Sommer-Angebote : Kaufchancen für Anleger an der US-Börse

Sommer-Angebote : Kaufchancen für Anleger an der US-Börse

Bild vergrößern

Die New Yorker Börse in der Wall Street.

Aktien sind derzeit allgemein nicht billig. Doch einige Papiere sind nach der jüngsten Korrektur nun attraktiv.

Ukraine, Irak, Palästina und Konjunktursorgen: In den vergangenen Wochen haben auch Aktien guter Qualität Federn gelassen. Zwar liegt der marktbreite US-Index S&P 500 noch rund fünf Prozent über seinem Niveau vom Jahresbeginn. Doch in einigen Teilsegmenten gab es heftige Verkäufe: Vor allem die Papiere kleinerer Unternehmen und von Banken litten, Bauaktien haben sechs Prozent verloren, Papiere der Öl- und Gasbranche sogar zehn Prozent.

Zum Autor

  • Barron's

    Die beste Geschichte aus der aktuellen Ausgabe von Barron's, dem führenden amerikanischen Magazin für Geldanleger. Hier geht es zu Barron's Online.

     

Trotzdem sind Aktien insgesamt nicht billig. Einer aktuellen Studie von Barclays zufolge trieben zuletzt niedrigere Steuern auf Unternehmensgewinne, Aktienrückkäufe sowie Fusionen und Übernahmen die Aktienbewertungen; Umsatzwachstum war hingegen generell Mangelware. Derzeit liegt das Umsatzwachstum quer über alle Branchen in den USA im Schnitt bei drei Prozent. Das mittlere Kurs-Umsatz-Verhältnis im S&P 500 liegt bei 1,6; der Mittelwert seit 1976 ist 0,9.

Anzeige

Barclays prognostiziert für dieses und nächstes Jahr Kurssteigerungen nur noch im einstelligen Prozentbereich und empfiehlt Finanzwerte und Energieaktien sowie Aktien von Technologie- und Industrieunternehmen. Doch es gibt nach den jüngsten Kursverlusten Schnäppchen in fast allen Branchen, man muss sie nur suchen: Die Aktie der Modekette Michael Kors etwa verlor binnen Kurzem zwölf Prozent. Das Unternehmen ist seit zehn Quartalen an der Börse und übertraf bisher in allen zehn Perioden die Gewinnprognosen der Wall Street. Ausgelöst wurde die Verkaufswelle bei Kors durch den ersten Rückgang der Gewinnmarge seit 2009, was ein Indiz für einen zunehmend überfüllten Handtaschenmarkt sein könnte.

Unten einsammeln

  • BB&T/Bank

    ISIN: US0549371070

    Kurs*: 27,75

    KGV²: 12,1

  • ConocoPhillips/Öl

    ISIN: US20825C1045

    Kurs*: 60,17

    KGV²: 12,2

  • Juniper/Netzausrüstung

    ISIN: US48203R1041

    Kurs*: 17,63

    KGV²: 13,3

  • United T./Mischk.

    ISIN: US9130171096

    Kurs*: 81,77

    KGV²: 14,5

Noch attraktiver sind die Aktien des Mischkonzerns United Technologies (UT). Das Unternehmen produziert unter anderem Heiz- und Kühlsysteme, Fahrstühle, Rolltreppen und Helikopter. Die Aktien haben im laufenden Quartal 8,5 Prozent verloren; das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) auf Basis des prognostizierten Gewinns für das laufende Geschäftsjahr ist von 17 zu Jahresbeginn auf 14 gefallen. Im letzten Quartal übertraf UT sowohl die Gewinn- als auch die Umsatzprognosen. Das Management hat die Gewinnprognose für das Gesamtjahr sogar angehoben. Was die Anleger verschreckte, war die schwache Auftragslage bei Heiz- und Kühlsystemen.

Ebenfalls günstig erscheinen die Papiere von Juniper Networks. Der Netzausrüster übertraf die Gewinnprognosen für das zweite Quartal, nahm aber die Gewinnerwartung für das dritte Quartal zurück. Dies ließ die Aktie fallen. Juniper liefert Netzwerklösungen für Internet-Anbieter; die Auftragslage des Unternehmens könnte unter der geplanten 45-Milliarden-Dollar-Fusion von Time Warner Cable und Comcast leiden. In diesem Jahr erwartet die Wall Street für Juniper nur 3,5 Prozent Umsatzwachstum. 2015 sollten es wieder mindestens 4,2 Prozent und 2016 6,0 Prozent werden – im Gleichschritt mit dem Anziehen der Investitionen in der Branche. Kostensenkungen und Aktienrückkäufe dürften den Gewinn je Aktie in diesem Jahr um 17 Prozent und im kommenden Jahr um 24 Prozent steigen lassen. Derzeit notiert die Aktie zum 13,3-Fachen des Gewinns.

weitere Artikel

Einen zweiten Blick wert sind die Aktien der Regionalbank BB&T. Anfang August empfohlen die Analysten von Wells Fargo die Aktie zum Kauf; sie verwiesen auf den stetigen Anstieg des Gewinns je Aktie. Derzeit notiert sie mit einem KGV von zwölf; das ist rund 14 Prozent günstiger als der Durchschnittswert der vergangenen fünf Jahre. Keine andere US-Regionalbank notiert mit einem Abschlag in dieser Größenordnung an der Börse. Und noch eine: Die Aktie des Ölmultis ConocoPhillips hat in den vergangenen Wochen sechs Prozent verloren, liegt jedoch noch 14 Prozent über dem Wert vom Jahresbeginn. Die Analysten von Barclays sehen ein Kurspotenzial von gut 30 Prozent, da der Konzern den Abstand zu den Vergleichsunternehmen zunehmend aufhole und die Früchte des investierten Kapitals zu ernten beginne. Die Wall Street erwartet in diesem Jahr einen Anstieg des Gewinns je Aktie um 16 Prozent – verglichen mit nur sechs Prozent bei ExxonMobil und einem Rückgang bei Chevron. Die Aktien von ConocoPhillips notieren aktuell zum 12,2-Fachen des erwarteten Gewinns und werfen 3,6 Prozent Dividende ab.

Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%