Beliebteste Arbeitgeber: Google ist Aufsteiger beim Arbeitgeber-Ranking

Beliebteste Arbeitgeber: Google ist Aufsteiger beim Arbeitgeber-Ranking

Bild vergrößern

Google: Pro Jahr bekommt das Unternehmen weltweit 1,7 Millionen Bewerbungen

Von wegen Krise: Die Automobilbranche führt auch in diesem Jahr das Ranking der beliebtesten Arbeitgeber Deutschlands an. Zu den Aufsteigern gehören auch Google und die Fraunhofer-Gesellschaft. Wie die Top-Unternehmen derzeit um Nachwuchstalente kämpfen und diese an sich binden.

Von 0 auf 100 in 3,7 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit: 329 Kilometer pro Stunde. Preis: 190.000 Euro. Der GT 2 ist eines der teuersten Modelle von Porsche – und soll ausgerechnet Studenten für eine Karriere in Zuffenhausen begeistern. Mit dem metallgewordenen Männertraum beginnt ein Video, das der Automobilkonzern auf das Internet-Portal JobTV24 gestellt hat. Und das mit Erfolg: Das Filmchen wurde bereits über 350.000-mal angeklickt.

Warum sind Proteine die Bausteine des Lebens? Wie entsteht Perlmutt? Und wie löst man Große Gleichungssysteme? Diesen und anderen Fragen widmet sich das Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung (Ifam) im kommenden Oktober in seiner Talent School in Bremen. Die Zielgruppe des dreitägigen Workshops: Schüler der zehnten Klasse. Das Ifam gehört zur Fraunhofer-Gesellschaft in München.

Anzeige

Unterschiedliche Strategien zum Anlocken von Talenten

Bescheidenheit ist nicht unbedingt die Haupteigenschaft der amerikanischen Studentin Christina Garcia. Was ihr Praktikum beim Internet-Konzern Google bedeutet? „Man hat nicht nur die Gelegenheit, mit den Besten und Klügsten des Landes zusammenzuarbeiten – sondern auch die Fähigkeiten dazu.“ Das behauptet Garcia in einem Video, dass Google auf sein Videoportal Youtube gestellt hat – in einem eigens für Studenten eingerichteten Kanal.

Porsche, Fraunhofer-Gesellschaft, Google – unterschiedlicher könnten die drei Unternehmen kaum sein. Ein 1931 gegründeter Sportwagenhersteller; eine Organisation für Forschung und Entwicklung, ins Leben gerufen im Jahr 1949; und ein Internet-Konzern, der im vergangenen Jahr seinen zehnten Geburtstag feierte. Und unterschiedlicher könnten auch nicht die Strategien sein, mit denen die Unternehmen die Talente von heute und Führungskräfte von morgen anzulocken versuchen. Eines jedoch haben alle drei gemeinsam: Sie gehören zu den beliebtesten Arbeitgebern deutscher Studenten.

Zu diesem Ergebnis kommt das exklusive Ranking, das die WirtschaftsWoche bereits zum achten Mal veröffentlicht. Die Beratung Universum Communications befragte von November 2008 bis März 2009 in Kooperation mit der Kölner Marktforschung Access bundesweit über 19 000 Studierende – Wirtschaftswissenschaftler, Ingenieure, Informatiker und Naturwissenschaftler – bei welchen Unternehmen sie am liebsten arbeiten würden.

Erste Überraschung: Drei der populärsten fünf Arbeitgeber kommen aus der Automobilbranche – und das trotz der schweren Krise, in der die Branche gerade steckt. Der Sektor „profitiert von seinem Image auch in schwierigen Zeiten“, vermutet deshalb Roger Manfredsson, Europa-Chef von Universum. Zweite Überraschung: Die Forschungsorganisation Fraunhofer landet in der Gesamtwertung auf dem zweiten Platz – noch vor Audi oder BMW. Die Frage ist: Warum? Was machen die Job-Favoriten der heutigen Studentengeneration anders? Und wie rekrutieren sie Mitarbeiter?

Tatsächlich geht der Kampf um die besten Talente auch in der Krise weiter. Mehr als 90 Prozent der deutschen Unternehmen erwarten einen zunehmenden Wettbewerb um die besten Fachkräfte. Das ist das Ergebnis der Studie „Recruiting Trends 2009“, die die Universitäten Frankfurt am Main und Bamberg gemeinsam mit dem Online-Portal Monster im vergangenen Dezember veröffentlichten.

Zwar fand die Managementberatung Kienbaum im vergangenen April heraus, dass fast jedes dritte deutsche Unternehmen auf die Flaute in den Auftragsbüchern mit Personalabbau reagiert. Auf lange Sicht kann diese Strategie jedoch mehr schaden als nutzen: Wenn es wieder aufwärts geht, sind die guten Mitarbeiter schon weggefischt. Und die Verbliebenen befinden sich in kollektiver Schockstarre. Eine Studie der „Harvard Business Review“ im vergangenen Jahr resümierte: Selbst die kleinste Kündigungswelle kann die restlichen Angestellten von Bord reißen – freiwillige Kündigungen nehmen dann um 31 Prozent zu.

Anzeige

2 Kommentare zu Beliebteste Arbeitgeber: Google ist Aufsteiger beim Arbeitgeber-Ranking

  • Toller Artikel,
    hier noch eine Zahl eines bayerischen Automobilherstellers mit 3 buchstaben. Hier gehen im Jahr ca. 180.000 bewerbungen ein :-)

  • Ja und jetzt...???

Alle Kommentare lesen
Jobletter:Der exklusive Jobservice für Juristen
Jobletter-Bild

Der WirtschaftsWoche-Jobletter schickt Ihnen wöchentlich alle Stellenangebote zu, die Ihrem Profil entsprechen. Mehr...

STELLENMARKT


Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die wiwo-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer
My Best Company:Den passenden Arbeitgeber finden

Werden Sie initiativ! Hier finden Sie die Firmen, bei denen Sie sich initiativ bewerben können. Mehr...

Siedler Online
Anno Online
Eine neue Welt: Länder entdecken, Grenzen erweitern, Wirtschaft optimieren.

Testen Sie jetzt Ihr Handelsgeschick in der Welt von Anno Online.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%