Marc Faber: Börsenexperte Faber warnt vor chinesischen Aktien

exklusivMarc Faber: Börsenexperte Faber warnt vor chinesischen Aktien

Bild vergrößern

Marc Faber warnt vor Aktien chinesischer Firmen

von Philipp Mattheis

"Die guten Unternehmen sind nicht mehr billig, und die schlechten sind so schlecht, dass ich sie nicht haben will", sagt der bekannte Schweizer Börsenexperte Marc Faber. Welche Möglichkeiten China Investoren noch bietet.

„Ich mag chinesische Unternehmen nicht besonders. Die guten Unternehmen sind nicht mehr billig, und die schlechten sind so schlecht, dass ich sie nicht haben will", sagte Faber im Gespräch. „Wer von China profitieren will, kauft am besten Aktien aus Hongkong. Außerdem sind Aktien der Casinos aus Macao interessant. Wenn China nicht plötzlich das Glücksspiel auf dem Festland legalisiert, dürfte das Wachstum dort weitergehen." Zudem glaubt Faber nicht den offiziellen Wachstumsstatistiken Chinas. So sei das angebliche Wachstum von sieben Prozent in diesem Jahr viel zu hoch. „Vier Prozent höchstens!", so Faber. Das Wachstum sei aufgebläht. „In den letzten Jahren hat China die Kreditmenge extrem ausgeweitet. Mit viel Geld lässt sich Wachstum immer aufblähen."

Als sichere Anlagemöglichkeit schätzt Faber weiterhin den Kauf von Gold. „Der Besitz von physischem Gold ist für mich persönlich eine Versicherung gegen Unfug, den Regierungen treiben. Im Worst-Case-Szenario werden die Regierungen nicht sagen: Oh, wir haben einen Fehler gemacht." Im Fall einer Krise würden die Vermögenden bluten müssen. „Ich glaube nicht, dass die Vermögen von Privatpersonen dabei unangetastet bleiben." Auch die Investition in die Aktien von Goldminen sei vielversprechend. „Die wurden beim letzten Preisverfall regelrecht zerstört und sind jetzt günstig zu haben."

Anzeige

Wer risikobereit sei, könne zudem in irakische Unternehmen investieren. „Vor einem Jahr habe ich angefangen, in irakische Aktien zu investieren. Der Markt ist sehr, sehr billig - und das hat natürlich seine Gründe." Allerdings würden die Gefahren oft aufgebauscht. „Sender wie CNN suchen immer nach Sensationen und Katastrophen. Als die Unruhen in Bangkok ausbrachen, war davon eine Straße betroffen. Im Fernsehen sah das aus, als ob das gesamte Land in Flammen stünde. Die irakische Wirtschaft wächst, und die Ölproduktion nimmt an Fahrt auf." Skeptisch ist Faber allerdings für die anderen Länder der Region. „Prinzipiell sehe ich ziemlich schwarz für den gesamten Nahen Osten. Die USA haben eine völlig inkompetente Politik betrieben. Heute gibt es mehr Terroristen und al-Qaida-Aktivitäten als vor den Interventionen."

Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%