Börse Frankfurt: Geht für den Dax die Trump-Rally weiter?

Börse Frankfurt: Geht für den Dax die Trump-Rally weiter?

, aktualisiert 12. Januar 2017, 07:06 Uhr
Bild vergrößern

Die Märkte reagierten nach einer kurzen Trump-Rally mit Gewinnmitnahmen, nachdem die neue US-Regierung ihre Einwanderungspolitik verschärfte

Quelle:Handelsblatt Online

Der deutsche Leitindex hat am gestrigen Mittwoch über der Marke von 10.600 Punkten geschlossen - zum ersten Mal wieder seit fünf Monaten. Auch vor dem Börsenstart sieht es für den Dax nicht schlecht aus.

FrankfurtNach Tagen ohne größere Bewegung haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt noch am gestrigen Mittwoch neuen Mut gefasst. Die bevorstehende Amtseinführung von Donald Trump im Fokus, erreichte der Dax bei 11 692 Punkten den bisher höchsten Stand im noch jungen Börsenjahr.

Allerdings verlor der Leitindex wieder etwas an Dynamik, als der designierte US-Präsident kurz vor Börsenschluss seine erste Pressekonferenz seit dem Wahlsieg begann. Am Ende legte der Dax noch um 0,54 Prozent auf 11 646,17 Punkte zu. Nach mehrtägigem Ringen schloss er erstmals seit August 2015 wieder über 11 600 Zählern. Auch vorbörslich notiert das deutsche Börsenbarometer mit 11.630 Punkten über dieser Marke.

Anzeige

Die Bedeutung der der Rede Trumps sei größer als jene der Notenbankpräsidentin Janet Yellen, die am heutigen Donnerstag sprechen wird, kommentierte Jochen Stanzl, Chef-Marktanalyst bei CMC Markets. "Denn Donald Trump gibt jetzt die Richtung für die Märkte vor - und damit auch für die Federal Reserve."

Vorgaben aus Übersee: Der Dow-Jones -Index der Standardwerte ging 0,5 Prozent fester aus dem Handel mit 19.954 Punkten und näherte sich damit wieder der psychologisch wichtigen 20.000er-Marke, die er noch nie überschritten hat. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 0,3 Prozent auf 2275 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg um 0,2 Prozent auf rund 5564 Stellen.

Der Nikkei ging letztlich mit 19.192 Yen 0,9 Prozent leichter als am Mittwoch in die Mittagspause. Auch in anderen asiatischen Märkten herrschte Ruhe. Südkoreas Kospi-Index stieg um 0,3 Prozent auf 2079,85 Punkte, der Shanghai Composite Index bis 11 Uhr Ortszeit um 0,2 Prozent auf 3141,14 Punkte. Der Dollar wurde um 11 Uhr in Tokio mit 114,68 Yen gehandelt, 1,2 Prozent schwächer als einen Tag zuvor. Der Euro gab um 0,8 Prozent auf 121,60 Yen nach.

Termin heute neben der Yellen-Rede: Die größte italienische Bank Unicredit will auf ihrer Hauptversammlung am Donnerstag formal die Weichen für ihre Rekordkapitalerhöhung stellen. Dabei muss sie den Aktionären einen kräftigen Preisabschlag auf den Aktienkurs bieten. Die neuen Papiere, mit denen die Mutter der Hypo-Vereinsbank (HVB) 13 Milliarden Euro einsammeln will, sollen voraussichtlich zu einem Preis zwischen 1,20 und 1,30 Euro ausgegeben werden. Das ist ein Abschlag von 30 bis 40 Prozent auf den um den Wert des Bezugsrechts bereinigten Aktienkurs.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%