Allianz: El-Erian gibt Chefposten bei Pimco auf

ThemaFonds & ETFs

KommentarAllianz: El-Erian gibt Chefposten bei Pimco auf

Bild vergrößern

Der 1958 geborene Mohamed El-Erian verlässt PIMCO (= Pacific Invesment Management Company, eine Tochter des größten Versicherungskonzerns Allianz), bei der er (noch) Vorstandsvorsitzender ist.

von Heike Schwerdtfeger

Der gebürtige Ägypter Mohammed El-Erian verlässt die Allianz-Fondstochter Pimco und könnte näher an den Münchner-Konzern heranrücken.

 

Der Abgang von Mohamed El-Erian bei Pimco kommt für die renommierte Rentenfondsgesellschaft aus Newport Beach in Kalifornien zur Unzeit. Das über Jahrzehnte stetig gewachsene Unternehmen, das Teil des Allianz-Konzerns ist, profitierte lange von den vergleichsweise guten Bedingungen am Rentenmarkt. Sinkende Zinsen in den Industrieländern führten zu hohen Kursgewinnen bei Anleihen und steigendem Fondsvermögen. Pimco-Gründer und Starmanager Bill Gross erzielte in dem Markt lange sehr gute Renditen. Doch das ist vorbei und inzwischen läuft es am Rentenmarkt und bei Pimco nicht mehr so glatt. Und es wurde auch für El-Erian als Chef ungemütlich.

Anzeige

Hohe Mittelabflüsse

Allein der einst weltgrößte Investmentfonds, der 248 Milliarden Dollar schwere Anleihenmix Pimco Total Return Bond, hat im vergangenen Jahr rund 41,1 Milliarden Dollar Anlegergelder verloren. Das für deutsche Anleger angebotene Schwesterprodukt, der Pimco Gis Total Return Bond, rangiert im Performancevergleich über ein Jahr weit hinten.

Allerdings konnte Pimco in Europa - anders als in der Heimat noch immer solide Nettomittelzuflüsse in Milliardenhöhe erzielen. Der Ruf ist legendär und das wirkt selbst dann noch nach, wenn die Performance längst nicht mehr so gut ist.

Kalifornier machen eigenes Ding

Die Kalifornier haben im Allianz-Konzern ihre Stärke offenbar auch dazu genutzt, um in den vergangenen Jahren ihr eigenes Ding zu machen. So bekamen sie vor zwei Jahren mehr Eigenständigkeit und mussten sich nicht mehr dem Fondsbereich Allianz Global Investors unterordnen und mit ihm zusammenarbeiten. Pimco hat sich abgenabelt auch wenn das Doppelbesetzungen etwa beim Vertrieb der Fonds bedeutet. Auch hat Allianz Global Investors inzwischen wieder einen eigenen Anleihenbereich aufgebaut, um nicht mehr auf die Pimco-Expertise angewiesen zu sein.  

Höchster Verlust seit 1994 2013 war für Pimco ein Horrorjahr

Seit 1999 hatte der weltgrößte Anleihefonds Pimco keinen Verlust mehr verzeichnet. 2013 war es wieder soweit – der Fonds von Anleihelegende Bill Gross musste ein Minus von knapp zwei Prozent verbuchen.

Pimco-Gründer Bill Gross: Im Vorjahr gab es noch mehr als zehn Prozent Überschuss, 2013 dann ein Minus von 1,92 Prozent. Quelle: Reuters

Profitieren Lebensversicherte von Expertise?

El-Erian soll jetzt offenbar den Allianz-Vorstand in Wirtschafts- und Politikfragen beraten. Er bleibt auch im International Executive Committee der Allianz und rückt insgesamt wohl näher an Allianz-Chef Michael Diekmann heran.

Für andere Marktstrategen bei der Allianz wie den Chef-Volkswirt Michael Heise oder den Allianz-Global-Investors-Strategen Andreas Utermann kann das ungemütlich werden. Vielleicht holt sich die Allianz aber mit El-Erian auch mehr internationale Marktexpertise ins Haus, die den Lebensversicherten des Konzerns Vorteile bringen könnte. Magere Renditen am Anleihemarkt setzen den Policen des Hauses zu.

Zukunft von Pimco offen

Der Abgang von El-Erian in dem Umfeld kann vieles bedeuten: Vielleicht will sich die Allianz doch wieder von Pimco trennen und möchte El-Erian aber als erfahrenen Strategen nicht verlieren?  Oder Allianz-Chef Diekmann will einen Kenner von Pimco in der Nähe haben, der ihn vor Unbill bei dem Vermögensverwalter rechtzeitig warnt?

weitere Artikel

Dass El-Erian die Abflüsse bei den Investmentfonds zum Verhängnis wurden, ist wenig überzeugend. Eher mag es einen Konflikt zwischen den Alphatieren Bill Gross und El-Erian gegeben haben. Beide äußern sich gerne sehr pointiert zu dem Marktumfeld. Wenn sich dann Ansichten unterscheiden, gibt es schnell Knatsch. Vielleicht wollte El-Erian auch als Chef von Pimco manche Anlageentscheidung von Gross nicht mehr mittragen, die Stärke, dem Pimco-Gründer und Starmanager aber in die Parade zu fahren, fehlte ihm vielleicht. Da Gross trotz der Fehler in jüngster Zeit noch immer als ein Magnet für die Firma gilt, blieb El-Erian nur der Weggang.

Als Wirtschafts- und Politikberater hat er auf jeden Fall beste Kontakte. Seine Ex-Frau, Nemat Shafik, ist heute Vizechefin beim Währungsfonds. Und auch El-Erian hatte sich 2004 schon um einen Top-Posten beim IWF bemüht. Er trat damals als Kandidat der Araber gegen den spanischen Bewerber Rodrigo Rato für den Top-Job beim IWF an, aber unterlag. 

Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%