Kapitalertragsteuer: Bundessteuerbehörde geht gegen Steuertrickser vor

exklusivKapitalertragsteuer: Bundessteuerbehörde geht gegen Steuertrickser vor

von Mark Fehr und Christian Ramthun

Das Bundeszentralamt für Steuern und die Finanzverwaltungen der Bundesländer gehen massiv gegen Investoren vor, die sich zu Unrecht Kapitalertragsteuern vom Fiskus erstatten ließen.

Bild vergrößern

Steuertricksern soll das Handwerk gelegt werden

Nach Informationen der WirtschaftsWoche verfolgen die Behörden inzwischen 100 Fälle, in denen sich Anleger die Kapitalertragssteuer für Dividenden gleich mehrfach haben auszahlen lassen. Das sind doppelt so viele Ermittlungen wie bislang bekannt. „Wir nehmen alle Banken unter die Lupe, die hier großflächig im Geschäft waren“, sagte ein Ermittler der WirtschaftsWoche. „Wir überprüfen auch die internationale Abwicklungsplattform Clearstream und die Depotbanken.“ Auch Fälle, in denen die Steuer schon ausgezahlt wurde, werden aufgerollt. Bei den so genannten Cum-Ex-Geschäften haben die Anleger eine rechtliche Lücke rund um den Dividendenauszahlungstag von Aktien genutzt, die erst jetzt endgültig durch ein Urteil des Bundesfinanzhofes geschlossen wurde.

An solchen Geschäften beteiligt waren auch Promi-Anleger, die zum Teil hohe Summen in einen Fonds der Bank Sarasin investiert hatten. Dazu gehören der frühere Finanzmanager Carsten Maschmeyer, Schauspielerin Veronika Ferres, Fußballtrainer Mirko Slomka und Schalke-Präsident Clemens Tönnies.

Anzeige
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%