Börse Frankfurt: Dax steht Kursgewinnen

Börse Frankfurt: Dax steht Kursgewinnen

, aktualisiert 25. Juli 2017, 06:59 Uhr
Bild vergrößern

Von zwei Seiten droht Ungemach.

Quelle:Handelsblatt Online

Nach den zwischenzeitlich drastischen Kursverlusten der vergangenen beiden Handelstagen stehen die Zeichen zum heutigen Handelsstart auf leichte Erholung. Dabei sind die Vorgaben aus Übersee gemischt.

FrankfurtEs war vor allem die Furcht vor den finanziellen Folgen der Kartellvorwürfe gegen die deutsche Autobranche, die Anleger zum Wochenstart in Atem hielt. Die Aktien von Daimler, Volkswagen und BMW verloren am gestrigen Handelstag zeitweise bis zu vier Prozent und drückten den deutschen Leitindex Dax vorübergehend auf den tiefsten Stand seit mehr als drei Monaten bei 12 142 Punkten. Zum Handelsschluss erholte sich das deutsche Börsenbarometer aber wieder und beendete den Handel mit einem Minus von 0,25 Prozent bei 12.208 Zählern.

Die Erholung dürfte am heutigen Dienstag zunächst weitergehen. Vorbörslichen Indikatoren zufolge liegt die Frankfurter Benchmark um 7 Uhr bei 12.243 Zählern und damit 35 Punkte über dem gestrigen Vortagesschluss.

Anzeige

Dabei sind die Vorgaben aus den USA sind gemischt: Die Anleger haben gestern an der Wall Street eher zurückgehalten. Der Technologiebörse Nasdaq reichten indes moderate Kursgewinne für erneute Rekorde. Zum Handelsschluss notierte der Dow Jones Industrial 0,3 Prozent tiefer bei 21 513 Punkten. Damit knüpfte der Leitindex an seine verhaltene Entwicklung vom Freitag an. Für den marktbreiten S&P-500-Index ging es am Montag um 0,1 Prozent auf 2469 Punkte nach unten. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 hangelte sich hingegen erneut auf eine Rekordmarke und schloss 0,3 Prozent höher bei 5941 Zählern.

An der Börse in Tokio haben sich die Anleger am Dienstag bedeckt gehalten. Die ganze Aufmerksamkeit richte sich auf die Sitzung der US-Notenbank Fed sowie deren Zinsentscheid am Mittwoch. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index tendierte 0,1 Prozent tiefer bei 19.950 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index fiel um 0,25 Prozent auf 1617 Zähler. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans trat auf der Stelle.

Die wichtigsten Termine heute: Bei dem Treffen von Vertretern der EU und der Türkei will Brüssel die Besorgnis über die aktuellen Entwicklungen in der Türkei thematisieren. Die Vertreter der Regierung in Ankara dürften hingegen erneut auf Visumfreiheit sowie den zügigen Start von Gesprächen über eine erweiterte Zollunion drängen.

Russland-Affäre in den USA: In Washington wird die Anhörung des Schwiegersohns von US-Präsident Donald Trump, Jared Kushner, fortgesetzt. Die Anhörung durch die Geheimdienstausschüsse von Senat und Abgeordnetenhaus findet hinter verschlossenen Türen statt. Mehrere Kongressgremien und die Bundespolizei FBI untersuchen, ob es im Wahlkampf Absprachen zwischen Mitgliedern des Trump-Lagers und der Moskauer Regierung gegeben hat, die Präsidentschaftswahl in den USA zugunsten Trumps zu beeinflussen.

Zahlen aus Detroit: General Motors, der nach Umsatz größte Automobilhersteller der USA, legt am Dienstag Zahlen für das zweite Quartal vor. In den ersten sechs Monaten fielen die Absätze gegenüber dem Vorjahr um 1,7 Prozent. Analysten sagen den Aktionären des Konzerns denn auch ein schwaches Ergebnis voraus. Dass die gesamten US-Autoabsätze gegenüber dem Vergleichszeitraum um 2,1 Prozent gefallen sind, kann durchaus als böses Omen für General Motors gedeutet werden.

Burger gehen immer: McDonald‘s informiert seine Aktionäre über die Ergebnisse des zweiten Quartals. Die dürften derzeit gute Laune haben: Die Aktie ist in diesem Jahr um mehr als 25 Prozent gestiegen. Das lag vor allem an den guten Ergebnissen im ersten Quartal und einigen euphorischen Analystenbewertungen. Spannung ist auch künftig programmiert, denn die Fast-Food-Kette baut um: Ab 2019 will McDonald‘s nur noch fünf Prozent aller Restaurants selbst betreiben, der Rest soll durch Franchisenehmer abgedeckt werden.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%