Stress: Deutsche können sich im Feierabend nicht erholen

Stress: Deutsche können sich im Feierabend nicht erholen

Rund vier Stunden Freizeit haben die Deutschen pro Tag. Doch viele können sich in der Zeit nicht richtig erholen. Wer es sich leisten kann, nimmt mehr Urlaub oder gleich ein Sabbatical, der Rest geht auf dem Zahnfleisch.

Die Autorin dieses Textes verlässt normalerweise gegen viertel nach sieben morgens das Haus und kommt abends gegen 19 Uhr nach Hause. Dann sind zwölf Stunden vom Tag schon mal weg. Bleiben noch zwölf übrig. Acht davon verbringt sie - zumindest wenn alles nach Plan läuft - schlafend. Bleiben also noch vier Stunden übrig für Einkaufen, kochen, essen, Wäsche waschen, saugen, sich mit Freunden treffen, sogenannte Quality-Time mit dem Partner verbringen, mal wieder die Mutter anrufen und - ganz wichtig - sich erholen.

Was das Zeitbudget angeht, also alles im Soll: Laut dem Freizeitmonitor der Stiftung für Zukunftsfragen aus dem Jahr 2014 hat jeder Deutsche pro Tag drei Stunden und 56 Minuten Freizeit - die Mehrheit verbringt diese Zeit vor dem Fernseher.

Anzeige

Aber so richtig erholt sind die Deutschen nicht, wie eine repräsentativen Umfrage unter 1045 Erwerbstätigen zeigt. Demnach sind 45 Prozent nach Feierabend "stark" erholungsbedürftig, aber nur 36 Prozent der Befragten schaffen es auch, sich abends zu erholen.

Der Rest hakt nach der Arbeit noch schnell seine persönliche to-do-Liste ab und fällt irgendwann erschöpft ins Bett. Laut der über das Onlinepanel Toluna gemachten Umfrage ruinieren Überstunden, Pendelei und Zweitjobs bei 56 Prozent den Feierabend, 36 Prozent sagen, dass die Betreuung von Kindern oder die Pflege von Angehörigen keine Zeit für die eigene Erholung ließe.

Das machen die Deutschen in ihrer Freizeit am liebsten

  • Kaffee trinken & Kuchen essen

    52 Prozent der Befragten vertreiben sich ihre Freizeit am liebsten bei einem gepflegten Kaffeeklatsch.

    Quelle: Stiftung für Zukunftsfragen

  • CD bzw. MP3 hören

    Etwas mehr - nämlich 54 Prozent der Deutschen - hören mindestens einmal pro Woche Musik in ihrer Freizeit. Vorzugsweise auf CD oder im MP3-Format.

  • Körperpflege

    Im stressigen Alltag bleibt oft nicht viel Zeit für die Pflege von Körper und Geist. 61 Prozent der Deutschen geben an, sich in ihrer freien Zeit in Ruhe zu pflegen.

  • Computer

    Auch Zeit vor dem Computer verbringen 61 Prozent der in der Studie Befragten.

  • Wichtige Gespräche

    Für den Gedankenaustausch nehmen sich die Deutschen außerdem Zeit. In der Freizeit reden 64 Prozent über wichtige Dinge.

  • Ausschlafen

    65 Prozent der Befragten holen in ihrer Freizeit regelmäßig Schlaf nach, der im Stress oft zu kurz kommt.

  • Zeit mit dem Partner

    Ganzen 68 Prozent ist in der Freizeit wichtig, Zeit mit dem Partner zu verbringen.

  • Telefonieren (von unterwegs)

    Die freie Zeit unterwegs nutzen viele Deutsche (71 Prozent) zum telefonieren.

  • Gedanken nachgehen

    Das Denken kommt bei den Deutschen in der Freizeit offenbar nicht zu kurz: 71 Prozent gehen ihren Gedanken nach, wenn sie etwas Ruhe haben.

  • Zeitungen und Zeitschriften lesen

    72 Prozent lesen hobbymäßig gerne Zeitungen oder Zeitschriften.

  • Internet

    Das Surfen im Internet gehört für 73 Prozent der Deutschen zum Freizeitvertreib.

  • Telefonieren (von zu Hause)

    Noch lieber als unterwegs führen die Deutschen Telefongespräche von zu Hause. Telefonieren zählt zu den Top 3 Freizeitaktiviäten.

  • Radio hören

    Ganze 90 Prozent der Befragten hören mindestens einmal die Woche regelmäßig Radio.

  • Fernsehen

    Die mit Abstand beliebteste Freizeitaktivität ist fernsehgucken. Ganze 97 Prozent sitzen regelmäßig vor der Glotze.

Wer sich nicht einmal nach der Arbeit erholen kann, geht irgendwann auf dem Zahnfleisch. Da helfen auch zwei Wochen Urlaub an der türkischen Riviera nicht mehr. Die Konsequenzen sind zweigeteilt: Wer es sich leisten kann - und darf - macht ein Sabbatical und packt für sechs, zwölf oder noch mehr Monate die Koffer. So wie Barbara Stäbler, die im September 2014 dem Alltag für ein Jahr „Lebewohl“ sagte. Gemeinsam mit ihrem Mann machte sich die 47-Jährige, die bei der Allianz-Versicherung für die Entwicklung von Führungskräften zuständig ist, auf Entdeckungstour:

Weitere Artikel

Singapur, Bali, Spanien, Uganda, Marokko und Sri Lanka waren Stationen, an denen sie haltmachten. Zwischendurch kamen sie immer wieder zurück nach München. Zwölf Monate ging die Auszeit. Währenddessen hätten sie auch ein Entwicklungsprojekt an einer ugandischen Schule besucht und in Marokko mit Berbern eine Tour durchs Atlas-Gebirge unternommen - mit Trinkwasser, „das ich mir hart erarbeiten musste“. „Ich wollte mich mal wieder erden“, sagt Stäbler.

Der Rest macht weiter wie bisher - und landet vermutlich irgendwann mit einem Magengeschwür oder depressiven Symptomen bei einem Arzt. Zumindest was die depressiven Symptome angeht, ist man in guter Gesellschaft: Rund 26 Prozent der Deutschen sind betroffen. Mehr als ein Drittel aller Arbeitsunfähigkeitstage entfällt auf psychische Erkrankungen.

"Es wundert mich nicht, dass viele Menschen an Burnout erkranken, wenn man sich anschaut, wie wir heute leben", sagt der 59-jährige Hirnforscher und Medizin-Nobelpreisträger Thomas Südhof.

Seine Tipps für mehr Erholung und weniger Stress sind überraschend simpel: Nicht länger als acht oder zehn Stunden pro Tag arbeiten - und zu Hause das Handy ausschalten.

Anzeige
Jobletter:Der exklusive Jobservice für Juristen
Jobletter-Bild

Der WirtschaftsWoche-Jobletter schickt Ihnen wöchentlich alle Stellenangebote zu, die Ihrem Profil entsprechen. Mehr...

STELLENMARKT


Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die wiwo-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer
My Best Company:Den passenden Arbeitgeber finden

Werden Sie initiativ! Hier finden Sie die Firmen, bei denen Sie sich initiativ bewerben können. Mehr...

Siedler Online
Anno Online
Eine neue Welt: Länder entdecken, Grenzen erweitern, Wirtschaft optimieren.

Testen Sie jetzt Ihr Handelsgeschick in der Welt von Anno Online.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%