Berühmte letzte Worte: Was Guido Westerwelle von Marina Abramovic lernen kann

ThemaKunst

kolumneBerühmte letzte Worte: Was Guido Westerwelle von Marina Abramovic lernen kann

Kolumne von Ralf Schwartz

Kann die Künstlerin Marina Abramovic dazu beitragen, dass Guido Westerwelle seinen Blutkrebs besiegt? Unser Kolumnist und Krebspatient Ralf Schwartz ist davon überzeugt.

Natürlich fragen Sie sich, was die international bekannte Performancekünstlerin Marina Abramovic und der deutsche Politiker Guido Westerwelle gemeinsam haben? Nun, beide befinden sich in einer Extremsituation, machen Grenzerfahrungen. Sie freiwillig über ihre künstlerischen Performances. Er unfreiwillig über seine Erkrankung an akuter Leukämie.
Als ich vor wenigen Wochen zum ersten Male Marinas Dokumentation 'The Artist is Present' sah, erkannte ich, dass sie vom Leben, Krankheit, Krebs und Tod handelt.
So unterschiedlich die Situationen scheinen, ich kann Ihnen am eigenen Leibe bestätigen, dass jedes Wort der Künstlerin richtig und äußerst hilfreich ist, denn genau so habe ich bis heute meinen Krebs besiegt, therapiebegleitend natürlich.

Ex-Außenminister Guido Westerwelle ist an Leukämie erkrankt

Guido Westerwelle ist an Krebs erkrankt. Wie das Büro von Westerwelles Stiftung mitteilte, leidet der 52-Jährige an einer akuten Leukämie und wird derzeit behandelt.

Guido Westerwelle ist an Krebs erkrankt, wie am Freitag bekannt wurde. Quelle: dpa


Alle folgenden Zitate entstammen ihrer Dokumentation, anlässlich ihrer 2012er Ausstellung im Museum of Modern Art, New York. In Klammern finden Sie die jeweilige Fundstelle - Sie sollten sich allerdings die Dokumentation in ganzer Länge anschauen.
Wenn in meinen Zitaten von 'Performance', 'The Artist is present' oder 'Arbeit' die Rede ist, ersetzen Sie dies bitte gedanklich durch 'Chemotherapie'. Den 'Künstler' im Zitat ersetzen Sie bitte durch 'Krebspatient'.
Die Zitate selbst sind die Botschaft. Bitte lassen Sie sie sich auf der Zunge zergehen, in Ihrem Hirn kreisen. Und zögern Sie nicht, in den Kommentaren nachzuhaken, Fragen zu stellen, Ihre Erfahrungen zu schildern.

Anzeige

Über mehrere Seelen in unserer Brust:
"Es gibt mehrere Marinas. Da gibt es die eine Marina, (...), die keine Grenzen kennt, willensstark ist, jedes Ziel erreicht.
Direkt daneben gibt es die andere Marina, ein kleines Mädchen, (...), sehr verletzlich und unglaublich enttäuscht und traurig.
Dann gibt es noch die, die diese spirituelle Weisheit hat und über allem steht. Das ist meine liebste." - (00:05:30)
Dies muss man zulassen. Punkt. Wir sind die Essenz unserer Erfahrungen. Und die sind nun einmal nicht eindimensional. Das Wichtigste ist die Weisheit, über allem stehen zu können.
"Es gibt diese seltsame Mischung aus Spiritualität und kommunistischer Disziplin. Von heute aus betrachtet war das sehr wichtig für mich. Es hat mich zu dem gemacht, was ich heute bin." - (00:23:00)
Unser gelebtes Leben ist der Amboss, der aus uns ein mächtiges Schwert und gleichzeitig ein wertvolles Kleinod formt - wenn wir selbst, der Schmied, nur talentiert genug sind, dies geschehen zu lassen.

Der frühere Außenminister Guido Westerwelle ist schwer erkrankt. Der langjährige FDP-Chef befinde sich wegen einer akuten Leukämie in medizinischer Behandlung, teilte sein Büroleiter am Freitag auf Westerwelles Facebook-Seite mit.

Über den idealen Bewusstseinszustand in der Therapie:
"Es geht darum, sich leer zu machen. In der Gegenwart zu sein. Deinen Geist im Hier und Jetzt zu verorten. (...)
Künstler müssen Krieger sein. Sie müssen die Entschiedenheit und Ausdauer haben, zu erobern. Nicht nur neue Gebiete, sondern auch sich selbst. Auch die eigenen Schwächen.
Es ist egal, was Du als Künstler tust. Wichtig ist der Bewusstseinszustand, in dem Du es tust.
Bei einer Performance geht es nur um den Bewusstseinszustand." - (00:17:00)
'Erst in der Krankheit zeigt sich der wahre Mensch', sagte die Reinigungsdame einmal zu mir auf der Krebsstation. Dann aber ist es meist zu spät, gerade bei Krebs und anderen tödlichen Erkrankungen. Inhalieren Sie diesen Artikel schon heute.
"Wenn Du das drei Monate machst, wird die Performance zu Deinem Leben. Die Menschen verstehen nicht, dass das Schwierigste daran ist, gar nichts zu tun. (...) Es gibt nur Dich, Deine Energie, und sonst nichts." - (00:19:20)
Und Ihre Energie ist umso stärker, je weniger Sie sich ablenken lassen, vom Job, von Sorgen und Verpflichtungen. Jetzt gibt es nur eine Sorge: gesund werden. Dem ist alles unterzuordnen.

