Umfrage: Wie die Dax-Konzerne mit der alternden Belegschaft umgehen

Umfrage: Wie die Dax-Konzerne mit der alternden Belegschaft umgehen

In manchen Unternehmen ist schon jeder zweite Mitarbeiter über 50. Eine Umfrage der WirtschaftsWoche zeigt die Altersstruktur der Dax-Konzerne und wie sie sich darauf einstellen, dass ältere Mitarbeiter bald die Mehrheit stellen.

Allianz

Bild vergrößern

Allianz-Fahnen im Wind

Als Gemeinschaft von Silberfüchsen könnte man die Belegschaft des Versicherungskonzerns bezeichnen: 21,5 Prozent, also mehr als jeder fünfte Allianz-Mitarbeiter hat seinen 50. Geburtstag schon hinter sich. Und in zehn Jahren, so die Schätzungen des Versicherungskonzerns, wird sich die Quote verdoppelt haben. Schon jetzt ist das Unternehmen deshalb dabei, Modelle zu entwickeln, "um auch ältere Mitarbeiter möglichst lange im Unternehmen zu behalten".

So bietet die Allianz der Generation 50plus bereits spezielle, auf ihr Alter zugeschnittene Seminare – darunter "Lernen im Erwachsenen-Alter" oder ein Programm mit dem sprichwörtlichen Titel "50+". Letzteres beinhaltet nicht nur eine Rückschau aufs Berufsleben, sondern will auch berufliche Perspektiven für die kommenden Jahre bieten. Eine Studie in Zusammenarbeit mit der Uni Mannheim soll die Frage beantworten: "Verändert sich die Produktivität mit zunehmendem Alter?" Um das Niveau möglichst lange hoch zu halten, berücksichtigen etwa höhenverstellbare Schreibtische, große Bildschirme und rückenschonende Stühle die gesundheitlichen Belange älterer Mitarbeiter.

Anzeige

Bayer

Jeder zehnte Mitarbeiter des Pharma-Konzerns ist 55 Jahre oder älter – ein Plus von mehr als 25 Prozent in den vergangenen fünf Jahren. Bis 2020 wird diese Altersgruppe auf bis zu 30 Prozent der Gesamtbelegschaft ansteigen. Dagegen ist die Zahl der Mitarbeiter, die in Altersteilzeit oder vorgezogenen Ruhestand gingen, zwischen 2005 und 2009 um 23 Prozent gesunken.

Weil dem Unternehmen Wissen und Erfahrung älterer Arbeitnehmer für "seine wirtschaftliche Performance unverändert wichtig" sind, setzt Bayer zur systematischen Weitergabe des Erfahrungswissens älterer Beschäftigter auf Mentoring-Programme. Und hat das Wissensmanagement und die Personalentwicklung integriert. Im Rahmen des Tarifvertrags "Lebensarbeitszeit und Demographie" plant Bayer außerdem, ab Anfang 2011 ein Paket zu schnüren, um gezielt ältere Arbeitnehmer zu fördern.

Deutsche Börse

13 Prozent der Mitarbeiter der Deutschen Börse sind älter als 50 Jahre – damit hat sich der Anteil dieser Altersgruppe in den vergangenen fünf Jahren um 50 Prozent erhöht. Das Unternehmen bietet regelmäßig Workshops zur Work-Life-Balance an, zuletzt Anfang September unter dem Motto "Optimale Fitness – Funktionalität im Alltag".

Daimler

Jeder vierte Mitarbeiter der Daimler-Stammbelegschaft gehört zur Generation 50plus, 2019 wird sie sich verdoppelt haben. Für den schwäbischen Autobauer "ein wichtiger Bestandteil unserer Belegschaft", denn sie "verfügen über hohes Wissen und Qualitätsbewusstsein".

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%