Anlagetrend: Geld-Parkplatz Bundesanleihe

Anlagetrend: Geld-Parkplatz Bundesanleihe

Bild vergrößern

Grafik: Trends der Woche.

Real bringen Bundesanleihen keine Rendite mehr. Dennoch bleiben sie vorerst ein zentrales Investment. Warum die sogenannten Bunds auch nach der Schuldenkrise wichtig sind.

Der jüngste Anstieg der Renditen von Bundesanleihen mit zehnjähriger Laufzeit auf rund zwei Prozent dürfte nur ein Intermezzo gewesen sein. Zwar bringt jeder Hoffnungsschimmer auf ein Ende der europäischen Schuldenkrise Bundesanleihen unter Druck (und lässt damit die Renditen steigen), weil dann ein wichtiger Grund für das sichere Geldparken entfällt. Doch dass die Schuldenkrise angesichts der Unruhen in Griechenland schnell gelöst wird, ist wenig wahrscheinlich. Mehr noch: Die jüngsten Rating-Herabstufungen Spaniens und das Wanken der französischen Bonität machen Bundesanleihen erst recht zu einem sicheren Hafen. Politischer Druck auf die Ratingagenturen und ein Verbot von Spekulationen gegen marode Staaten, wie es die EU plant, werden daran nichts ändern.

EZB hätte Spielraum Zinsen zu senken

Zusätzlich zugute kommt den Anleihekursen, dass sich die Wirtschaft weiter abkühlen dürfte. Obwohl die Inflation nach 1,6 Prozent (2010) in diesem Jahr in der Euro-Zone letztlich gut 2,5 Prozent erreichen dürfte, sind Zinserhöhungen unrealistisch. An dieser Linie wird auch der neue Chef der Europäischen Zentralbank (EZB) Mario Draghi nichts ändern, der sich gerade zur Politik seines Vorgängers bekannte. Im Gegenteil: Sollte die Konjunktur stärker als erwartet abkippen, hätte die EZB Spielraum, die Zinsen sogar wieder zu senken. Auch das wäre gut für Bunds.

Anzeige
Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%