Anlagestrategie: Genossenschaften als Alternative zum Tagesgeld

Anlagestrategie: Genossenschaften als Alternative zum Tagesgeld

Bild vergrößern

Tagesgeld ist für Sparer derzeit wenig attraktiv.

von Sebastian Kirsch

Für Tagesgeld bekommen die meisten Sparer derzeit weniger als ein Prozent Zinsen. Genossenschaften bieten deutlich mehr Rendite. Doch ganz ohne Risiko ist auch dieses Geschäft nicht.

Der Leitspruch der Volks- und Raiffeisenbanken gilt für Anleger unter den aktuell niedrigen Zinsen mehr denn je: „Zusammen geht mehr.“ Denn als Mitglieder profitieren sie in Wohnungsbau-Genossenschaften oder bei genossenschaftlichen Banken von attraktiven Dividenden - die zumindest höher sind als die Zinsen auf Tages- und Festgeldkonten.

Zwar lag die Inflationsrate in Deutschland im März mit einem Prozent auf dem niedrigsten Niveau seit August 2010. Weil Europas Notenbanker aber an Niedrigstzinsen festhalten, bringt Tagesgeld im Schnitt nur 0,7 Prozent Zins, hat die Frankfurter Finanzberatung FMH ermittelt.

Anzeige
Vergleich von Tagesgeldern Quelle: FMH-Finanzberatung

Vergleich von Tagesgeldern und Anlagen mit fester Laufzeit. Für eine detaillierte Ansicht klicken Sie bitte auf die Grafik.

Bild: FMH-Finanzberatung

Ein Ausweg für viele Anleger scheinen die Genossenschaften zu sein. Die Berliner Volksbank schreibt von einem historischen Zustrom mit gut 25.000 neuen Mitgliedern 2013 – eine Steigerung um beinahe ein Viertel. Drei Prozent Dividende gab es dort 2013 auf ein Anteil, der 52 Euro kostete. Die Volksbank Mittelhessen belohnt Mitglieder seit 2007 gar mit sieben Prozent Dividende pro Jahr.

Wie immer gilt: Keine Rendite ohne Risiko. Im Falle einer Insolvenz ihrer Bank haften die Anleger mit jedem Anteil, müssen unter Umständen sogar Geld nachschießen.

Die besten Zinsen für Sparbücher

  • Platz 1 (überregionale Anbieter): Merkur Bank

    1959 in München gegründet, bietet die Privatbank mit dem „Zins Plus“- Konto und 1,3 Prozent die höchsten Sparbuchzinsen unter den überregionalen Anbietern. Das Institut behandelt zudem Neu- und Bestandskunden gleich und informiert Anleger stets drei Monate vor einer Zinsänderung.

    Quelle: FMH-Finanzberatung

  • Platz 2: GEFA-Bank

    Die Mittelstandsbank bietet derzeit 1,25 Prozent. Im Jahresschnitt waren es 1,26 Prozent. Das Verrechnungskonto ist ein Tagesgeldkonto.

  • Platz 3: Santander

    0,6 Prozent erhalten Kunden beim „Top-Sparbuch“. Die Rendite seit Januar liegt bei 0,68 Prozent. Die Zinsangaben gelten allerdings nur für Neuanlagen.

  • Platz 4: BMW Bank

    Das „BMW Online Sparkonto“ der Autobank ist mit 0,6 Prozent verzinst. und ist ein reines Internetprodukt. Den Kontoauszug gibt es halbjährig online. Das Guthaben wird nach Antrag im Internet oder per Telefon-Auftrag auf ein Referenzkonto ausgezahlt. Die Offerte gilt sowohl für Neu- wie auch für Altkunden.

  • Platz 5: Gallinat-Bank

    Mit diesem Sparkonto der Mittelstandsbank aus Essen erzielen Kunden aktuell 0,5 Prozent.

