Biotech: "Jetzt ist die Zeit, investiert zu sein"

Biotech: "Jetzt ist die Zeit, investiert zu sein"

Bild vergrößern

Bioexperte Daniel Koller

von Frank Doll

Biotechaktien seien selten so preiswert wie heute gewesen, sagt der Chef der Schweizer Beteiligungsgesellschaft BB Biotech Daniel Koller.

Herr Koller, wann kehrt BB Biotech der Börse den Rücken und wandelt sich, wie ihr ehemaliges Pendant BB Medtech, in einen Fonds?

Koller: Das wird nicht passieren. Unser Investmentansatz hebt sich von dem eines Fonds ab. Wir fahren ein konzentriertes Portfolio mit gezielter Einzeltitelauswahl. Daran halten wir fest. Außerdem bietet Bellevue Asset Management, der Vermögensverwalter, der das Mandat hat, bereits einen Biotechfonds an. Unsere Investoren sind zudem überwiegend Aktieninvestoren, die über eine Aktie im Sektor investiert sein wollen oder gar müssen, weil sie keine Fonds halten dürfen.

Anzeige

Ihre Aktie notiert gut 20 Prozent unter dem inneren Wert Ihres Beteiligungsportfolios. Der hohe Abschlag ist schon chronisch. Warum ist das so?

Anders als in Amerika ist Biotech in Europa noch ein Randthema an der Börse. Das ist abzulesen an den geringen Allokationsquoten in dem Sektor. Wenn ein lokales, europäischen Biotechunternehmen schlecht performt, dann spüren selbst wir das, auch wenn wir den Wert überhaupt nicht im Portfolio haben. Dann leidet das Sentiment insgesamt. Wir gehen das Problem jetzt aktiv an über den Rückkauf eigener Aktien. Wir wollen den Discount auf 10 bis 15 Prozent eindämmen.

Das haben Sie schon versucht, indem Sie Dividenden ausgeschüttet haben. Gebracht hat das nichts.

Das hat zur Attraktivität der Aktie bei einigen Investoren sicher beigetragen, aber der erhoffte Effekt ist ausgeblieben.

Warum?

Weil es auch Investoren gab, die steuerliche Nachteile hatten durch die Ausschüttungen. Außerdem wollen die meisten Anleger, dass wir das Geld ausschließlich in Biotech investieren.

Jetzt ersetzen Aktienrückkäufe Dividenden. Doch auch den Kauf eigener Aktien zahlen Sie letztlich aus der Substanz.

Schon, aber der Aktienrückkauf macht ökonomisch Sinn. Schließlich bringt alles, was wir unter Buchwert kaufen, unseren Investoren, die langfristig investiert bleiben, einen zusätzlichen Gewinn.

Ihre Investitionsquote liegt derzeit bei 110 Prozent, ein Teil des Portfolios ist also fremdfinanziert. Warum?

Das macht uns flexibler. Wir können uns erlauben, neu zu investieren, ohne woanders gleich aussteigen zu müssen. Wir sind ja ein geschlossenes Vehikel mit einer fixen Vermögensmasse bezogen auf den Moment. Mit diesem Puffer können wir eine gewisse Zeit überbrücken. Wegen der attraktiven Bewertung des Biotechsektors, der so preiswert ist wie selten zuvor, sehen wir auch keinen Grund, viel Cash zu halten. Unser fundamentaler Ansatz sagt uns: Jetzt ist der Zeitpunkt, investiert zu sein.

Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%