Musterdepots: Vermeintlich attraktive Aktien in Europa

Musterdepots: Vermeintlich attraktive Aktien in Europa

, aktualisiert 04. September 2017, 21:17 Uhr
Bild vergrößern

Ulf Sommer, Alexander Kovalenko und Sönke Niefünd.

Quelle:Handelsblatt Online

Drei Manager, drei Konzepte, drei Portfolios: Die Musterdepots zeigen, wie man mit Timing und Strategie den Markt schlagen kann. Stratege Ulf Sommer schaut genau auf die Strategie internationaler Fondsmanager.

Das Redaktionsdepot: Ulf Sommer, Handelsblatt

Seit Monaten empfehlen Fondsmanager und Analysten, auf Aktien in Europa zu setzen. Jetzt wissen wir, warum. Internationale Fondsmanager halten derzeit so viele europäische Aktien wie seit über fünf Jahren nicht mehr. Das ermittelte die Nachrichtenagentur Reuters. Daraus folgt: Die Fondsmanager beabsichtigen nicht den Kauf, sondern sie haben es bereits getan. Jetzt hoffen sie auf steigende Kurse. Vorausgesetzt, die Aktienquote für europäische Titel steigt nicht immer weiter, erscheint das Kurspotenzial also begrenzt. Anleger, die jetzt einsteigen, könnten also zu spät kommen.

Das Social-Trading-Depot: Alexander Kovalenko, Bayerische Vermögen

Der Börsenmonat August ist an den internationalen Aktienbörsen wenig dramatisch verlaufen. Die Unsicherheiten wegen der Raketentests in Nordkorea, die die Aktienmärkte von Anfang bis Mitte des Monats unter Druck gesetzt hatten, haben dazu beigetragen, dass die wichtigsten europäischen und japanischen Indizes die Berichtsperiode leicht im Minus abgeschlossen haben. So verzeichnete der Euro Stoxx 50 unterm Strich eine negative Performance von -0,8 Prozent, der Dax verlor 0,5 Prozent. Der US-amerikanische S&P 500 Index schloss den Börsenmonat neutral ab. Außerdem belastend: Die fortsetzende Aufwertung des Euro gegenüber dem US-Dollar, die Anfang des Jahres gestartet ist.

Anzeige

Das Privatbank-Depot: Sönke Niefünd, Otto M. Schröder Bank

Der Börsenmonat August ist an den internationalen Aktienbörsen wenig dramatisch verlaufen. Die Unsicherheiten wegen Raketentests in Nordkorea haben dazu beigetragen, dass die wichtigsten europäischen und japanischen Indizes die Berichtsperiode leicht im Minus abgeschlossen haben. So verzeichnete der Euro Stoxx 50 eine Performance von minus 0,8 Prozent, der Dax verlor 0,5 Prozent. Der US-amerikanische S&P 500 Index schloss den Börsenmonat neutral ab. Die Aufwertung des Euros gegenüber dem US-Dollar, welche Anfang des Jahres gestartet ist, setzte sich im August fort.

Die Regeln der Depots

Die Musterdepots veranschaulichen aussichtsreiche Anlagestrategien und geben Anregungen, mit denen Investoren ihre Renditeziele erreichen können. Im Vordergrund steht nicht ein Wettbewerb zwischen den drei Portfolios, sondern vielmehr die Nachvollziehbarkeit und Transparenz der Anlageentscheidungen für den Leser. Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn, am Freitag, dem 31. Januar 2014, wurden mindestens fünf Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, wann sie investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,25 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern.

Die Beiträge stellen keine Anlageberatung dar, insbesondere geben sie keine Empfehlung zum Kauf der genannten Wertpapiere. Sie sollen einen Anreiz zum Nachdenken und zur Diskussion über Marktentwicklungen und Anlagestrategien geben.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%