MDAX, SDAX und TecDAX: Wer dazugehört, entscheidet nur noch der Computer

MDAX, SDAX und TecDAX: Wer dazugehört, entscheidet nur noch der Computer

Bild vergrößern

„Die Regelwerksanpassung ist ein wichtiger Schritt, um die Zusammensetzung aller Auswahlindizes der Deutschen Börse vollständig transparent, objektiv und faktenbasiert zu bestimmen.“

Quelle:Handelsblatt Online

Die Deutsche Börse ändert das Regelwerk, wodurch der Auswahlprozess der indizierten Unternehmen zukünftig vollkommen automatisiert stattfindet. Das hat viele Vorteile. Aber gibt es auch Nachteile?

Die Entscheidung liegt nicht mehr beim Menschen: Die Deutsche Börse ändert die Regeln, wie sich die Indizes MDax, SDax und TecDax zusammensetzen. Ab September dieses Jahres sollen die in den Indizes gelisteten Unternehmen rein quantitativ ausgewählt werden –  und somit komplett automatisiert. Beim Dax wird dies bereits seit 2004 so praktiziert.

Anzeige

Riedls Dax-Radar Fünf Gründe, die für deutsche Aktien sprechen

Nachdem dem Dax die Stabilisierung um 9500 gelungen ist, haben sich die Chancen auf einen weiteren Anstieg verbessert. Über die Gründe, die für deutsche Aktien sprechen.

Dax-Anzeigetafel Quelle: dpa

Umfangreiche Regelungen, wie die Wechsel in der Indexzusammensetzung bestimmt werden, gibt es bereits. Allerdings ergaben sich in einigen Fällen Ermessensspielräume bei der Regelauslegung, so dass zwischen Stabilität und Qualität des Indexes abgewogen werden konnte. 

Ob ein Unternehmen, in den Indizes auf- oder abstieg, konnte also von Menschen entschieden werden. „In der Vergangenheit sind Wechsel in den Indizes des Öfteren eine solche Entscheidung gewesen“, sagt Konrad Sippel, Head of Content Lab der Deutschen Börse. Der Arbeitskreis Aktienindizes legte stets eine Empfehlung vor – ihr wurde dann gefolgt.

Der Arbeitskreis setzt sich aus Mitarbeitern der Deutschen Börse und Vertretern nationaler und internationaler Finanzinstitute zusammen -  aktuell beispielsweise von Allianz, Commerzbank, Deka Investment, Deutsche Bank, HSBC Trinkaus & Burkhardt und Unicredit. Doch wo Menschen arbeiten, gibt es immer auch Interessenskonflikte. Wo Menschen Entscheidungen fällen, sind die Ergebnisse nicht immer vorhersehbar.

Niedrige Zinsen verderben jede Geldanlage. Doch es geht auch anders. Die Strategien unterscheiden sich jedoch je nach Anlagebetrag deutlich. Wie Sie mehr aus Ihrem Vermögen machen, lesen Sie hier.

„Die Regelwerksanpassung ist ein wichtiger Schritt, um die Zusammensetzung aller Auswahlindizes der Deutschen Börse vollständig transparent, objektiv und faktenbasiert zu bestimmen“, sagt Holger Wohlenberg, bei der Deutschen Börse verantwortlich für das Indexgeschäft. Die Aufgabe des Arbeitskreises Indizes beziehe sich zukünftig rein auf die Ausgestaltung des Regelwerks, ergänzt Sippel.

Mögliche Konsequenzen für die Anleger

Auch die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbeisitz (DSW) bewertet die Änderung des Regelwerks positiv: „Aus unserer Sicht spricht nichts gegen die automatische Zusammenstellung der restlichen Indexfamilie“, heißt es aus der Schutzvereinigung. „Nicht nur entfällt damit der Druck, getroffene Entscheidungen inhaltlich begründen zu müssen. Auch das Problem, dass Mitglieder des Arbeitskreises Indizes aufgrund von Interessenkonflikten ihre Aufgaben in einzelnen Fällen nicht wahrnehmen konnten, wird so aus der Welt geschafft.“

Allerdings sieht die DSW mögliche Konsequenzen für die Anleger, wenn Unternehmen aufgrund der neuen Regeln aus dem Index aussortiert werden oder in einen Index aufsteigen. „Zudem besteht die Möglichkeit, dass es häufiger zu Auf- und Abstiegen kommt als bisher“, erläutert Pressesprecher Jürgen Kurz. Laut der Deutschen Börse wird dies jedoch nicht der Fall sein: „Unsere Rückrechnungen haben ergeben, dass durch die Automatisierung keine vermehrten Änderungen innerhalb der Indizes zu erwarten sind“, erklärt Sippel.

Elsässers Auslese Der Finanzvorstand – der Botschafter der Aktionäre

Der Finanzvorstand als Zahlenknecht? Bitte nicht, er hat viel Wichtigeres zu tun. Und nicht jeder Typ Finanzvorstand ist gleich gut für Aktionäre. Worauf es beim Finanzvorstand aus Anlegersicht ankommt.

Die Hauptversammlung des Autoherstellers im Audi Forum in Ingolstadt (Bayern) Quelle: dpa

Generell ist eine rein automatische Auswahl der indizierten Unternehmen ein übliches Prozedere bei den großen, international bedeutenden Indizes. Es gehe immer mehr in Richtung reiner Regelbasierung, heißt es aus Finanzkreisen. Denn durch eine rein quantitative Auswahl werden die Entscheidungen vorhersehbar – und alle Marktteilnehmer können sich darauf einstellen, was passiert.

Einzig der US-amerikanische Dow-Jones-Index bildet eine Ausnahme: Welche Unternehmen im Dow Jones gelistet werden, entscheidet allein ein Gremium. Deswegen ist der Index bei Investoren weniger beliebt.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%