meiner Sicht alles andere als eine Bespaßung und auch nicht nur im Angestelltenverhältnis attraktiv. Vielmehr geht es darum, eigene Maßnahmen für mehr Vitalität zu erkennen und umzusetzen.Ich mache gute Erfahrungen mit meinem 4-Module Programm, das sich wie folgt zusammensetzt:
    Essen gut auswählen, den eigenen Takt leben, mit Freude aktiv sein und sich über den eigenen mentalen Zustand bewusst werden.

    Ein wichtiger Teil von Vitalität ist z.B. Klarheit, Unklarheit kostet täglich Ressourcen wie Zeit und Energie. Mit Feelgood Management können Mitarbeiter ihre Vitalität steigern und lernen, Verantwortung hierfür selbst zu übernehmen. Häufig arbeiten wir ständig, funktionieren nur noch und nehmen unsere eigene Gesundheit nicht so wichtig. Wer wissen möchte wo er steht, kann sich auf meiner Website mit Hilfe des Vitalitätsrades selbst einschätzen: http://www.feelgood-management.net/coaching-consulting-wandercoaching/

  • Zur Steigerung des eigenen Wohlbefindens braucht es tatsächlich weit mehr als eine firmeninterne Bespaßung. Ich mache gute Erfahrungen mit dem 4-Module Programm, das sich wie folgt zusammensetzt:
    Essen gut auswählen, den eigenen Takt leben, mit Freude aktiv sein und sich über den eigenen mentalen Zustand bewusst werden.

    Mit Feelgood Management können nicht nur Angestellte, sondern auch Unternehmer ihre Vitalität steigern und lernen, Verantwortung hierfür selbst zu übernehmen. Häufig arbeiten wir ständig, funktionieren nur noch und nehmen unsere eigene Gesundheit nicht so wichtig. Wer wissen möchte, was ein individuelles Feelgood-Management für die eigene Vitalität bringen kann, ist herzlich eingeladen auf http://www.feelgood-management.net/testimonials/meinung/ weiterzulesen.

Alle Kommentare lesen
Jobletter:Der exklusive Jobservice für Juristen
Jobletter-Bild

Der WirtschaftsWoche-Jobletter schickt Ihnen wöchentlich alle Stellenangebote zu, die Ihrem Profil entsprechen. Mehr...

STELLENMARKT


Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die wiwo-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer
My Best Company:Den passenden Arbeitgeber finden

Werden Sie initiativ! Hier finden Sie die Firmen, bei denen Sie sich initiativ bewerben können. Mehr...

Siedler Online
Anno Online
Eine neue Welt: Länder entdecken, Grenzen erweitern, Wirtschaft optimieren.

Testen Sie jetzt Ihr Handelsgeschick in der Welt von Anno Online.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%