Charts : Anleger nehmen Autoaktien ins Visier

Die großen Automobilhersteller kämpfen mit einem schwierigen Markt in Europa, hoffen jedoch auf eine Erholung in den USA und die Fortsetzung des Autobooms in China. Wie es um ihre Aktien bestellt ist.

BMW

ISIN: DE0005190003

Der Münchner Automobilhersteller BMW hat seine für dieses Jahr gesteckten Ziele voll erreicht. „Eines unserer Ziele lautete, 2012 den Absatz zu steigern und damit eine neue Bestmarke bei den Auslieferungen zu erzielen. Mit rund 1,8 Millionen Fahrzeugen haben wir das geschafft. Insofern haben wir das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“, sagte BMW-Finanzvorstand Friedrich Eichiner der „Welt“.

Im neuen Jahr will BMW die Absatzzahlen weiter steigern, allerdings werde das wirtschaftliche Umfeld immer schwieriger, räumte Eichiner ein. „In Europa werden wir 2013 kein Marktwachstum sehen. Bestenfalls Stagnation. Wir haben aber auch dort eine gute Ausgangsposition, da wir mit neuen Fahrzeugen am Start sind.“

Die Münchner bauen auf die großen Exportmärkte. „Der US-Markt bietet hingegen Chancen für eine weitere Erholung.“ Zudem habe sich BMW auf vielen mittelgroßen Märkten wie Australien, Russland, Korea und Türkei eine starke Stellung erarbeitet. Optimistisch ist BMW auch für China. Käufer in China, Russland und lateinamerikanischen Schwellenländern lieben die Marke, selbst der angejahrte X5 läuft gut. BMW liegt aber sogar in Europa stabil im Markt, dank neuer 1er- und 3er-Modelle in 2012. Bei Vorsteuergewinnen um acht Milliarden Euro kann BMW Abschreibungen wegstecken und als Markenpflege verbuchen.

Die Aktie gilt noch immer als günstig bewertet, die Chancen überwiegen.

Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.