Dax aktuell: Steinhoff-Aktien stürzen erneut ab

Dax aktuell: Steinhoff-Aktien stürzen erneut ab

, aktualisiert 07. Dezember 2017, 09:29 Uhr
Quelle:Handelsblatt Online

Der deutsche Leitindex legte zur Eröffnung leicht zu - die Chance auf eine kleine Weihnachtsrally besteht. Im Nebenwerte-Index MDax brachen die Aktien des „ Poco “-Betreibers Steinhoff um weitere 34 Prozent ein.

Bild vergrößern

Für den ganz großen Sprung wird es zum Jahresende wohl nicht reichen.

FrankfurtNach den jüngsten Kursverlusten trauen sich die ersten Anleger in den deutschen Aktienmarkt zurück. Der Dax legte zur Eröffnung am Donnerstag 0,2 Prozent auf 13.029 Punkte zu. Es besteht immer noch eine gute Chance auf eine kleine Weihnachtsrally, sagte Marktanalyst Milan Cutkovic vom Brokerhaus AxiTrader. Realistisch betrachtet dürfte es für den ganz großen Sprung aber nicht reichen, da das starke Börsenjahr 2017 die Anleger immer wieder zu Gewinnmitnahmen verführen dürfte.

Im Nebenwerte-Index MDax brachen die Aktien von Steinhoff dagegen um weitere 34 Prozent ein. Bereits am Mittwoch waren sie wegen angeblicher Bilanzfälschungen um mehr als 60 Prozent abgestürzt - so stark wie noch nie. Der Betreiber der Poco-Möbelhäuser kündigte inzwischen an, zur Verbesserung seiner Liquidität Geschäftsteile zu verkaufen.

Anzeige

Bauchschmerzen hatte Investoren am Mittwoch der Plan von US-Präsidenten Donald Trump bereitet, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. „Es besteht das Risiko, dass dies zu Demonstration in und um Jerusalem führt, die sich zu Zusammenstößen entwickeln“, sagte Volkswirt Inan Demir vom Brokerhaus Nomura. Den von Israel annektierten Ostteil der Stadt beanspruchen die Palästinenser als Hauptstadt ihres künftigen Staates. Vor diesem Hintergrund hatten Anleger die israelische Währung verkauft. Dies hatte den Kurs des Dollar bis zu 0,4 Prozent in die Höhe getrieben auf 3,5174 Schekel.

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%