Aktien im Test : Der große Dax-Check 2015

Aktien im Test : Der große Dax-Check 2015

Die Dax-Aktien dürften 2015 nicht abstürzen - doch nicht alle Titel aus der ersten Börsenliga sind ein Kauf. Bei welchen Werten Anleger zugreifen können.

Frank Doll, Mark Fehr, Martin Gerth, Stefan Hajek, Niklas Hoyer, Annina Reimann, Hauke Reimer, Anton Riedl, Heike Schwerdtfeger, Christof Schürmann, Cornelius Welp

⇓ Adidas: Der Schuh drückt

Eigentlich hätte es ein tolles Jahr werden müssen: Olympia, Fußball-WM mit dem richtigen, weil mit drei Streifen ausgestatteten Weltmeister – und Hauptwerbeträger FC Bayern eilte von Sieg zu Sieg. Doch was üblicherweise zu Rekordgewinnen führt, endete 2014 im Desaster.

Anzeige

Um ein Fünftel brachen die Gewinne weg, alle wichtigen Margen knickten ein, in der Spitze gab der Kurs um 40 Prozent nach. Die Gründe sind vielschichtig: Konkurrent Nike überrollte den Markt mit neuen Sneakers und Laufschuhen erfolgreich wie nie; Tochter Reebok ist nach wie vor meilenweit von ursprünglichen Zielen entfernt; das Russlandgeschäft krisengeschüttelt.

Zudem dürften sich an guter Unternehmensführung interessierte Anleger angesichts der Causa Hoeneß mit Grausen abgewendet haben. Adidas ist Großaktionär beim FC Bayern, Chef Herbert Hainer sitzt im Aufsichtsrat, der am strafrechtlich gefallenen Bayern-Boss zu lange festhielt. Viel kaputtes Porzellan also, das sich nicht mehr kitten lässt. Die Aktie ist selbst nach dem Sturz nicht billig. Schnäppchenpreise liegen zwischen 40 und 50 Euro.

⇑ Allianz: Aktionäre bevorzugt

In Zeiten niedriger Zinsen werden Dividenden wichtiger. Statt wie bislang 40 Prozent des Jahresüberschusses sollen künftig 50 Prozent ausgeschüttet werden. Hintertürchen: Die unternehmenseigene Kapitalbasis muss stimmen, was angesichts der starken Bilanz klappen sollte.

Sieben Euro Dividende sind drin (2014: 5,30 Euro) – gut fünf Prozent Rendite vor Kosten. Eine Sonderdividende oder mehr Aktienrückkäufe winken ab 2017, falls die Allianz ihr für Zukäufe bestimmtes Budget nicht ausnutzt.

Das Budget liegt bei 20 Prozent vom Nettogewinn und wurde zuletzt nicht ausgereizt. Generell fahren Aktionäre besser als Lebensversicherte – die Leben-Tochter kürzte die laufende Verzinsung klassischer Policen um 0,2 Prozentpunkte auf 3,4 Prozent.

Sie entlastet sich so von niedrigen Zinsen und braucht weniger Kapital als Sicherheitspuffer. Positiv auch der Erfolg neuer Policen ohne Garantiezins. Im Gegenzug für potenziell höhere Renditen tragen Kunden das Risiko der Kapitalanlage.

Vom Gesetzgeber kommt Rückenwind, Versicherer müssen Kursgewinne aus Anleihen nicht mehr an Kunden auskehren. Das Ziel, 2014 operativ 10,5 Milliarden Euro einzufahren, dürfte die Allianz erreichen. Risiko wären stark steigende Zinsen.

Mit denen fallen Anleihekurse, dann brauchen Versicherer ab 2016 dank neuer Regulierung mehr Kapital als Puffer. Problematisch die Tochter Pimco, der Anleger zweistellige Milliardenbeträge entzogen, nachdem Starmanager Bill Gross abtrat.

Welche Perspektiven die Dax-Werte bieten, wie sie sich 2014 entwickelten

  • Merck KGaA

    Aktueller Kurs: 77,80 Euro
    Hoch 2014: 80,93 Euro
    Tief 2014: 56,30 Euro
    KGV 2015*: 24,2
    Kursentwicklung 2014: +19,5%
    Aktuelle Einschätzung: verkaufen

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis
    Quelle: Bloomberg, Stand: 17. Dezember 2014

  • ThyssenKrupp

    Aktueller Kurs: 20,62 Euro
    Hoch 2014: 22,80 Euro
    Tief 2014: 16,69 Euro
    KGV 2015*: 17,0
    Kursentwicklung 2014: +16,5%
    Aktuelle Einschätzung: halten

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • Fresenius Medical Care

    Aktueller Kurs: 59,91 Euro
    Hoch 2014: 60,52 Euro
    Tief 2014: 46,70 Euro
    KGV 2015*: 19,1
    Kursentwicklung 2014: +15,8%
    Aktuelle Einschätzung: halten

