Zertifikate: Commerzbank weitet Derivate-Angebot aus

Zertifikate: Commerzbank weitet Derivate-Angebot aus

, aktualisiert 17. November 2011, 15:43 Uhr
Bild vergrößern

Die Commerzbank will mit ihren neuen Angeboten sicherheitsbewusste Kunden ansprechen.

Quelle:Handelsblatt Online

Insgesamt acht neue Produkte mit besicherten Emittentenrisiken bietet die Bank ab sofort an. Die Papiere sollen Rohstoffkurse bzw. Aktienindizes abbilden.

FrankfurtDie Commerzbank kommt dem gestiegenen Sicherheitsbedürfnis vieler Anleger nach und baut ihr Angebot an Derivaten mit besicherten Emittentenrisiken aus. Ab sofort bietet die Bank vier weitere Exchange Traded Notes (ETNs) und vier neue Exchange Traded Commodities (ETCs) an, teilte die Deutsche Börse, an der die Produkte gelistet sind, am Donnerstag mit.

Exchange Traded Commodities bilden die Wertentwicklungen von Rohstoffen ab. Im Unterschied zu börsennotierten Indexfonds, welche die Commerzbank unter der Marke Comstage anbietet, können sich ETCs auch auf einzelne Rohstoffe beziehen. Das ist bei ETFs aus rechtlichen Gründen nicht möglich. ETCs sind im Gegensatz zu ETFs keine Sondervermögen. Das heißt, das Vermögen der Anleger ist vor Insolvenzen der Anbieter nicht gestützt. In dieser Hinsicht entsprechen ETCs Zertifikaten und Optionsscheinen. Exchange Traded Notes gleichen von der Struktur her ETCs. Der wesentliche Unterschied ist, dass sie sich nicht auf Rohstoffe beziehen, sondern auf andere Anlageklassen.

Anzeige

ETCs und ETNs haben im Vergleich zu Zertifikaten und Optionsscheinen zwei wesentliche Unterschiede: Zum einen dürfen bei ihnen nicht nur die Emittenten An- und Verkaufspreise stellen, sondern auch andere Banken und Kursmakler. Zum anderen ist das ETC- und ETN-Vermögen dadurch besichert, dass der Emittent bei einem Treuhänder Vermögensgegenstände hinterlegt, die mindestens dem Wert des investierten Vermögens entsprechen. Im Falle der neuen Commerzbank-Derivate, die auch an der Stuttgarter Börse gelistet sind, ist die Deutsche-Börse-Tochter Clearstream der Treuhänder. Sollte der Emittent zahlungsunfähig werden, fallen diese Sicherheiten nicht in die Konkursmasse, sondern werden veräußert, um aus dem Erlös die Interessen der Anleger zu bedienen.

Die vier neuen Exchange Traded Notes der Commerzbank bilden die Wertentwicklungen der Futures-Terminkontrakte auf die Aktienindizes Hang Seng und Hang Seng China ab. Die vier zusätzlichen ETCs beziehen sich auf Brent-Rohöl und Erdgas. Mit verschiedenen Varianten können Anleger auf steigende und fallende Kurse setzen - jeweils eins zu eins oder mit gehebelten Varianten, welche die Wertentwicklungen der Basiswerte überproportional nachvollziehen.

Die Finanzkrise hat Anlegern die Emittentenrisiken von Zertifikaten und Optionsscheinen verstärkt ins Bewusstsein gerufen. Zudem ist ihr Interesse an Rohstoffinvestments gestiegen. Vor diesem Hintergrund sind in den vergangenen zwei Jahren mehrere Derivate- und ETF-Anbieter in das Geschäft mit ETCs und ETNs eingestiegen. Die Commerzbank bietet seit Ende September ETCs und ETNs an.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%