Aktienmarkt am Feiertag: Der Dax legt eine Verschnaufpause ein

Aktienmarkt am Feiertag: Der Dax legt eine Verschnaufpause ein

Nach der Rekordjagd der vergangenen Tage legt der deutsche Aktienmarkt an Christi Himmelfahrt eine Pause ein. Der Dax bleibt im Feiertagshandel weitgehend stabil. Doch die Geldschwemme der Notenbanken dürfte bald neue Rekorde bringen.

Nach der Börsenrally der vergangenen Tage haben sich europäische Aktienanleger an Christi Himmelfahrt eine Pause gegönnt. Der Dax notierte im Feiertagshandel am Donnerstag kaum verändert bei 8245 Zählern. Der EuroStoxx50 gab um 0,6 Prozent auf 2768 Zähler nach. Die Börsen in Mailand, Madrid oder Paris notierten ebenfalls schwächer.

Börsianer sagten, nach dem starken Anstieg der vergangenen Tage machten einige Anleger Kasse. Grundsätzlich seien aber weitere Kursgewinne zu erwarten. "Ich würde hier noch nicht den Deckel drauflegen wollen", sagte ein Händler. Die Gewinnmitnahmen dürften nur kurz anhalten, dann dürfte es mit neuem Schwung weiter nach oben gehen. "Bei all den Notenbank-Interventionen ist es schwer, außen vor zu bleiben."

Anzeige

Dax Aufwärts mit Angst

Der Dax knackt neue Rekordmarken, in den USA nimmt der Dow Jones die eindrucksvollen 15000 Punkte. Warum Aktien steigen und die Rally weiter laufen wird.

Aufmacher Dax 8200 Quelle: dpa/Montage

Der Dax hatte zuletzt ein Rekordhoch nach dem anderen hingelegt - auch in der ersten Handelsstunde war er zunächst auf eine neue Bestmarke von 8258,07 Zählern geklettert. Die lockere Geldpolitik vieler Notenbanken macht den Investoren Aktien derzeit besonders schmackhaft. "Da die Geldschwemme anhält, dürfte der Dax sicherlich schon bald weitere Höchststände erklimmen", sagte ein Börsianer.

Meilensteine des Dax

  • 1. Juli 1988

    Der Dax wird aus der Taufe gehoben. Basis der Berechnung ist der 30. Dezember 1987 mit einem Wert von 1000 Punkten.

  • 5. April 1991

    In Frankfurt geht das "Interbanken-Informations-System" - kurz Ibis genannt und eine Art Vorläufer des Xetra-Systems - an den Start.

  • 19. Januar 1996

    Die Börse führt den MDax ein, dem zunächst 70 mittelgroße Unternehmen angehören. Im März 2003 wird der MDax auf 50 Unternehmen verkleinert.

  • 18. November 1996

    Bei der Privatisierung der Deutschen Telekom wird die T-Aktie als Volksaktie vermarktet. Das Interesse der Öffentlichkeit am Dax nimmt dramatisch zu.

  • 10. März 1997

    Start des Neuen Marktes. Nach einer Reihe von Skandalen wird das Segment am 21. März 2003 wieder abgeschafft. Am 24. März 2003 wird als inoffizieller Nachfolger der TecDax eingeführt, dem 30 Tech-Aktien angehören.

  • 28. November 1997

    Mit dem neuen elektronischen Handelssystem Xetra - kurz für "Exchange Electronic Trading" - bricht für die Börse ein neues Zeitalter an. Zunächst werden 109 Aktien auf Xetra gehandelt. Später öffnet die Börse Xetra für alle deutschen sowie für europäische und US-Aktien.

  • 7. März 2000

    Der Dax erreicht ein Rekordhoch von 8136,16 Punkten. Händler begründen die Euphorie mit Fusionsfieber. Ein geplanter Zusammenschluss der Deutschen mit der Dresdner Bank scheitert aber. Die Dresdner Bank geht an die Allianz, die sie im Mai 2009 an die Commerzbank weiterreicht.

  • 12. März 2000

    Auf dem Höhepunkt der Börseneuphorie wird die Chip-Tochter von Siemens, Infineon, zu einem Emissionspreis von 35 Euro an den Anleger gebracht. Die Platzierung ist 33fach überzeichnet. Beim Börsendebüt am nächsten Tag erreicht die Aktie in der Spitze knapp 85 Euro. Heute notieren die Infineon-Titel bei 6,60 Euro. Danach beginnt eine langjährige Abwärtsbewegung, die von den Anschlägen in New York und Washington am 11. September 2001 verschärft wird.

  • 12. März 2003

    Der Dax rutscht unter 2200 Punkte und notiert damit so tief wie zuletzt im November 1995. Im Laufe des Jahres dreht er. Mit der Erholung der Weltwirtschaft in den Folgejahren wächst auch das Vertrauen in die Gewinnentwicklung der Unternehmen wieder.

  • 1. Juni 2007

    Erstmals seit März 2000 steigt der Dax wieder über 8000 Punkte.

  • 13. Juli 2007

    Mit 8151 Zählern setzt der Dax einen neuen Meilenstein. Trotz erster Bankenpleiten und Notoperationen der EZB am Geldmarkt steht der Dax zu Beginn des Krisenjahres 2008 wieder über 8000 Zählern. Doch ab dann geht es bergab.

  • 15. Januar 2008

    Der Absturz der damals im Dax gelisteten Aktien des Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate um 35 Prozent leitet die Talfahrt des Dax ein.

  • 9. März 2009

    Die Krise der Banken hat Tribut gefordert: 56 Prozent hat der Dax seit dem Hoch vom 13.7.2007 eingebüßt. Mit 3588 Punkten erreicht er zeitweise den niedrigsten Stand seit Oktober 2003. Doch es gibt Hoffnung. Denn nur wenige Tage später wirft die Fed die Notenpresse an. Von nun an geht es mehr oder weniger bergauf. Anfang Mai 2011 steht der Dax schon wieder bei 7500 Punkten.

  • 8. März 2013

    Der Dax notiert erstmals seit dem 2. Januar 2008 wieder über 8000 Zählern.

Fed-Geldpolitik hängt vom Arbeitsmarkt ab

Aus den USA kamen unterdessen erneut zuversichtlich stimmende Daten vom Jobmarkt: In der vergangenen Woche haben so wenige Amerikaner wie seit nahezu fünfeinhalb Jahren nicht mehr Arbeitslosenhilfe beantragt. Zuletzt hatte der monatliche Job-Report positiv überrascht. Die US-Währung zog nach den Daten zum Yen etwas an, Euro-Anleger blieben dagegen unbeeindruckt. Die Gemeinschaftswährung notierte wenig verändert um 1,3135 Dollar.

Wie lang die US-Notenbank Fed ihre Geldschleusen so weit offen hält wie derzeit, hängt vor allem von der Entwicklung des Arbeitsmarkts ab. Fed-Chef Ben Bernanke will erst dann seine lockere Geldpolitik zurückfahren, wenn die Arbeitslosenquote auf 6,5 Prozent gefallen ist. Und das dürfte noch eine Weile dauern - im April lag sie bei 7,5 Prozent.

Für die Wall Street deutete sich ein kaum veränderter Start an.

Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%