Aktientipp: Home Depot: Heimwerking in the U.S.A.

Aktientipp: Home Depot: Heimwerking in the U.S.A.

Die Baumarktkette Home Depot könnte der Hauptprofiteur der US-Heimwerkerwelle werden.

Der US-Immobilienmarkt kommt nicht aus der Malaise. Zwar gab es im September im Vergleich zum August  erstmals seit einem halben Jahr wieder mehr Baubeginne, auch die Zahl der verkauften Altbau-Häuser stieg leicht. Allerdings lagen beide Ziffern noch immer deutlich unter den Volumina des Vergleichsmonats 2010; langfristig sieht es also noch lange nicht nach Belebung aus. Auch die Zahl der Baugenehmigungen fiel im September schon wieder um 5,0 Prozent auf 594.000 und damit stärker als erwartet. 

An der Börse bekamen das auch die Aktien der größten US-Baumarktkette Home Depot zu spüren, die sich davor vom Tief im Sommer 2010 ganz gut erholt hatten. US-Bauausrüster wie Home Depot gelten als Verlierer des schwachen Immobilienmarkts. Vielleicht zu Unrecht. Eine Studie der Uni Harvard beleuchtet nun die Kehrseite der US-Immobilienkrise: Demnach ziehen die Amerikaner wegen des schwachen Arbeitsmarktes seltener um als noch vor fünf oder zehn Jahren.

Anzeige

Die Amerikaner greifen wieder zu Hammer und Säge

Wer länger im selben Eigenheim wohne, wolle es zumindest warm und gemütlich haben, so die Forscher. Offenbar renovieren die Amerikaner fleißiger als früher. Besonders boomt angesichts der harten vergangenen Winter und der hohen Heizölpreise das Geschäft mit Dämmmaterial, etwas, was die Amis bisher nur von Europareisen kannten. Hinzu kommt, dass immer mehr Amerikaner aus Geldnot selbst zu Hammer und Säge greifen, statt einen Handwerker zu beauftragen.

Home Depot könnte der Hauptprofiteur der US-Heimwerkerwelle werden. Das Unternehmen ist mit weitem Abstand Marktführer mit mehr als 2245 Läden, 85 davon in Mexiko. In den vergangenen Quartalen wurden zwar kaum neue eröffnet, dafür dürfte Home Depot den Umsatz pro Quadratmeter Verkaufsfläche in diesem Jahr kräftig steigern. Die Marktführer-Position dürfte Home Depot wohl noch ausbauen; Konkurrent Lowe’s gab kürzlich bekannt, im Rahmen eines  Kostensenkungsprogramms 20 Läden schließen zu wollen. Den Umsatz wird Home Depot Schätzungen zufolge 2011 um 2,5 Prozent auf knapp 70 Milliarden Dollar steigern können; der Gewinn (Ebit) soll dabei überproportional um 12 Prozent auf 3,7 Milliarden Dollar steigen.

Die WirtschaftsWoche bewertet die Home-Depot-Aktie mit einem Chance-/Risikoverhältnis von 6/5.

Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%