Allianz-Tochter Pimco zahlt: 81 Millionen Dollar als Trostpflaster für Bill Gross

Allianz-Tochter Pimco zahlt: 81 Millionen Dollar als Trostpflaster für Bill Gross

, aktualisiert 27. März 2017, 21:26 Uhr
Bild vergrößern

Bill Gross, Mitgründer und langjähriger Chef der Pacific Investment Management Company (PIMCO), hat nach seinem Abgang den Mutterkonzern Allianz erfolgreich verklagt.

von Katharina KortQuelle:Handelsblatt Online

Der frühere Bond-König Bill Gross bekommt von der ein von ihm gegründeten, heutigen Allianz-Tochter Pimco nachträglich 81 Millionen US-Dollar. Gross hatte wegen angeblicher Intrigen und Rufschädigung geklagt.

New YorkDie amerikanische Allianz-Tochter Pimco kommt der Abschied von Bill Gross noch im Nachhinein teuer zu stehen. Die Fondsgesellschaft hat sich nach Angaben verschiedener US-Medien mit dem früheren Anleihen-Guru auf die Zahlung von 81 Millionen US-Dollar geeinigt. Gross hatte seinen ehemaligen Arbeitgeber ursprünglich auf 200 Millionen Euro verklagt, weil er seiner Ansicht nach unrechtmäßig aus dem Unternehmen gedrängt worden sei. Dadurch habe sein Image gelitten und ihm seien Gehalt und Boni entgangen.

Gross hatte Pimco vor mehr als 40 Jahren gegründet und die Investmentgesellschaft auch nach dem Verkauf an die Allianz im Jahr 2000 lange erfolgreich weitergeführt. Doch im September 2014 hatte er das Haus im Streit verlassen und bei dem viel kleineren Konkurrenten Janus angeheuert.

Anzeige

Gross sah sich als Opfer einer Intrige, die vor allem von Daniel Ivascyn angezettelt worden sei, der ihm selbst als Chef-Investor bei Pimco gefolgt war. Bei Pimco hieß es, Gross hätte die Probleme durch sein eigenes teils erratisches Verhalten selbst verschuldet. Er habe Kritik nicht vertragen und einen harschen Führungsstil an den Tag gelegt.

Die Allianz, die im Jahr 2000 Pimco gekauft hatte, hatte das Verhalten von Gross lange geduldet, weil seine Ergebnisse extrem gut waren. Selbst den Star-Kult um den Anleihe-König von der Westküste duldete der deutsche sonst eher zurückhaltende Versicherer. Das Gleiche galt für die absurd hohen Vergütungen von Gross, die in dreistelliger Millionenhöhe lagen und deutsche Vorstandsgehälter um ein Vielfaches übertrafen.

Doch als im Jahr 2013 der jahrzehntelange Trend zu immer niedrigeren Zinsen endete und Gross nicht mehr seine phänomenalen Ergebnisse bringen konnte, war die Allianz nervös geworden. Mit mehreren Fehlspekulationen spitzte sich die Lage immer mehr zu, bis es schließlich zur Trennung kam.

Gross hatte Pimco 1971 gegründet und über Jahrzehnte vor allem mit dem Flaggschiff-Fonds, dem Total Return Fund, Milliarden an Erträgen verdient. Er gilt als Erfinder des aktiven Managements von Anleihen, bei dem geschickt die Zinsunterschiede einzelner Restlaufzeiten genutzt werden. Als seine Erfolgsserie riss – und noch mehr nach seinem Abgang – kam es zu hohen Mittelabflüssen bei Pimco.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%