Zukunftsforscher: "Für 2014 ist Bestzeit angesagt"

ThemaKarriere

InterviewZukunftsforscher: "Für 2014 ist Bestzeit angesagt"

Bild vergrößern

Prof. Dr. Horst W. Opaschowski warf für uns einen Blick in die Zukunft

von Mark Fehr

Der Zukunftsforscher Horst Opaschowski erklärt, was wir 2014 ändern sollten, um langfristig beruflichen und privaten Erfolg zu ernten - und wie wir unseren Lebensgewinn maximieren können.

WirtschaftsWoche: Was müssen Arbeitnehmer tun, um ihren Job langfristig zu behalten?

Opaschowski: Auf den ersten Blick klingt Ihre Frage zynisch. Befristete Beschäftigungsverhältnisse nehmen weiter zu, die Leistungsanforderungen sowie der Wettbewerbs- und Konkurrenzdruck auch. Ohne Fleiß und Ehrgeiz geht gar nichts mehr. Wer unter solchen Bedingungen seinen Job nicht verlieren will, muss selbst zum Unternehmer am Arbeitsplatz werden und auch im Angestelltenstatus unternehmerisches Handeln beweisen. Anpassung muss durch Anspruch ersetzt werden. Den bloß „abhängig Beschäftigten“ gibt es bald nicht mehr.

Anzeige

Zur Person

  • Prof. Dr. Horst W. Opaschowski

    Opaschowski prägte die Disziplinen der Zukunfts- und Freizeitforschung. Der 72-jährige Wissenschaftler ist immer früh dran mit seinen Prognosen, liegt aber oft richtig. Er nahm 1980 die Vision des Internetzeitalters vorweg oder schrieb 2004 über den Zusammenbruch der Finanzmärkte und des Euro.

Was müssen wir heute unseren Kindern beibringen, damit sie morgen Erfolg haben?

Ganz obenan stehen Selbstvertrauen und Selbstständigkeit. So gesehen kann in Zukunft Persönlichkeitsentwicklung wichtiger als fachliche Spezialisierung werden. Im Übrigen ist Erfolg nicht nur eine Geldfrage. Die Arbeitspersönlichkeit der Zukunft will auch mit Sinn honoriert werden. Dies trifft insbesondere für qualifizierte Nachwuchskräfte zu, die ihr Privatleben mit dem Berufsleben in Einklang bringen wollen. Dafür sind sie aber auch zu mehr Leistung und Verantwortungsübernahme bereit.

In welche Zukunftsfelder sollten Unternehmen investieren?

Neue Sehnsüchte prägen neue Märkte. Wer in Zukunftsfelder investieren will, muss veränderte Lebensziele im Blick haben, wie gesünder leben, bewusster leben, sozialer leben. Das Motto lautet: Besser statt mehr. Der aktuell von mir in Zusammenarbeit mit dem Ipsos-Institut entwickelte 'Nationale WohlstandsIndex für Deutschland' (NAWI-D) zeigt, dass sich die Einstellung zu Wohlstand und Lebensqualität grundlegend verändert. Für die nahe Zukunft gilt: Lieber gut leben als viel leben.

Zukunftsforscher Opaschowski "Krisen werden 2013 zum Alltag gehören"

Der Zukunftsforscher Horst Opaschowski verrät, mit welchem Neujahrsvorsatz wir wirtschaftlich am besten durchkommen und wie das Unwort des Jahres 2013 lauten wird.

Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski Quelle: dapd

Lohnt es sich angesichts negativer Realzinsen überhaupt noch, zu sparen? Was sind neben Sparen und Geldanlage alternative Formen der Daseinsvorsorge?

Wer nachhaltige Zukunftsvorsorge betreiben will, muss umdenken. Gesundheit zählt mehr als Geld. Sicherheit wird wichtiger als Freiheit. Und die Familie wird zur besten Lebensversicherung. Ihre Rendite heißt Lebenserfüllung. Der Familienzusammenhalt trägt in Zukunft mehr zur Gewinnmaximierung des Lebens bei als das Sparbuch und die Geldanlage.

Macht die Große Koalition Deutschland fit für die Zukunft?

Nein. Die Koalition hat keine Vision. Das ist eine große Enttäuschung. Sie will die Vergangenheit verwalten und nicht die Zukunft gestalten. Nach einer aktuellen Ipsos-Repräsentativbefragung kritisiert jeder zweite Bundesbürger die Große Koalition mit der Begründung, dass sie keine großen Reformen wagt und wenig Weitsicht beweist.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%