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • Fresenius

    Aktueller Kurs: 42,19 Euro
    Hoch 2014: 44,31 Euro
    Tief 2014: 34,52 Euro
    KGV 2015*: 18,3
    Kursentwicklung 2014: +13,4%
    Aktuelle Einschätzung: kaufen

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • Bayer

    Aktueller Kurs: 112,30 Euro
    Hoch 2014: 121,40 Euro
    Tief 2014: 91,31 Euro
    KGV 2015*: 21,0
    Kursentwicklung 2014: +10,2%
    Aktuelle Einschätzung: kaufen

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • Infineon

    Aktueller Kurs: 8,32 Euro
    Hoch 2014: 9,46 Euro
    Tief 2014: 6,77 Euro
    KGV 2015*: 14,8
    Kursentwicklung 2014: +7,3%
    Aktuelle Einschätzung: kaufen

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • Daimler

    Aktueller Kurs: 67,14 Euro
    Hoch 2014: 71,27 Euro
    Tief 2014: 55,10 Euro
    KGV 2015*: 9,9
    Kursentwicklung 2014: +6,7%
    Aktuelle Einschätzung: kaufen

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • Continental

    Aktueller Kurs: 169,25 Euro
    Hoch 2014: 183,25 Euro
    Tief 2014: 136,85 Euro
    KGV 2015*: 12,3
    Kursentwicklung 2014: +6,2%
    Aktuelle Einschätzung: kaufen

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • Henkel Vorzüge

    Aktueller Kurs: 87,36 Euro
    Hoch 2014: 90,62 Euro
    Tief 2014: 70,16 Euro
    KGV 2015*: 19,2
    Kursentwicklung 2014: +3,6%
    Aktuelle Einschätzung: verkaufen

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • Deutsche Telekom

    Aktueller Kurs: 12,86 Euro
    Hoch 2014: 13,88 Euro
    Tief 2014: 10,07 Euro
    KGV 2015*: 22,3
    Kursentwicklung 2014: +3,4%
    Aktuelle Einschätzung: halten

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • BMW

    Aktueller Kurs: 88,06 Euro
    Hoch 2014: 96,10 Euro
    Tief 2014: 74,74 Euro
    KGV 2015*: 9,3
    Kursentwicklung 2014: +3,3%
    Aktuelle Einschätzung: kaufen

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • E.On

    Aktueller Kurs: 13,83 Euro
    Hoch 2014: 15,46 Euro
    Tief 2014: 12,23 Euro
    KGV 2015*: 13,7
    Kursentwicklung 2014: +3,1%
    Aktuelle Einschätzung: kaufen

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • Allianz

    Aktueller Kurs: 134,15 Euro
    Hoch 2014: 139,75 Euro
    Tief 2014: 115,05 Euro
    KGV 2015*: 9,6
    Kursentwicklung 2014: +2,9%
    Aktuelle Einschätzung: kaufen

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • HeidelbergCement

    Aktueller Kurs: 56,32 Euro
    Hoch 2014: 68,66 Euro
    Tief 2014: 48,32 Euro
    KGV 2015*: 11,6
    Kursentwicklung 2014: +2,1%
    Aktuelle Einschätzung: verkaufen

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • K+S

    Aktueller Kurs: 22,71 Euro
    Hoch 2014: 27,25 Euro
    Tief 2014: 19,12 Euro
    KGV 2015*: 12,9
    Kursentwicklung 2014: +1,5%
    Aktuelle Einschätzung: verkaufen

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • Münchener Rück

    Aktueller Kurs: 159,40 Euro
    Hoch 2014: 170,40 Euro
    Tief 2014: 141,10 Euro
    KGV 2015*: 9,4
    Kursentwicklung 2014: -0,5%
    Aktuelle Einschätzung: kaufen

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • Deutsche Post

    Aktueller Kurs: 26,32 Euro
    Hoch 2014: 28,47 Euro
    Tief 2014: 21,55 Euro
    KGV 2015*: 14,5
    Kursentwicklung 2014: -0,7%
    Aktuelle Einschätzung: halten

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • RWE

    Aktueller Kurs: 26,36 Euro
    Hoch 2014: 32,98 Euro
    Tief 2014: 24,75 Euro
    KGV 2015*: 12,1
    Kursentwicklung 2014: -0,9%
    Aktuelle Einschätzung: verkaufen

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • Linde

    Aktueller Kurs: 148,60 Euro
    Hoch 2014: 158,45 Euro
    Tief 2014: 137,05 Euro
    KGV 2015*: 18,8
    Kursentwicklung 2014: -2,3%
    Aktuelle Einschätzung: verkaufen

