Börsenausblick: Sechs Top-Aktien fürs zweite Halbjahr

Börsenausblick: Sechs Top-Aktien fürs zweite Halbjahr

Bild vergrößern

Der Börsenhändler Michael Pansegrau telefoniert in der Börse in Frankfurt vor der Anzeigetafel des Deutschen Aktienindex. Das Bankhaus Lampe empfiehlt für das zweite Halbjahr sechs Top-Aktien, die trotz der hohen Index-Notierungen noch Kurspotenzial haben.

von Susanne SchierQuelle:Handelsblatt Online

Die Rally ist weit gelaufen, die Aktienmärkte dürften in den nächsten Monaten eher seitwärts tendieren. Mit der richtigen Auswahl können Anleger aber weiter auf Aktien setzen – trotz möglicher Turbulenzen.

Nahezu alle großen Aktienmärkte haben zuletzt neue Allzeithochs erreicht, parallel dazu sind die Volatilitäten in die Nähe historischer Tiefststände gefallen. „Risiken gehören offensichtlich der Vergangenheit an, der Optimismus ist ausgeprägt“, kommentiert Ralf Zimmermann, Aktienstratege vom Bankhaus Lampe. So kletterte Dax auf eine Rekordmarke von rund 12.879 Punkten.

Das Angstbarometer, der VDax, schloss in diesem Jahr noch nie über einem Wert von 25. Laut einer Auswertung der Commerzbank war dies 2016 immerhin an 71 Handelstagen der Fall gewesen. Doch so ruhig weitergehen dürfte es in den nächsten Monaten nicht. Gegenwind sieht Zimmermann aus ganz verschiedenen Richtungen aufziehen. Anlegern empfiehlt er daher, sich etwas defensiver aufzustellen – und rät konkret zu Aktien, bei denen Analysten noch Nachholpotenzial sehen.

Anzeige

Die Kursrally im ersten Halbjahr habe sich aus einer Kombination verschiedener positiver Faktoren ergeben, die alle gleichzeitig gewirkt hätten, betont Zimmermann: Vor allem in der Eurozone habe es bei der Konjunkturentwicklung nachhaltig positive Überraschungen gegeben. Die Dynamik habe sich auch auf die Unternehmensgewinne übertragen. Erstmals seit Mitte 2015 haben die Analysten begonnen, ihre Gewinnschätzungen für die Dax-Konzerne zu erhöhen. Zugleich habe der deutsche Leitindex gegenüber dem US-Markt mit einem Bewertungsabschlag notiert, der dazu führte, dass globale Anleger verstärkt in Europa und auch in Deutschland investierten.

Tech-Börse Nasdaq Wann Technologie-Aktien wieder ein Kauf sind

Die Kurskorrektur bei Apple, Microsoft, Amazon und anderen High-Tech-Aktien kommt nicht aus heiterem Himmel und kann sie ein Fünftel des Börsenwerts kosten. Dann aber kann sich daraus eine Einstiegschance ergeben.

Apple-Aktie Quelle: AP

Daneben hofften die Investoren auf ein umfangreiches Konjunkturprogramm durch US-Präsident Donald Trump. Die Notenbankpolitik sei zudem weiterhin locker geblieben. Allein die Europäische Zentralbank (EZB) und die Bank of Japan haben ihre Bilanzen durch Wertpapierkäufe seit Dezember 2016 um rund 1.300 Milliarden Dollar ausgeweitet. Und: Aktienfonds hätten Netto-Zuflüsse verzeichnet, was letztendlich den Aktienmärkten zugutekam.

Im zweiten Halbjahr müssen sich Anleger aber wohl auf turbulentere Zeiten einstellen. Denn wichtige Indikatoren, wie der Ifo-Geschäftsklimaindex, bewegen sich bereits jetzt auf historisch hohem Niveau. Im Mai war der Index, der auf einer Umfrage unter 7.000 Unternehmen zu ihrer Geschäftslage und ihren Erwartungen beruht, auf 114,6 Punkte und damit den höchsten gemessenen Wert seit 1991 gestiegen.

Zertifikate, Puts und Calls sind als Instrumente für Spekulanten verrufen. Richtig eingesetzt aber helfen sie, das Depot abzusichern. Wir zeigen vier Strategien.

Erholt sich etwa der wichtige chinesische Automarkt in den nächsten Monaten nicht, drohen in der zweiten Jahreshälfte zweistellige Rückgänge im größten globalen Automarkt. „Bei einem rückläufigen Ifo-Index dürfte zumindest die Marktdynamik nachlassen. Abhängig vom Ausmaß dieses Rückgangs wären auch Kursverluste möglich“, meint Zimmermann

Zudem sei der US-Aktienmarkt den Gewinnen bereits deutlich vorausgelaufen. „Der globale Ankermarkt, die USA, ist aus unserer Sicht fundamental überbewertet“, betont der Anlageprofi. Die Unternehmensgewinne befinden sich nur auf dem Niveau vom zweiten Quartal 2014, der marktbreite Aktienindex S&P 500 notiert aber – ohne Dividende - rund ein Viertel höher. Die Anleger setzen offenbar darauf, dass es die Politik schon richten wird.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%