Börse Frankfurt: Anleger dürften sich mit Engagements zurückhalten

Börse Frankfurt: Anleger dürften sich mit Engagements zurückhalten

, aktualisiert 23. Mai 2017, 07:54 Uhr
Bild vergrößern

Frankfurt ist der wichtigste deutsche Handelsplatz.

Quelle:Handelsblatt Online

Die Stimmung an der Börse bleibt am Dienstag zurückhaltend. Banken und Broker sagten für den Dax am Dienstag kaum veränderte Kurse voraus.

FrankfurtNachdem der starke Euro dem Dax zum Wochenauftakt einen wechselhaften Kursverlauf und letztlich leichte Verluste eingebrockt hatte, dürften heute neue Terrorspekulationen in Großbritannien für Zurückhaltung an den Märkten sorgen.

Bei einer Explosion nach einem Popkonzert in Manchester sind 19 Menschen getötet und etwa 50 verletzt worden. Die britische Polizei erklärte per Twitter, der Vorfall werde zunächst wie ein Terror-Akt behandelt, bis weitere Erkenntnisse vorlägen.

Anzeige

Für Dienstag wurde eine Sondersitzung des Sicherheitsrats einberufen. Sollte es sich tatsächlich um einen Anschlag handeln, wäre es der folgenschwerste Angriff in Großbritannien seit Juli 2005, als vier Selbstmordattentäter in der Londoner U-Bahn 52 Menschen töteten.

Am Montag hatte der deutsche Leitindex mit 12.619 Punkten 0,2 Prozent schwächer geschlossen. Wie es um die Stimmung in den Chefetagen der deutschen Firmen bestellt ist, zeigt im Tagesverlauf der Ifo-Index. „Die Stimmungsindikatoren im Euro-Raum sind bis zuletzt gestiegen“, sagt Commerzbank-Volkswirt Christoph Weil. „Doch nun dürfte der Hochpunkt erreicht sein. Denn die Impulse seitens der Weltwirtschaft scheinen schwächer zu werden.“ Von Reuters befragte Analysten rechnen mit einem leichten Anstieg auf 113,1 Punkte von 112,9 Zählern.

Morgen liefert zudem der GfK-Index Hinweise auf die Kauflaune der deutschen Verbraucher. Auf der Unternehmensseite haben indes zahlreiche Unternehmen ihre Aktionäre zu Hauptversammlungen gebeten, darunter Pfeiffer Vacuum, Hugo Boss und Fraport.

In den USA beendete der Dow-Jones-Index der Standardwerte den Handel 0,4 Prozent höher bei 20.895 Punkten. Der S&P500 stieg um 0,5 Prozent, die Technologiebörse Nasdaq gewann 0,8 Prozent. In Tokio gab der Nikkei-Index am Dienstag um 0,2 Prozent nach. Der chinesische Shanghai Composite fiel um 0,7 Prozent.

Viele Termine stehen in dieser kommenden Woche nicht auf dem Programm. Am Donnerstag ist in vielen Bundesländern Feiertag, in Hessen aber nicht. An der Frankfurter Börse wird deshalb gehandelt. Allerdings dürften die Umsätze etwas geringer sein, ebenso wie am darauffolgenden Brückentag.

Spannende Daten kommen an diesem Tag aus den USA. Dort werden am Freitag die Auftragseingänge für langlebige Güter sowie die zweite Schätzung für das Wachstum der weltgrößten Volkswirtschaft zum Jahresauftakt veröffentlicht. Bei ersterem werde zwar unter dem Strich mit einem Minus gerechnet, sagt Experte Weil. Bei den Bestellungen für Investitionsgüter erwarte er aber ein erneutes Plus.

Spannend wird die Hauptversammlung von Grammer am Mittwoch. Beim Treffen der Eigner des Autozulieferers rechnen Experten mit einem Showdown im Kampf um die Kontrolle über den Konzern.

Am heutigen Dienstag treffen sich die Aktionäre von Fraport, Evonik, SMA Solar und Hugo Boss. Am Mittwoch folgt MAN.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%