Schuldenländer: Zweifel an Italiens und Spaniens Kreditwürdigkeit

Schuldenländer: Zweifel an Italiens und Spaniens Kreditwürdigkeit

, aktualisiert 31. Oktober 2011, 14:58 Uhr
Bild vergrößern

Eine italienische Ein-Euro-Münze: Rentenanleger misstrauen den Staatsanleihen zunehmend.

von Reuters Quelle:Handelsblatt Online

Die Bonität hoch verschuldeter Euro-Länder wird zunehmend skeptisch betrachtet. Einen deutlichen Anstieg verzeichneten die Renditen der spanischen und italienischen Staatsanleihen.

FrankfurtRentenanleger beurteilen die Kreditwürdigkeit einiger hoch verschuldeter Euro-Länder zunehmend skeptisch. Selbst Käufe der EZB haben am Montag einen deutlichen Renditeanstieg italienischer und spanischer Staatsanleihen nicht verhindern können. Zehnjährige Papiere aus Rom rentierten mit 6,180 (spätes Vorwochengeschäft: 6,024) Prozent, deren Pendants aus Madrid warfen 5,635 (5,519) Prozent ab.

Die Euphorie der vergangenen Woche sei komplett verflogen, sagte Stratege Richard McGuire von der Rabobank. Die Marktentwicklung spiegele wider, wie sich Investoren auf einen Zahlungsausfall einstellten. Das lasse sich auch gut an den Renditen kürzer laufender Staatsanleihen ablesen.

Anzeige

Die Rendite der fünfjährigen italienischen Papiere war mit 6,015 Prozent fast genauso hoch wie die der Zehnjährigen, die der zweijährigen lag immer noch bei 5,1 Prozent.

Stark nachgefragt waren dagegen die als sicher geltenden Bundesanleihen. Der richtungsweisende Bund-Future stieg um 1,17 auf 134,84 Punkte. Die zehnjährigen Papiere gewannen 89 Ticks auf 101,47 Zähler und rentierten mit 2,199 Prozent.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%