Berufliche Auszeit: Worauf sie bei einem Sabbatical achten müssen

Berufliche Auszeit: Worauf sie bei einem Sabbatical achten müssen

Bild vergrößern

Strandkorb

Ziele gesetzt, Versicherungen geklärt, Rückkehr vorbereitet? Die wichtigsten Punkte und Tipps, die Sie bei der Planung eines Sabbaticals beachten sollten.

Ziele setzenWollen Sie Sonne tanken? Ihre Ehe retten? Oder eine berufliche Weiterbildung machen? Das Spektrum der Sabbatical-Motive kann groß sein, falls Sie aber schon bei den ersten beiden Fragen genickt haben: Verschweigen Sie das Ihrem Vorgesetzten besser.

„Seele baumeln lassen ist ja ganz nett, bringt aber nichts“, sagt Personalberater Stefan Koop. Wenn Sie nach Ihrer Auszeit noch für das Unternehmen arbeiten wollen, müssen Sie Ihrem Chef vor allem beweisen, dass die Firma von Ihrer Pause profitiert – und welcher Kollege währenddessen Ihre Arbeit erledigt. Da Sie im Sabbatical plötzlich von 100 auf 0 herunterfahren, laufen Sie zudem Gefahr, in ein unproduktives Loch zu fallen. Besser also, Sie setzen sich schon vorher konkrete Ziele.

Anzeige

Modell wählenMöglich wird die Auszeit in der Regel durch drei Modelle: a) Überstunden oder Urlaubstage auf einem Arbeitszeitkonto ansparen und sich als Freizeit auszahlen lassen; b) im Voraus auf einen Teil des Gehalts verzichten und mit dem Ersparten den Ausstieg finanzieren oder c) unbezahlten Urlaub nehmen.

Doch Vorsicht: Wer Arbeitszeit anspart, gibt seiner Firma einen Kredit. Sollte das Unternehmen in Ihrer Abwesenheit Insolvenz anmelden müssen, verlieren Sie die Freizeitansprüche. Hinzu kommt: Je nachdem, welche Variante Sie wählen, hat das auch Einfluss auf den Versicherungsschutz während des Sabbaticals.

Versicherungen prüfenBei den ersten beiden Modellen laufen Ihre Kranken-, Arbeitslosen-, Renten- und Unfallversicherung weiter – vorausgesetzt, Sie haben die Freistellung schriftlich vereinbart. Falls Sie aber mehr als einen Monat unbezahlten Urlaub nehmen, müssen Sie sich um Ihre Sozialversicherungen selber kümmern.

Wer die Zeit im Ausland verbringt, sollte zudem den Umfang seines Versicherungsschutzes klären. Halten Sie sich dabei innerhalb Europas auf, bleiben Sie meist gesetzlich krankenversichert – für andere Regionen ist allerdings eine spezielle Krankenversicherung nötig. Ein Risiko bleibt trotzdem: Wer während der Auszeit länger krank wird, verbraucht seine angesparte Arbeitszeit, einen Ausgleich dafür gibt es nicht.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%