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • Deutsche Börse

    Aktueller Kurs: 57,90 Euro
    Hoch 2014: 63,29 Euro
    Tief 2014: 49,90 Euro
    KGV 2015*: 14,6
    Kursentwicklung 2014: -3,8%
    Aktuelle Einschätzung: halten

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • Commerzbank

    Aktueller Kurs: 11,09 Euro
    Hoch 2014: 14,48 Euro
    Tief 2014: 9,92 Euro
    KGV 2015*: 11,0
    Kursentwicklung 2014: -5,3%
    Aktuelle Einschätzung: kaufen

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • Siemens

    Aktueller Kurs: 91,44 Euro
    Hoch 2014: 101,35 Euro
    Tief 2014: 80,17 Euro
    KGV 2015*: 12,4
    Kursentwicklung 2014: -7,9%
    Aktuelle Einschätzung: halten

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • Lufthansa

    Aktueller Kurs: 14,12 Euro
    Hoch 2014: 20,30 Euro
    Tief 2014: 10,69 Euro
    KGV 2015*: 7,2
    Kursentwicklung 2014: -8,4%
    Aktuelle Einschätzung: verkaufen

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • Beiersdorf

    Aktueller Kurs: 66,45 Euro
    Hoch 2014: 77,33 Euro
    Tief 2014: 60,78 Euro
    KGV 2015*: 24,4
    Kursentwicklung 2014: -9,8%
    Aktuelle Einschätzung: halten

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • BASF

    Aktueller Kurs: 68,90 Euro
    Hoch 2014: 88,28 Euro
    Tief 2014: 64,27 Euro
    KGV 2015*: 12,4
    Kursentwicklung 2014: -11,1%
    Aktuelle Einschätzung: kaufen

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • SAP

    Aktueller Kurs: 54,86 Euro
    Hoch 2014: 63,30 Euro
    Tief 2014: 50,08 Euro
    KGV 2015*: 16,8
    Kursentwicklung 2014: -12,0%
    Aktuelle Einschätzung: halten

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • Volkswagen Vorzüge

    Aktueller Kurs: 186,45 Euro
    Hoch 2014: 205,00 Euro
    Tief 2014: 147,40 Euro
    KGV 2015*: 7,8
    Kursentwicklung 2014: -12,5%
    Aktuelle Einschätzung: kaufen

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • Lanxess

    Aktueller Kurs: 37,31 Euro
    Hoch 2014: 56,75 Euro
    Tief 2014: 36,24 Euro
    KGV 2015*: 19,7
    Kursentwicklung 2014: -23,0%
    Aktuelle Einschätzung: verkaufen

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • Deutsche Bank

    Aktueller Kurs: 24,46 Euro
    Hoch 2014: 38,15 Euro
    Tief 2014: 22,66 Euro
    KGV 2015*: 9,8
    Kursentwicklung 2014: -26,1%
    Aktuelle Einschätzung: halten

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

  • Adidas

    Aktueller Kurs: 55,14 Euro
    Hoch 2014: 93,22 Euro
    Tief 2014: 52,94 Euro
    KGV 2015*: 15,6
    Kursentwicklung 2014: -40,5%
    Aktuelle Einschätzung: verkaufen

    *geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis

⇑ BASF: Chemie als Basis

Die verhaltene Konjunktur in der Branche dürfte dazu führen, dass der Chemiekonzern in diesem Jahr das ursprüngliche Umsatzziel von 80 Milliarden Euro deutlich verfehlt. Negativ auch, dass der Deal mit dem russischen Staatskonzern Gazprom, bei dem BASF seinen Gashandel und die Gasspeicher abgeben und im Gegenzug Anteile an sibirischen Gasfeldern bekommen sollte, geplatzt ist.

Über den Ableger Wintershall, der sich durch Anteile an Ölfeldern der norwegischen Statoil verstärkt, wird BASF ein noch größerer Energieförderer. Das ist angesichts schwacher Energiepreise derzeit ein Nachteil, der die Kostenvorteile des niedrigen Ölpreises bei der Chemieproduktion mehr als aufzehrt.

Immerhin, mit neuen, margenstarken Produkten (etwa feuchtigkeitsaufsaugenden Polymeren) und vielversprechenden Zukäufen in China baut BASF sein Kunststoffgeschäft aus. In der Agrochemie drücken weiterhin niedrige Rohstoffpreise.

Welche finanziellen Lasten aus möglichen Manipulationen des Platinpreises drohen, ist offen. In ähnlichen Fällen blieben die Strafen mit zweistelligen Millionenbeträgen überschaubar. Insgesamt dürfte BASF 2015 beim Gewinn kaum zulegen.

Ziemlich sicher ist im 150. Jahr des Bestehens die Dividende. Schon die bisherige Ausschüttung von 2,70 Euro ergäbe rund vier Prozent Rendite. BASF bleibt ein Basisinvestment.

Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%