Anleihetipp: State Bank of India: Franken auf indisch

Anleihetipp: State Bank of India: Franken auf indisch

Anleihen auf Schweizer Franken bieten nur dürftige Rendite. Franken-Anleihen anderer Emittenten hingegen locken mit hohen Gewinnen. Risikofreudige Anleger können etwa auf Franken-Anleihen der State Bank of India (SBI) setzen, die 3,3 Prozent Rendite bringen.

Die politische Verfassung sei stabil, die Steuerpolitik umsichtig, Schulden seien kein Thema. Mit diesem Lob unterstreicht die Ratingagentur Moody’s, dass die Schweiz mitten im krisengeschüttelten Europa weiterhin ein Hort der Stabilität ist. Inflation und Arbeitslosigkeit sind nicht zu befürchten, die Verschuldung macht derzeit weniger als 40 Prozent der gesamten Wirtschaftsleistung aus.

Kein Wunder, dass der Schweizer Franken eine der begehrtesten Währungen der Welt ist. Er ist sogar so beliebt, dass die Schweizerische Notenbank (SNB) im vergangenen September demonstrativ erklärte, sie werde intervenieren, sollte der Euro im Zuge der Franken-Stärke unter die Grenze von 1,20 rutschen. Umgegehrt hieß das: Der Franken darf nicht über 83,33 Euro-Cent steigen (derzeit steht er bei 82,82).

Anzeige

An die zehn Milliarden Euro hat die Notenbank zu Interventionszwecken seitdem gekauft. Ob sie damit den Anstieg des Franken auf Dauer im Griff hat, ist allerdings fraglich. Walter Wittmann, ehemaliger Professor für Finanzwirtschaft der Universität Freiburg, warnte, dass bei einem ernsthaften Angriff auf die 1,20er-Grenze Hunderte von Milliarden Euro notwendig wären.

Egal, wie hoch man das Aufwertungspotenzial des Schweizer Franken einschätzt, an seinem Status als Fluchtwährung ändert das nichts. Schade nur, dass Frankenanleihen so gut wie nichts bringen. So kommt etwa die bis März 2016 laufende Schweizerische Eidgenossenschaft-Anleihe (CH0015633453) auf 0,27 Prozent Rendite.

Anleihe-Info: State Bank of India
Kurs (in Prozent)101,30
Kupon (in Prozent)3,375
Rendite (in Prozent)3,22
Laufzeit bis22. Februar 2016
WährungSchweizer Franken
ISINCH0124470995

Einen Ausweg versprechen Franken-Anleihen anderer Emittenten. Risikofreudige Anleger können etwa auf Franken-Anleihen der State Bank of India (SBI) setzen, die 3,3 Prozent Rendite bringen. Die Anleihen (Rating BBB-, unterste Investmentstufe) gibt es ab Stückelungen zu 5000 Franken, gehandelt werden sie vor allem an der SIX Swiss Exchange in Zürich.

Natürlich, die State Bank of India ist nicht die Schweiz. Zudem liegt ihre Kernkapitalquote (7,5 Prozent, Stand September 2011) unter der Vorgabe von acht Prozent der Risiko-Aktiva, mit der Banken nach dem Willen der indischen Regierung ausgestattet sein sollen. Allerdings dürfte dieser Makel bald behoben werden, denn die indische Regierung ist selbst größter Aktionär. Bis Ende März will sie der SBI umgerechnet rund eine Milliarde Dollar überweisen. Damit dürfte das Kernkapital auf neun Prozent klettern, den Wert, den demnächst auch die deutschen Banken erfüllen müssen– und die Regierung wird ihren Anteil von 59,4 Prozent auf 64 Prozent erhöhen.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%