Rohstoffe: Dollar und Bergarbeiter-Streik treiben Kupferpreis hoch

Rohstoffe: Dollar und Bergarbeiter-Streik treiben Kupferpreis hoch

, aktualisiert 13. März 2017, 14:59 Uhr
Bild vergrößern

In der weltgrößten Kupfermine Escondida in Chile streiken die Arbeiter für eine bessere Bezahlung und blockieren eine Straße zur Mine.

Quelle:Handelsblatt Online

Der Preis für das Industriemetall Kupfer ist durch Spekulationen um ein knappes Angebot und durch einen schwachen Dollar angestiegen. Ein Streik in der weltgrößten Kupfermine in Chile dauert an.

FrankfurtDer schwächelnde Dollar und Spekulationen auf einen Angebotsengpass haben Kupfer am Montag verteuert. Der Preis für eine Tonne des wichtigen Industriemetalls stieg um bis zu 1,6 Prozent auf 5824 Dollar. Der Dollar-Index , der den Kurs zu wichtigen Währungen wie Euro oder Yen widerspiegelt, verlor in den vergangenen Tagen rund ein Prozent.

Dadurch wird Kupfer für Investoren außerhalb der USA attraktiver. Gleichzeitig dauert ein Streik in der weltgrößten Kupfermine Escondida in Chile an. Dort ruht seit etwa einem Monat die Arbeit.

Anzeige

Die Gewerkschaft lehnte am Wochenende ein Angebot des Minenbetreibers BHP Billiton zur Wiederaufnahme der Tarifgespräche ab. Escondida liefert rund eine Million Tonnen Kupfer pro Jahr. Das entspricht fünf Prozent des weltweiten Angebots. BHP-Aktien legten wegen der anziehenden Metallpreise in London dennoch 2,5 Prozent zu. Die Konkurrenten Anglo American , Antofagasta , Fresnillo , Glencore und Rio Tinto gewannen bis zu 4,1 Prozent.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%