Paul McCartney wird 70: Der Mann der vergoldeten Töne

Paul McCartney wird 70: Der Mann der vergoldeten Töne

Bild vergrößern

Ex-Beatle, Multimillionär und Vollblutmusiker: Sir Paul McCartney wird 70 Jahre alt.

Quelle:dpa

Paul McCartney ist eine Ikone der Pop-Musik. Gemeinsam mit John Lennon machte er die Beatles zur erfolgreichsten Band aller Zeiten. Doch McCartney ist nicht nur Vollblutmusiker - er ist auch Multimillionär.

Sir Paul McCartney wird 70 Jahre alt. Der Bassist galt gemeinsam mit John Lennon als der Vordenker der Beatles. Die Fab Four waren eine Goldader - musikalisch wie finanziell. Nach deren Ende emanzipierte sich McCartney von der erfolgreichsten Musikformation aller Zeiten und landete solo einige Erfolge. Heute gehört der Goldjunge des britischen Pop zu den reichsten Menschen des Inselreichs.

Die Beschreibungen des Musik-Multimillionärs sind zahlreich: Mädchenschwarm und Partyhengst, Vegetarier und Drogenkonsument, Familienvater und Buchautor, Tierschützer und Ritter Ihrer Majestät. 70 Jahre Paul McCartney zeigen ein abwechslungsreiches Leben voller Musik und vor allem großen Erfolg und zahlreicher Superlative: Eine der meistverkauften Songs der Welt („Yesterday“), die bekannteste Band der Welt und die wohl teuerste Scheidung Großbritanniens (von Heather Mills).

Anzeige

Die goldene Ära der Beatles

Alles begann am 6. Juli 1957 in Liverpool. Damals traf Paul McCartney einen gewissen John Lennon. Als sich die beiden Jungs unterhielten, kamen sie auf die Musik zu sprechen. McCartney stieg bei Lennons Schülerband „The Quarry Men“ ein. „Er sah aus wie Elvis, ich mochte ihn“, sagte John Lennon einmal rückblickend. Beide hatten früh ihre Mütter verloren - das verband.

Lennon und McCartney blieben bis 1970 ein kongeniales Komponisten- und Songwriter-Duo. Gemeinsam mit George Harrison und Ringo Starr produzierten die Beatles Superhits am Fließband und prägten eine ganze Generation Die Beatles waren die Formation ihrer Zeit und die Liste ihrer Rekorde ist endlos.

Ohrwürmer forever: Paul McCartneys große Hits

  • "Yesterday"

    Mit der Melodie im Kopf soll McCartney eines Morgens im Jahr 1964 aufgewacht sein. Den Text schrieb er erst später. Die melancholische Ballade gilt heute als der am häufigsten aufgenommene Song weltweit: Schätzungen gehen von mehr als 3000 Cover-Versionen aus.

  • "When I'm sixty-four"

    Das weitsichtige Liebeslied veröffentlichte McCartney 1967 im zarten Alter von 25. Nicht ahnen konnte er damals allerdings, dass er selbst mit 64 in einem bitteren Scheidungskrieg mit seiner zweiten Ehefrau Heather Mills stecken würde.

  • "Hey Jude"

    Das ursprünglich für John Lennons Sohn Julian geschriebene Lied hielt sich 1968 über viele Wochen als Single in den US-Charts. Neben „Let it be“ und „Penny Lane“ zählt es zu den erfolgreichsten Kompositionen McCartneys.

  • "Helter skelter"

    Angeblich hat sich McCartney zu diesem Rocktitel von einem Musikkritiker inspirieren lassen, der „I Can See for Miles“ von The Who 1967 als das unerträglichste und lauteste Stück beschrieb, das er je gehört habe. McCartney soll daraufhin beschlossen haben, das lauteste Lied aller Zeiten zu schreiben. „Helter Skelter“ erschien 1968 auf dem „White Album“ - und bedeutet Holterdipolter.

  • "Mull of Kintyre"

    Die Folk-Ballade wurde 1977 zu McCartneys großem Erfolg mit seiner neuen Band Wings. In Großbritannien stieß es selbst Beatles-Songs von den Listen der ewigen Bestseller. Das Lied ist eine Hommage an McCartneys Zeit in Schottland.

  • "Ebony and ivory"

    Der Song erschien 1982 als Duett mit Stevie Wonder und katapultierte McCartney erneut hoch in die Charts. Ein ähnlicher Welterfolg wurde später „Say Say Say“ zusammen mit Michael Jackson.

Nach Angaben ihrer Plattenfirma EMI sollen sie eine Milliarde Platten verkauft haben. McCartneys Stück „Yesterday“ - mit dessen Melodie er angeblich eines Tages aufwachte - ist bis heute einer der populärsten Hits aller Zeiten.

Doch die Rivalität unter den Fab Four war groß. Über die Geschäfte, in die sich zunehmend Lennons Ehefrau Yoko Ono einmischte, gerieten sie in Streit - und lösten sich 1970 auf. „Es war grundsätzlich eine geschäftliche Angelegenheit“, sagte McCartney später. „Es war sehr schmerzhaft.“

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%