ThemaAktien & Börse

alles zum Thema

Kommentare zu: Draghis Bluff verpufft

zum Artikel

Wir freuen uns über Ihren Kommentar. Beiträge können von der Redaktion moderiert werden. Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Nutzungsbedingungen

4 Kommentare
  • 09.11.2012, 12:26 Uhrwulff

    Da gibts nix zum Absichern.
    Bezahlt Euro Hypotheken und mit dem Rest kauft Ihr Gold und Silber.

  • 09.11.2012, 14:27 UhrRoger13

    Die letzten 2 Wochen vor den Wahlen in Amerika waren mehr als ruhig.Die Ruhe vor dem großen Sturm.Ich glaube,dass das Jahr 2013 gewaltige Veränderungen für uns alle bringt.Eine Epoche in Europa nähert sich dem Ende.Unsere Situation ist vergleichbar mit der dem Jahre 1913.Wir werden das Ende des Euro und Europas in seiner jetzigen Form erleben.Bürgerkriege kommen.Nach so langen Friedenszeiten werden die Auseinandersetzungen besonders grausam.

  • 09.11.2012, 16:51 UhrWegweiser

    Draghis Aufgabe ist die bedingungslose Erhaltung der Eurozone mit all ihren bisherigen Mitgliedern. Die gesamte Geld- und Währungspolitik richtet sich danach aus. Dies ist jedoch bei siebzehn völlig unterschiedlichen Volkswirtschaften mit völlig verschiedenen Ausrichtungen überhaupt nicht möglich.

    Erhält man den Euro als dauerdurchinflationierte Weichwährung oder als eine Währung, die mit Gummiknüppeln, Gummigeschossen, Tränengas und Blendgranaten erhalten wird?

    Egal, welche denkbare oder mögliche Szenario als Lösungsweg in Betracht kommt, ein gutes Ende wird es mit absoluter Sicherheit nicht nehmen können. Die einzige Lösung wäre die sofortige Rückführung in einer Wechselkursunion mit nationalen Währungen. Doch diese Option wird gerade aus deutscher Sicht niemals erwogen.

    Der 9. November ist ein besonderer deutscher Tag, der eine Vielzahl von geschichtlichen Ereignissen in sich vereinigt. 1918, 1938, 1989.

    • 09.11.2012, 18:54 Uhrmanni24

      Der politische Ansatz ist eigentlich klar.

      Neben Entschuldung durch Inflation bei gleichzeitiger Enteignung vornehmlich von Kleinsparern und Rentnern die Transferunion zum dauerhaften Lastenausgleich. Im Ergebnis ein zwischen GR u.a. Südländern und DE gemitteltes Niveau in der ganzen EU.

      Dazu ein Bolschewistisches Brüsseler Zentralkommitee von eigenen Gnaden, das in seiner unendlichen Weisheit die Bevölkerung mit 5-Jahresplänen verwöhnt.

Tool: Immobilienscout24

Immobilien-Wertfinder

Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet.

weitere Fotostrecken

Blogs

Warnsignale für die Märkte
Warnsignale für die Märkte

Die Risiken an den Aktienbörsen nehmen zu. Immer mehr Blue Chips drehen ab. Kein gutes Zeichen für die nächsten Wochen....

Einstellungen
Dauerhaft aktivieren und Datenübermittlung zustimmen oder deaktivieren:
FOLGEN SIE WIWO.DE

    Tweets der WiWo-Redaktion

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.