Börse Frankfurt: Erneuter Dämpfer für den Dax?

Börse Frankfurt: Erneuter Dämpfer für den Dax?

, aktualisiert 19. Mai 2016, 07:55 Uhr
Bild vergrößern

Am Donnerstag dürfte der Dax auf Talfahrt gehen.

Quelle:Handelsblatt Online

Spekulationen auf einen Zinsanstieg in den USA dürften dem deutschen Aktienmarkt am Donnerstag einen Dämpfer verpassen. Im vorbörslichen Handel notiert das Barometer deutlich im Minus.

FrankfurtSpekulationen auf eine rasche Zinsanhebung in den USA dürften dem deutschen Aktienmarkt am Donnerstag einen Dämpfer verpassen. Banken und Broker sagten eine schwächere Dax-Eröffnung voraus. Im vorbörslichen Handel notierte das Barometer 50 Punkte im Minus. Am Mittwoch hatte der Dax mit 9943,23 Punkten 0,5 Prozent höher geschlossen.

Die US-Notenbank Fed fasst bei starken Anzeichen für einen stabilen Aufschwung eine Zinserhöhung im Juni ins Auge, wie aus der Veröffentlichung der Protokolle am Mittwochabend hervorging. Die Mitglieder der US-Notenbank Fed waren sich auf ihrer letzten Sitzung über die Wahrscheinlichkeit einer Zinserhöhung im Juni uneins. Einig war man sich, dass eine Zinserhöhung „wahrscheinlich angemessen“ wäre, falls sich die Wirtschaftserholung fortsetzt.

Anzeige

Dies geht aus dem am Mittwoch veröffentlichten Protokoll (Minutes) zur Sitzung das geldpolitischen Ausschuss (FOMC) vom 25. bis 26. April hervor. Die Meinungen gingen jedoch weit auseinander, ob die weitere wirtschaftliche Entwicklung eine Anhebung am 15. Juni rechtfertigen könnte.

Die US-Notenbank hatte in ihrer Aprilsitzung den Leitzins unverändert gelassen. Er bewegt sich weiter in einer Spanne zwischen 0,25 und 0,5 Prozent. Die Fed ließ damals offen, ob es im Juni zu einem Anstieg der Leitzinsen kommen könnte. Die US-Notenbank hatte zuletzt im Dezember eine leichte Erhöhung um 0,25 Prozentpunkte verkündet und damit ihre jahrelange Nullzinspolitik beendet. Zuvor war es seit 2006 stetig nach unten gegangen. Mit ihrer Aufwärtstendenz bewegt sich die Fed gegenläufig zur Europäischen Zentralbank (EZB), die zuletzt die Geldpolitik noch einmal gelockert hatte.

Auf der Unternehmensseite legen Merck und Henkel ihre Zahlen für das erste Quartal vor. Zur Hauptversammlung lädt die Deutsche Bank. Zudem will Bayer den US-Saatgutriesen Monsanto kaufen. Beide Unternehmen gaben vorläufige Übernahmegespräche bekannt.

In den USA stehen am Nachmittag der Wochenbericht vom US-Arbeitsmarkt und der Konjunkturindex der Fed von Philadelphia im Rampenlicht.

An der Wall Street hatten die US-Indizes am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. Der Dow Jones beendete die Sitzung nahezu unverändert bei 17.527 Punkten. Der S&P 500 stagnierte ebenfalls. Der Nasdaq gewann 0,5 Prozent.

In Tokio notierte der 225 Werte umfassende Nikkei-Index am Donnerstag mit rund 16.637 Punkten wenig verändert. Der Shanghai Composite legte 0,4 Prozent auf 2818 Zähler zu.um 0,1 Prozent auf 16.657 Punkte.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%