  • Platz 6: SKG Bank

    Das „Tele-Konto Plus“ bietet 0,5 Prozent.

  • Platz 7: Umweltbank

    Das „Umweltsparbuch“ wird grundsätzlich mit 0,4 Prozent verzinst. Das ist immerhin fast doppelt soviel, wie der Durchschnittskunde erhält. Sparer erhalten zudem einen Bonus in Höhe von 0,25 Prozent, wenn sie bis Ende des Jahres keine Ein- oder Auszahlungen getätigt haben. Die Auszahlung erfolgt auf ein Referenzkonto. Sparer müssen mindestens 500 Euro einzahlen.

  • Platz 8: Postbank

    Die „Sparcard direct“ ist zwar nur mit 0,4 Prozent verzinst. Doch für Reisefreudige kann sie sich dennoch lohnen: Zehn Abhebungen pro Jahr sind im Ausland mit der Sparcard und PIN an Automaten mit Visa Kennzeichnung kostenfrei.

  • Platz 9: Targobank

    Die ehemaligen City-Banker locken beim „Doppelsparen“ zwar nur mit Zinsen von 0,3 Prozent. Doch steigt die Einlage pro Jahr um mindestens 600 Euro, verdoppelt sich der Satz auf 0,6 Prozent.

  • Platz 1 (regionale Anbieter): PSD Bank Koblenz

    Das „PSD Spar Online-Konto“ landet im Zinsvergleich bei den regionalen Anbietern mit einem Zins von 1,1 Prozent auf den ersten Platz. Die Summe für Neuanlagen ist auf 50.000 Euro begrenzt.

  • Platz 2: Berliner Sparkasse

    0,75 Prozent gibt es für das „Sparkassenbuch Gold“. Die Kündigungsfrist beträgt allerdings hier sechs Monate, sonst fällt der Zins auf 0,1 Prozent.

  • Platz 3: PSD Bank Hessen-Thüringen

    Beim „PSDSpardirekt“- Sparbuch erhalten Kunden immerhin 0,4 Prozent.

Auch Wohnungsgenossenschaften locken mit jährlichen Dividenden. Eigentlich vermitteln sie Wohnraum. Wer Anteile erwirbt und somit die Finanzierung der Immobilien stützt, wird üblicherweise mit vier Prozent Dividende belohnt. Fast 50 deutsche Wohn- und Baugenossenschaften bieten ihren Mitgliedern außerdem Sparpläne. Wer etwa bei der Espabau in Bremen 500 Euro für 48 Monate anlegt, erhält 2,5 Prozent Zinsen pro Jahr. Das Angebot gilt deutschlandweit.

Wer sein Geld ohne Mitgliedschaft flexibel parken will, hat nur wenig Spielraum, um die Inflationsrate zu schlagen. Bestes Angebot derzeit: 2,5 Prozent Zinsen für ein 12-Monats-Festgeld. Die gibt es für 10.000 Euro Mindesteinlage bei der First Investment Bank (Fibank) in Bulgarien.

Auf der Webseite Weltsparen.de können Anleger ein Konto bei der Frankfurter MHB Bank eröffnen. Darüber geht das Geld an die Fibank.

Weitere Artikel

Geschützt sind die Anlagen allerdings nur über den bulgarischen Einlagensicherungsfonds. Der zahlt bei einer Bankenpleite maximal 100.000 Euro zurück, allerdings in bulgarischen Lew. Ob ausländische Kunden im schlimmsten Fall nicht doch Verluste zu befürchten hätten, lässt sich vorab kaum sagen.

Mit weniger Risiko gibt es bei der Volkswagen oder Audi Bank aktuell 1,4 Prozent Zins auf Tagesgeld - aber nur für vier Monate garantiert. Das Geld für sich arbeiten zu lassen, bleibt momentan also ein Wunschtraum für viele Sparer. Vielmehr müssen sie selbst hart arbeiten, um sich gegen die niedrige Inflation abzusichern.

Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%