Fondstipp: Fidelity Asian Bond: Attraktive Alternative

Fondstipp: Fidelity Asian Bond: Attraktive Alternative

Der Mischfonds Fidelity Asian Bond beinhaltet alles, was der Markt hergibt. Die Einjahresperformance von 18,9 Prozent ist gut, in Zukunft könnten Zinssenkungen weitere Kursgewinne ermöglichen.

Bryan Collins tourt durch Europa, um Investoren asiatische Anleihen schmackhaft zu machen. In Frankfurt traf der 33-jährige Australier, der für Fidelity in Hongkong arbeitet, Ende Mai Vermögensverwalter. Viele suchen nach Alternativen zu den meist üppigen Euro-Land-Investments in ihren Depots.

Die gute Einjahresperformance von 18,9 Prozent des Asian-Bond-Fonds, den Collins managt, ist der Türöffner. In ihm wird gemischt, was der Markt hergibt: Staats- und Unternehmensanleihen solider Schuldner, bis zu zehn Prozent Hochzinsanleihen ausfallgefährdeter Unternehmen (High Yield) sowie lokale Währungen. Auch die chinesische Währung Renminbi kann er mit bis zu fünf Prozent beimischen. Der Mix lief in diesem Jahr ruhiger als Investments in Schwellenländeranleihen, die zuletzt abgestürzt sind.

Anzeige

Durch die Schwäche des Euro profitierten heimische Anleger von Währungsgewinnen. Yen und Renminbi legten in zwölf Monaten gegenüber dem Euro 15 Prozent zu, der Hongkong-Dollar gewann 14, taiwanesischer Dollar elf, Singapur-Dollar zehn und der südkoreanische Won fünf Prozent. „Die Länder plagt keine hohe Staatsverschuldung, ihre Volkswirtschaften sind robust, das Wirtschaftswachstum mit im Schnitt rund sechs Prozent üppig und die Banken solide“, sagt Collins. Im Portfolio gehören die Export-Import Bank, Development Bank und Shinhan Bank aus Korea daher zu den großen Emittenten. Spitzenreiter sind in Dollar ausgegebene Anleihen des indonesischen Staates. Bei einer Laufzeit bis 2017 ist die Rendite mit 3,8 Prozent aber nicht üppig. Dass hohe Währungsgewinne auf Dauer die Rendite des Fonds pushen, ist unwahrscheinlich, langfristig hätten sie üblicherweise nur einen Anteil von etwa zehn Prozent an der Wertentwicklung, sagt Collins.

Wer sein Depot mischen möchte, käme an Asien mit den guten Fundamentaldaten allerdings nicht vorbei. Zudem auch Zinssenkungen weitere Kursgewinne ermöglichen. Bis Mitte 2011 hatten Inflationssorgen Schwellenland-Anleihen zugesetzt. „China lässt ebenso wie andere Staaten die Zinszügel lockerer, weil fallende Rohstoffpreise das Inflationsproblem verringern“, sagt Collins.

Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%