Datenfehler der Nasdaq: Bloomberg, Yahoo und Co. zeigen falsche Aktienkurse

Datenfehler der Nasdaq: Bloomberg, Yahoo und Co. zeigen falsche Aktienkurse

, aktualisiert 04. Juli 2017, 10:54 Uhr
Bild vergrößern

Fehlerhafte Kurswerte haben in Asien zu Verwirrung geführt.

von Felix HoltermannQuelle:Handelsblatt Online

Falsche Preisangaben haben am Dienstagmorgen zu Verwirrung an den asiatischen Börsenplätzen geführt. Neben Google zeigten Bloomberg und Yahoo falsche Kurse an. Die Technologiebörse Nasdaq versprach schnelle Aufklärung.

DüsseldorfMehrere Finanzdienste wie Bloomberg, Yahoo Finance und Google Finance haben am frühen Dienstagmorgen in Asien fehlerhaften Marktdaten angezeigt. Betroffen waren Aktienwerte der US-Technologiebörse Nasdaq, darunter die Anteilsscheine von Apple, Google, Amazon und Microsoft. Bei allen Unternehmen wurde derselbe Aktienkurs angezeigt: 123,47 Dollar.

Auf den ersten Blick hatten damit zahlreiche amerikanische Tech-Giganten Milliarden Dollar an Marktwert eingebüßt. Für die Amazon-Aktie ging es etwa von knapp 950 Dollar um 87 Prozent abwärts, die Papiere der Google-Mutter Alphabet fielen um 86 Prozent und Apple um 14,3 Prozent.

Anzeige

Dafür sahen sich Unternehmen, deren Kurs unterhalb der 123,47 Dollar dümpelt, kurzzeitigen Preissprüngen ausgesetzt. So schnellten die Aktien des Software-Herstellers Microsoft um fast 80 Prozent nach oben, was zu einem theoretischen Marktwert von mehr als einer Billion Dollar führte. Der Kurs der Videospieleschmiede Zynga stieg sogar vermeintlich um mehr als 3.000 Prozent.

Screenshot eines Twitter-Users

Die fehlerhaften Daten wurden unter anderem von den Informationsdiensten Google Finance, Yahoo-Finance und dem in der Branche weit verbreiteten Bloomberg-Terminal-System angezeigt, wie der US-Fernsehsender CNBC berichtet.

Ein Nasdaq-Sprecher erklärte, der Fehler sei aufgetreten, weil testweise versendete Daten von den Drittseiten falsch dargestellt worden seien. Nasdaq arbeite mit den Drittanbietern zusammen, um das Problem zu beheben. Ein Google-Sprecher bestätigte den Fehler, man arbeite an einer Lösung und werde die Daten in Kürze bereinigen.

Zwar kam es zu kurzen Tumulten in den Handelssälen, stärkere Marktreaktionen aufgrund des Datenfehlers wurden an den asiatischen Börsen aber nicht verzeichnet. Die US-Börsen sind heute aufgrund des Nationalfeiertags geschlossen. Der Fehler blieb regional beschränkt, in Deutschland zeigten die Finanzinformationsdienste am Dienstagmorgen keine falschen Anteilspreise an.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich die US-Techbörse Nasdaq mit technischen Problemen auseinandersetzen muss. In der Vergangenheit hat es mehrere solcher Fehler gegeben. So ist die Nasdaq zu einer Entschädigung von 26,5 Millionen Dollar verurteilt worden aufgrund eines technischen Fehlers während des Facebook-Börsengangs. Damals wurden Auftragsorder erst mit mehreren Stunden Verzögerung ausgeführt.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%