Ölpreise: Notierungen geben leicht nach

Ölpreise: Notierungen geben leicht nach

, aktualisiert 14. November 2017, 09:17 Uhr
Bild vergrößern

Nach Angaben des US-Energieministeriums ist die US-Rohölproduktion zuletzt auf 9,6 Millionen Fass pro Tag gestiegen.

Quelle:Handelsblatt Online

Die Ölpreise erfahren am Dienstag einen leichten Rückgang. Insgesamt befinden sie sich allerdings auf einem vergleichsweise hohen Niveau. Eine hohe Nachfrageprognose stützt die Preise.

Frankfurt/Singapur Die Ölpreise sind am Dienstag leicht gesunken. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar kostete am Morgen 62,97 US-Dollar. Das waren 19 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Dezember fiel um 14 Cent auf 56,62 Dollar.

Trotz des aktuellen leichten Rückgangs halten sich die Ölpreise insgesamt auf einem vergleichsweise hohen Niveau. Zuletzt hatte eine höhere Nachfrageprognose durch die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) die Preise gestützt. Im weiteren Handelsverlauf dürften wöchentliche Daten zu den US-Ölreserven stärker in den Fokus rücken. Experten rechnen mit einem Rückgang der Lagerbestände an Rohöl in der größten Volkswirtschaft der Welt.

Anzeige
Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%