Mache nicht Deine Arbeit, sondern arbeite an Dir

"Sie kann für lange Zeit still sitzen, fast nichts tun oder irgendetwas lange tun. Die meisten Menschen können das nicht." - (00:22:00)
Konnten Sie das schon früher nicht? Gerade als Manager? Haben Sie sich da nutzlos gefühlt? Fanden Sie Langeweile unerträglich?
"Ich könnte mir vorstellen, dass es unerträglich ist. ... Das wird sie umbringen, dachte ich." - (00:20:00)
Natürlich ist es unerträglich - aber es bringt uns nicht um! Und Langeweile ist ein Segen. Nur in der Langeweile haben wir den Kopf frei, um Neues zu kreieren.
"Sie macht dieses Stück ihres Lebens zu einem Wert." - (01:11:00)
Folgen Sie Marina, was könnten Sie selbst aus der Beschäftigung mit der Krankheit ziehen? Bekommt Ihr Leben nicht plötzlich einen neuen Sinn?


Über die Zeit und die Unentrinnbarkeit:
"Stell Dir die Zeit als ein großes unbewegliches Objekt vor, in dem Du gefangen bist." - (01:11:05)
Nehmen Sie sich die Zeit und stellen Sie alles infrage. Sie haben die Zeit. Ihr komplettes Leben, Denken, Handeln.
Denken Sie darüber nach, Ihr Leben zum besseren zu ändern, auch wenn es erstmal schmerzt.

Über die Umarmung des Schmerzes:
"Es gibt den Schmerz, aber der Schmerz ist wie ein Geheimnis.
Im Moment des Schmerzes kommst Du in einen anderen Bewusstseinszustand. Das Gefühl von Schönheit und bedingungsloser Liebe. Die Grenzen zwischen Dir und Deiner Umgebung lösen sich auf. Du hast dieses unglaubliche Gefühl von Leichtigkeit und Harmonie. Du fühlst Dich irgendwie heilig*. Ich kann es nicht erklären." - (01:15:26)
(* Ich verstehe nicht 'heilig', sondern 'als Ganzes'.)
Der Schmerz vergeht, aber die Leichtigkeit bleibt. So unglaublich sich das anhört.

Berühmte letzte Worte Krebs! Wenn Manager zu Memmen werden

Die Prognose der Ärzte nach der Diagnose Lymphdrüsenkrebs war eher düster. Trotzdem überlebte unser Kolumnist seinen Krebs. Was das alles mit seiner Initiative "krebsuzette" und mit Ihnen zu tun hat.

Das Wort "Station" steht an einer Wand in einem Krankenhaus Quelle: dpa


Über die Konzentration auf das Wesentliche:
"The Artist ist present ist ein unglaublich mutiges Stück. Weil es scheitern kann." - (00:56:50)
Natürlich kann auch Ihre Therapie scheitern. Die Ärzte aber fühlen, dass Sie eher überleben, wenn Sie sich auf die Therapie konzentrieren, auch wenn es so furchtbar schwer fällt.
"Ich bin völlig konzentriert auf die Arbeit in den nächsten Monaten. Es sieht so einfach aus: Ich sitze auf einem Stuhl im Atrium. Aber so ist es nicht. Es ist sehr schwierig, weil man ein Fels sein muss.
Ich möchte eine Art von Ruhe inmitten der Hölle kreieren. Dafür muss ich in der richtigen geistigen Verfassung sein und mich mit allem einschränken." - (00:55:20)
Die Krebsstation kann die Hölle sein. Wenn Sie hier nicht einerseits abschalten und andererseits vollkommen fokussiert sein können, haben Sie verloren.

weitere Artikel

"Ein Monat, ein Jahr, eine Woche ... Kümmere Dich nicht um die Details. Konzentriere Dich auf das große Ganze." - (01:21:44)
Das wichtigste Learning von der Krebsstation ist, gerade für Manager, Politiker und alle anderen, die sich im Job unersetzlich fühlen: Mache nicht Deine Arbeit, sondern arbeite an Dir.
Damit beginnt alles.

Folgen Sie krebsuzette auf Twitter: @krebsuzette

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%