Börse Frankfurt: War es das mit der Dax-Jahresendrally?

Börse Frankfurt: War es das mit der Dax-Jahresendrally?

, aktualisiert 21. Dezember 2016, 08:23 Uhr
Bild vergrößern

Angeführt von den Finanzwerten haben die europäischen Aktienmärkte ihre Weihnachtsrally am Dienstag fortgesetzt.

Quelle:Handelsblatt Online

Der deutsche Leitindex hat zwar gestern ein neues Jahreshoch markiert, konnte aber zum Handelsende nur wenig zulegen. Technische Analysten warnen unterdessen vor neuen Turbulenzen am Aktienmarkt.

FrankfurtDie Rekordvorgaben aus New York dürften auch am Mittwoch den deutschen Aktienmarkt stützen. Allerdings sei kaum mit einem großen Ausbruch in die eine oder andere Richtung zu rechnen, sagten Händler. Denn so kurz vor der Weihnachtspause und dem Jahresultimo wolle kaum jemand allzu große Positionen eingehen. Der Terminkalender sei zudem relativ dünn. Banken und Broker sagten daher für die Eröffnung kaum veränderte Kurse voraus. Vorbörslich notiert die Frankfurter Benchmark bei 11.452 Zählern, zwölf Punkte unterhalb des Schlusskurses.

Am Dienstag hatte der Dax auch dank der Euro-Schwäche und den damit verbundenen besseren Exportchancen der deutschen Industrie mit einem Plus von 0,3 Prozent auf 11.464 Punkten so hoch wie seit August vorigen Jahres nicht mehr geschlossen. Zwischenzeitlich erreichte das deutsche Börsenbarometer mit 11.472 Punkten ein neues Jahreshoch. Zum Rekordhoch vom April vorigen Jahres von 12.390 Punkten hat er aber weiter guten Abstand.

Anzeige

Technische Analysten warnen unterdessen vor neuen Turbulenzen am Aktienmarkt: Es gebe Signale für eine überkaufte Lage, Vorsicht sei ratsam, ein weiterer Richtungsimpuls sollte abgewartet werden, mahnt Ralf Umlauf von der Helaba: "Rücksetzer können insgesamt nicht ausgeschlossen werden." Auch mit Blick auf sinkende Handelsvolumina vor Weihnachten drohten erhöhte Kursschwankungen. Der Dax habe seinen Widerstand bei 11 430 Punkten noch nicht nachhaltig überwunden, meint Umlauf.

Anders in New York: Dort ging die Rekordjagd am Dienstag weiter, auch wenn der Dow-Jones-Index auf der Zielgeraden zur 20.000er Marke erneut stecken blieb. Der Leitindex weitete aber nach Handelsschluss in Europa seine Gewinne aus und schloss immerhin mit einem Plus von 0,5 Prozent auf 19.975 Zählern so hoch wie noch nie zuvor. Der S&P500 -Index legte um 0,4 Prozent zu. Der Nasdaq-Composite kletterte um 0,5 Prozent auf einen neuen Höchststand von 5484 Punkten.

In Fernost tendierten die großen Börsen am Mittwoch uneinheitlich: Der Nikkei-Index sank um 0,3 Prozent niedriger. Der Shanghai-Composite lag 0,9 Prozent höher.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%